Zinsvorteil Arbeitgeberdarlehen

Zinsgutschrift auf Arbeitgeberdarlehen

Solange man unter der Freigrenze bleibt, ist der Zinsvorteil des Arbeitgeberdarlehens steuer- und sozialversicherungsfrei . Die Arbeitgeberdarlehen sind eine beliebte Option innerhalb der Vergütungspolitik des Unternehmens. Die Mitarbeiter einer Sparkasse erhalten ein zinsverbilligtes Arbeitgeberdarlehen).  

Hinweis 94 Zinsvergünstigungen aus Arbeitgeberdarlehen steuerfrei

Hat Ihnen Ihr Arbeitgeber ein zinsloses oder unter dem Marktpreis liegendes Darlehen gewährt, ist der Zinsvorteil als Lohn steuerpflichtig. Ein steuerpflichtiger Zinsvorteil entsteht dem Arbeitnehmer jedoch nicht, wenn der Arbeitgeber ihm ein Darlehen zu einem marktüblichen Zinssatz (Referenzzinssatz) gewährt. Im Falle eines zinsverbilligten Arbeitgeberdarlehens kann der Zinsvorteil nur dann genutzt werden, wenn die Summe des noch nicht getilgten Darlehens am Ende der Lohnfortzahlung 2.600 ? übersteigt.

Der Arbeitgeber gewährt seinem Arbeitnehmer ein zinsloses Darlehen in Gestalt eines Gehaltsvorschusses von EUR 2000. Handelt es sich bei dem Arbeitgeber um eine Hausbank, so ist der Zinsvorteil ein steuerfreier Abschlag bis zu 1.080 pro Jahr ( 8 Abs. 3 EWStG/Rabatt). Die Zinsvorteile sind in vollem Umfang steuerpflichtig.

Die Berechnung des Zinsvorteils ist in dem Schreiben des Bundesministers der Finanzen vom 19. Mai 2015 - IV C 5 - S 2334 geregelt. Der Zinsvorteil besteht in der Differenz zwischen dem Referenzzinssatz für vergleichbare Kredite zum Zeitpunkt der Begebung oder dem günstigsten Marktpreis für ein vergleichbares Darlehen und dem im jeweiligen Einzelfall vereinbarten Zinssatz.

Ein vergleichbares Darlehen in diesem Sinne ist ein Darlehen, das im Wesentlichen dem Arbeitgeberdarlehen entspricht, insbesondere in Bezug auf die Art des Darlehens (z.B. Wohnungsbaudarlehen, Konsumentenkredit/Ratenkredit, Überziehung), die Laufzeit des Darlehens, die Dauer der Zinsfestsetzung, die einzuhaltende Kreditgrenze und den Zeitpunkt der Tilgung. Bei der Klassifizierung des jeweiligen Darlehens (Kreditart) kommt es ausschließlich auf den tatsächlichen Nutzungszweck an.

Zinsvorteile aus Arbeitgeberdarlehen bleiben im Rahmen der monatlichen Freistellungsgrenze von 44 steuerfrei ( 8 Abs. 2 S. 11 EStG). Am 20. MÃ??rz erhÃ?lt ein Mitarbeiter ein Arbeitgeberdarlehen in Höhe von EUR30. 000 zu einem effektiven Zinssatz von 2% p.a. (Laufzeit 4 Jahre mit monatlicher Tilgungsabrechnung und monatlicher Zinszahlung).

Die Vereinbarung wurde am 20. Mai abgeschlossen. Der von der Deutschen Bundesbank veröffentlichte Effektivzinssatz (Erhebungszeitraum 20. Januar) für Konsumentenkredite mit anfänglich festen Zinssätzen zwischen einem Jahr und fünf Jahren beträgt 4,71 vH. Der Staffelzinssatz beträgt nach Abzug der Pauschalsenkung von 4 Prozent 4,52 Prozent (zwei Dezimalstellen - ohne Rundung).

Der Zinszuschuss beträgt somit 2,52 Prozent (4,52 Prozent minus 2 Prozent). Danach ergibt sich am 20. MÃ??rz... ein Zinsvorteil von 63 (2,52% von 300.000 ? × 1/12). Bei jeder Rückzahlung des Arbeitgeberdarlehens muss der Zinsvorteil für die Restschuld nachgerechnet werden.