Welche Bank hat keine Kontoführungsgebühren

Bei welcher Bank fallen keine Kontoführungsgebühren an?

Eine Direktbank hat auch hier keinen Nachteil . Erst dann ist sie in der Lage, die Ausgaben zu generieren, die sie selbst für ein laufendes Konto hat. Das Honorar wird von der Partei getragen, die für die Rücklastschrift verantwortlich ist. Laut der Studie bleiben die Gebühren für die Kontoführung von Bank und Commerzbank unverändert. Im Girokonto-Vergleich Berlin hat sich die Bank insgesamt gut behauptet.  

Gratis - mit oder ohne Konditionen - mit oder ohne Bedingungen

Neben den kostenlosen Konten ohne Konditionen gibt es viele andere kostenlose Offerten, wenn die Konsumenten gewisse Voraussetzungen einhalten. Alle sind mit ihren spezifischen Gegebenheiten in einer übersichtlichen Übersicht aufgeführt. Für die Klassifizierung als Freikonto ist es unerheblich, ob die Karte frei ist, denn kein einziger Verbraucher ist verpflichtet, die Karte seiner Bank zu benutzen.

Wenn die Bank dem Kundinnen und Kunde vor der kostenlosen Kontoführung Auflagen macht, können diese sehr verschieden sein. So hat die Postbank beispielsweise mehrere Variationen im Angebot: Sie benötigt für ihr Giro Plus-Konto einen Monatsbonus von 1.000 EUR. Mit ihrem zusätzlichen Vorteil benötigt sie für den Sparkassen-Gioven sogar einen Geldeingang von 4.000 EUR.

Kann der Kunde diese 4.000 EUR präsentieren, erhält er mehr Dienstleistungen. So müssen sie beispielsweise nicht für ihre Karte bezahlen, so dass sie in ganz Euroland gratis Bargeld beziehen können. Niedriger ist die Grenze für ein Gratiskonto bei den Spardas. Neue Kundinnen und Servicekunden müssen in der Regel nur einen Genossenschaftsanteil für 52 EUR erwerben, der zu verzinsen ist.

Sollten die vereinbarten Konditionen jedoch nicht erfüllt werden, gehört die kostenlose Kontoführung der Vergangenheit an. Kommt der erforderliche Betrag für das Giro Plus-Konto nicht an, sind 5,90 EUR pro Kalendermonat und für das Giro additional plus-Konto gar 9,90 EUR schuld. Neben dem Kostenvoranschlag ist es für ein neues Kundenkonto von Bedeutung, dass der Kundin oder dem Konsumenten ohne großen Aufwand kostenloses Geld zur Verfügung steht.

Schließlich haben sich die Institutionen zu Allianzen zusammengeschlossen, innerhalb derer die Verbraucher an den Automaten aller Mitgliedsbanken unentgeltlich Bargeld beziehen können. Besonders interessant werden dann jene Kreditinstitute, die nicht nur ein Girokonto, sondern auch eine kostenlose Karte zur Verfügung stellen, mit der die Kundinnen und Kunden an allen Geldautomaten mit Visasymbol, wie DKB, Cortal Consors und Wüstenrot Bank, gebührenfrei Bargeld beziehen können.

Wenn Bankkunden mit ihrer Girokarte einen Geldautomaten außerhalb ihres Netzes benutzen, sind die Kosten dafür einbehalten. Jede Bank ermittelt seit Anfang Jänner selbst, wie viele ausländische Kundschaft an ihren Automaten bezahlen. Früher war es die Bank des Kontoinhabers, die vorschrieb, wie viel er an Automaten anderer Banken bezahlen musste. Im Gegensatz zu heute war es immer die gleiche Höhe, unabhängig davon, welche Fremdmaschine sie verwendet hatten.

Heutzutage variieren die Kosten von Bank zu Bank und liegen zwischen 1,75 und 7,50 EUR pro Auszahlung. Großbanken wie die Commerzbank, die Dt. Bank oder die Postbank, aber auch die anderen Mitgliedsbanken des Bundesverbandes der privaten Banken, berechnen externen Auftraggebern nur 1,95 EUR für den Geldbezug. Volksbanken und Krankenkassen hingegen berechnen in der Regel mehr, oft zwischen 4 und 5 E.

Abhängig vom Provider und Kontomodell variiert der Kreditzinssatz erheblich. So ist beispielsweise das GiroDirekt-Konto der PSD Hessen-Thüringen profitabel, bei dem es ohne weitere Auflagen 1 Prozentpunkt Kreditzinsen gibt. In der netbank erhalten die Kontoinhaber von giroLoyal gar 1,6 Prozentpunkte, sofern sie ein regelmäßiges Einkommen aus Löhnen, Gehältern oder Renten haben.