Zinsen wie hoch

Interesse, wie hoch

Wenn die Beschwerde anerkannt wird, werden keine Zinsen gezahlt . Der Darlehensnehmer wird über die Höhe seiner Zinsen für das Darlehen informiert. Inwiefern war die Kapitalrendite von Proeent hoch? Jeder, der ein Immobiliendarlehen aufnimmt, ist in der Regel mit Grundschuldszinsen konfrontiert. Weshalb ist der Zinssatz hier so hoch, was ist der Punkt des Zinses?  

Zu hohe Zinssätze

Langfristige Zinssätze sind zu hoch. Dies mag überraschen, denn die Zinsen sind immer noch traditionell tief, aber es gibt viel, was darauf hindeutet, dass die Zinsen zu hoch sind. Die Zinssätze werden von mehreren Einflussfaktoren bestimmt. In den Zentralbanken werden die Zinssätze für die Kurzfristigkeit festgelegt. Langfristige Zinssätze sind nicht so leicht zu bestimmen, aber das Kurzfristzinsniveau hat natürlich auch Auswirkungen auf die langfristigen Zinssätze.

Auch wenn der Leitzinssatz tief, aber die Teuerung sehr hoch ist, entwickeln sich die Zinsen nach oben. Er fordert einen Ausgleich für die Teuerung. Bei einer sehr hohen Bedarf an zuverlässigen Schuldverschreibungen steigt der Kurs der Schuldverschreibungen. Es senkt die Zinsen. Gegenwärtig wird die starke Konsumnachfrage für die niedrigen Zinsen am langfristigen Ende vorgeworfen.

Wir wissen heute, dass in den USA die Zinsstrukturkurve kurz vor der Umkehrung steht, d.h. kurzfristige Zinsen sind größer als langfristige Zinsen. Mancher geht davon aus, dass die Langzeitzinsen artifiziell zu tief gesenkt werden. Kompliziert wird die Sache dadurch, dass die Zinsen nicht notwendigerweise zu tief sind. Das Zinsniveau ist zu hoch.

Zusätzlich zu Teuerung, Konsum und Währungspolitik gibt es noch einen weiteren zins bestimmenden Faktor: das wirtschaftliche Wachstum. Daher sind die Zinssätze tatsächlich zu hoch. Daher kann man auch so denken: Die Zinsstrukturkurve müßte schon jetzt invertiert werden, da die langfristigen Zinssätze außergewöhnlich hoch sind.

Verzugszinsen der Steuerbehörden zu hoch

Das Bundesfinanzamt hat die Zinsen für Steuerschuldzahlungen eingestellt. Das BVerfG hat über die Zinssenkung zu befinden. Nach Ansicht des Bundesfinanzhofes (BFH) ist der hohe Verzugszins bei den Steuerrückständen eine verfassungswidrige Sache. Das BFH hat daher die Vollstreckung von Verzugszinsen ab 2015 eingestellt. Damit hat das Bundesgericht einer Entscheidung eines anderen Senates widersprochen, der die Verzugszinsen für 2013 für problemlos hielt.

Tatsächlich sollten die Zinsen den wirtschaftlichen Nutzen für die Steuerzahler bei Zahlungsverzug aufwiegen. Seit 2011 notiert der Leitzinssatz der Europäischen Central Bank (EZB) unter einem Prozentpunkt. Nach einer Steuerprüfung sollte die Klägerin zusätzliche Abgaben von fast zwei Mio. EUR zahlen. Allerdings verzinst sich das Steueramt am Ende stärker: Laut BFH haben die Steuerbehörden in den letzten Jahren allein durch Steuerprüfungen mehr als zwei Mrd. EUR an Steuerzinsen erlangt.