Zinsen für Immobilien

Interesse an Immobilien

Preisanstieg, günstige Kredite: Wenn Sie sich vor dem Alter schützen wollen, können Immobilien die perfekte Investition für Sie sein . Gestiegene Zinsen für Immobiliendarlehen machen die Bauherrn unruhig. Auch der deutsche Wohnungsbauer ist von den Verwerfungen an den globalen Kapitalmärkten betroffen: Die Zinsen für Immobiliendarlehen haben ihren historischen Tiefpunkt hinter sich gelassen und sind in letzter Zeit wieder spürbar gestiegen. Die Unsicherheit, mit der die Finanzmarktakteure in den letzten Woche über die zukünftige geldpolitische Ausrichtung der Fed nachgedacht haben, hat nicht nur zu Verwerfungen bei Aktien- und Anleihenkursen geführt.  

Die Läufer sind auch auf dem Grundstücksmarkt zu sehen. In den Zinsstrukturkurven für Immobiliendarlehen spiegeln sich die dort auftretenden Schwankungen wider. Seitdem werden an den Aktienmärkten der Welt die Konsequenzen beobachtet: spürbare Verunsicherung der Anleger, sinkende Aktien- und Rentenkurse - und damit steigende Zinsen. So sind die Zinsen für US-amerikanische und deutschsprachige Bundesanleihen stark gestiegen.

Aber was für Immobilieneigentümer von besonderem Interesse sein könnte: Inzwischen sind auch die Baugelder teurer geworden. So stieg der Durchschnittszinssatz für US-Hypothekendarlehen mit einer 15-jährigen Laufzeiten von 2,7 auf 3,2 vH. Gleiches trifft auf die lokalen Real Estate Zinsen nach dem historisch niedrigen Tiefpunkt vor einigen Jahren zu. Endet die äußerst günstige Baufinanzierung?

Was sollten sich Käufer und Erbauer von Immobilien heute anmaßen? Zum einen die schlechten Nachrichten: Kaum jemand geht davon aus, dass die Zinsen für Immobilien in naher Zukunft deutlich sinken werden. So hängt Max Herbst von der FMH-Finanzberatung davon ab, ob ein weiteres Krisensenario entsteht, das die Anleger zu angeblich sicheren Investitionen wie Bundesanleihen treibt.

Die Zinsen dürften in diesem Falle laut Herbst wieder leicht sinken. Doch: "Kurz- und Mittelfristig rechnen wir mit einer seitwärts gerichteten Entwicklung der Zinsen für Baugeld."

Berlin: Profitieren Sie von niedrigen Zinsen: Schnelleres Auszahlen von Eigentum

Berliner Immobilienbesitzer können bei der Gestaltung ihrer Nachfolgefinanzierung weiterhin traumhafte Bedingungen vorfinden. Eine Gegenüberstellung der Folge- und Terminkredite der Sammlung Wartest für die Fachzeitschrift "Finanztest" (6/2018) zeigt: Die effektive Verzinsung liegt teilweise unter 1 Prozentpunkt über einen Festzinsbereich von 10 Jahren. Mit einer Restlaufzeit von 15 Jahren sind 1,32 Prozentpunkte Zins zu zahlen.

Diejenigen, die das Kapital für drei Jahre nicht benötigen und ein Terminkredit aufnehmen, können einen Zins von 1,5 Prozentpunkten absichern. Die Experten von "Finanztest" erhielten zum Abgleich Offerten von 78 Kreditinstituten, Maklern und Versicherungsgesellschaften. Es handelte sich dabei um ein Objekt im Gesamtwert von 250.000 EUR, für das eine Restverschuldung von 150.000 EUR zu finanzieren war.

Die monatliche Rate und Rückzahlung wurde so berechnet, dass am Ende der Frist keine Restverschuldung verbleibt, d.h. das Kreditvolumen vollständig getilgt wird. Das Plus: Bei Volltilgungskrediten sind Zinssteigerungen grundsätzlich nicht ersichtlich. Achtung: Interessenten sollten nicht nur mit ihrer eigenen Hausbank handeln, sondern auch weitere Offerten erhalten. Ein Umzug auf eine neue Hausbank kann sich auszahlen, wenn sie nur 0,1 bis 0,2 %-Punkte billiger ist als die bisher.