Zinsen Schweizer Banken

Interesse Schweizer Banken

Ein transparenter Vergleich dieser Schweizer Lösungen würde ich sehr begrüßen . Die Schweizer Banken - Negative Zinsen für private Kunden sind vom Markt verschwunden | News Es wird nicht erwartet, dass die Banken negative Zinssätze für Kleinanleger einzuführen, sagte Thomas Jordan. Mit der Bekanntgabe des negativen Zinssatzes von -0,75 Prozentpunkten und der Erhöhung des Euro-Mindestzinses am 16. Februar 2015 durch die SNB waren die Auswirkungen dieser Vorsorge getroffen. Bis auf den Tag genau drei Jahre nach der eigentlichen EinfÃ??hrung dieser negativen ZinssÃ?tze kann man sagen:  

Nur eine Schweizer Privatbank hat trotz vieler Ängste die Zinsen für private Kunden in die roten Zahlen getrieben. Allerdings hat die Maßnahme der SNB trotzdem ihren Weg in die Schweizer Geldbörsen gefunden. Die AlternativBank Switzerland (ABS) hat zu Beginn des Jahres 2016 einen Negativzins von 0,125 Prozentpunkten auf ihren privaten Konten eingefuehrt. Weitere Banken wie Postfinance, Züricher Kantonalbank, Credit Suisse und UBS haben die Zinsen nur an Großkunden weitergegeben.

Es besteht wenig Aussicht, dass weitere Banken folgen werden. "Bei Kleinstkunden ist das Problem der negativen Zinsen vom Tisch", sagt Peersuna-Anlageberater Andri Peer. Zum einen hat sich das konjunkturelle Klima inzwischen verbessert, was sich auch auf die Lage der meisten Schweizer Banken ausgewirkt hat. Mit ABS sollte das Kundengeld nicht auf dem Bankkonto bleiben und negative Zinssätze erzeugen, sondern einen sinnvollen Effekt haben.

Zugleich hat die Nationalbank ihr Expansionstempo bei der Anzahl der Kunden und Kundeneinlagen seit der EinfÃ??hrung des Strafzinses verlangsamt - das ist auch vorgesehen. "Die Alternativbank Schweiz will an ihrem Zinssatzregime festhalten, solange die Marktlage unverändert ist. Mit anderen Worten, wenn die SNB nicht auf ihren negativen Zinssatz verzichtet, gilt sie auch weiterhin für ABS.

Wenigstens die neue Schwäche des Schweizer Frankens deutet auf ein überraschendes Ende der negativen Zinsen hin - vergleichbar mit der Aufhebung der Eurountergrenze. In den vergangenen zwölf Monate hat der Schweizer Frank gegenüber dem EUR 10 Prozentpunkte eingebüßt und ist mit fast 1,18 der schwächste seit drei Jahren. Der SNB-Präsident Jordanien hat wiederholt hervorgehoben, dass der negative Zinssatz ein Mittel ist, um den Schweizer Franken mittelbar zu schmälern.

Gleichwohl ist die Lage der Schweizer Bausparer in der Schweiz nach wie vor gespannt. Die folgende Grafik verdeutlicht, dass die Durchschnittszinsen auf dem Sparkonto in den vergangenen Jahren weiter kontinuierlich nachgegeben haben. Anstatt negative Zinssätze zu führen, haben die Schweizer Banken in der vergangenen Zeit die Fees stark angehoben, um das Fehlen einer Zinsspanne auszugleichen.

Egal ob Kontoverwaltung, Maestro-Karte, Geldtransfer oder Bargeldbezug: Viele Banken verlangen heute wesentlich mehr als Zinsen. Einig sind sich die Analysten darin, dass die Banken wahrscheinlich an ihren Bedingungen bleiben würden, wenn die negativen Zinssätze enden würden. "â??Sie wÃ?rden den Klienten auch in Zukunft die gleichen GebÃ?hren berechnen und den daraus entstehenden Profit behaltenâ??, sagt Asset Manager Andri Peer.

In der Schweiz ist die Einsparung von Geldmitteln nach wie vor ein negatives Geschäft.