Zinsentwicklung Immobilien

Zinssatzentwicklung Immobilien

Bei der Wahl der besten Hypothekenstrategie ist es entscheidend, die Zinsentwicklung richtig einzuschätzen. Die Faktoren beeinflussen den Wert der Immobilie und die historischen Hypothekenzinsen mit Zinsentwicklung als interaktive Grafik. Zinssatzentwicklung und Immobilienfinanzierung: Langfristiges Zinssicherungsgeschäft oder Schnellgewinn? In der Fiskalpolitik der EZB bleibt es unverändert und wirkt sich auf die Zinssätze aus. Die Kreditinstitute müssen seit über zwei Jahren einen Verzugszins von 0,4 Prozentpunkten bezahlen, wenn sie über Nacht bei der Deutschen Bank einlösen.

Dies soll die Vergabe von Krediten fördern und bereitet insbesondere für Sparkassen mit hohem Sparguthaben immer grössere Nachteile.

Welche Auswirkungen hat die Teuerung in der Euro-Zone, dem wichtigsten Grund, warum die EZB die Zinssätze senkt? Nach 1,9% im Monat März erreichte sie im Monat Juli 2018 erstmalig ihr Zielvorgabe von 2%. Um die Situation zu stabilisieren, werden die Kurzfristzinsen "bis zum Hochsommer 2019" weiterhin tief bleiben.

Allerdings wurden zu diesem Zeitpunk erste Schritte zur Erhöhung der Kurzfristzinsen angekündigt. Fachleute gehen davon aus, dass dies im kommenden Monat geschehen wird: Wie steht es mit den Langfristzinsen? Die EZB hat nun beschlossen, das Anleihenkaufsprogramm bis Ende 2018 auslaufen zu lassen. Vom 30.09. 2018 bis zum 30.12. 2018 wird das Gesamtvolumen auf 15 Mio. EUR pro Monat nochmals um die Hälfte reduziert und danach auslaufen.

Die EZB hat seit Ende Mai 2015 ein massives Anleihenportfolio von mehr als 2,4 Bill. EUR Ende August 2018 gekauft. Die Länder der Euro-Zone haben zum Stichwortvergleich eine Verschuldung von etwas mehr als 10 Billiarden Euro. Der Einfluss dieser Massnahme war und ist nach wie vor gross und stellt derzeit eine Schranke für die Entwicklung neuer langfristiger Zinssätze dar.

Nach Ansicht der EZB sollten auch diese gering sein, um die langfristigen und vor allem die maroden Staatsfinanzen zu unterstützen. Erstmalig überstieg die Verzinsung 10-jähriger US-Staatsanleihen im Monat Mai die 3-Prozent-Marke. Eine starke Zunahme von rund einem Zehntel in den vergangenen sieben Lebensmonaten ist unversehrt und bringt langfristig Gelder aus dem Euroraum.

Vor allem, da die US-Notenbank weitere Zinserhöhungen angekündigt hat. Dies wirkt sich aus: Eine weniger aussagekräftige Schranke und ein immer stärker werdender Pull bringen auch im Euroraum die Langfristzinsen zurückhaltend nach oben. Für den längerfristigen Zinsbereich über 10 Jahre gehen wir im Laufe des Jahres von einem leicht steigenden Zinsniveau aus.

Dies ist für den Anleger bei der Inanspruchnahme langfristiger Finanzierungsmöglichkeiten erfreulich, da die Umfinanzierungsindizes damit in eine Zinsverzinsung von bis zu -0,20% geraten sind. Die folgenden Überlegungen lassen sich für die Immobilienbranche herleiten, die stärker auf eine langfristig ausgerichtete Finanzierung ausgerichtet ist: Die kurzfristigen Finanzierungsmaßnahmen, einschließlich der Zwischenfinanzierung, sind nach wie vor sehr positiv. Aufgrund des anhaltenden Investitionsdrucks der Kreditinstitute ist auch der Preiskampf zwischen den Kreditgebern ungebrochen.

Die langfristigen Kredite mit festen Zinssätzen von 10 bis 30 Jahren werden sich allmählich teurer werden. Daher ist ein Ausblick auf die bevorstehenden Neubauprojekte und Modernisierungen sowie ein Ausblick auf die Geschäftsbücher von Bedeutung, welche Kredite in den nächsten Jahren aus dem festen Fremdkapitalzins auslaufen werden. Insbesondere für bestehende Immobiliengesellschaften lohnt sich die längerfristige Neufinanzierung von Baufinanzierungen, da Schwankungen des Immobilienwertes oder temporäre Zinsspitzen auf der Fremdkapitalseite unterbleiben.

Versicherer stellen Kredite mit langer Kreditlaufzeit von 20 Jahren und mehr zur Verfügung, um einen leicht erhöhten Anlagezinssatz für die Versicherungsgesellschaften zu generieren. Einige Kreditinstitute haben sich auch auf Langzeitangebote konzentriert.

Auch interessant

Mehr zum Thema