Unternehmer Zinsen 2016

Entrepreneur-Interesse 2016

Der Verzugszins beträgt 5 Prozentpunkte, bei Unternehmern 9 Prozentpunkte . Als Referenzzinssatz gilt derjenige, der auf das letzte Hauptrefinanzierungsgeschäft der EZB vor dem ersten Tag des jeweiligen Halbjahrs angewendet wird. Als Referenzzinssatz gilt derjenige, der auf das letzte Hauptrefinanzierungsgeschäft der EZB vor dem ersten Tag des jeweiligen Halbjahrs angewendet wird. Für das letzte Hauptrefinanzierungsgeschäft der Deutschen Bundesbank vom 16. Mai 2018 gilt ein fester Zins von 0,00 vH. Für das letzte Hauptrefinanzierungsgeschäft der Deutschen Bundesbank am 16. Mai 2017 gilt ein fester Zins von 0,00 vH.  

Für das letzte Hauptrefinanzierungsgeschäft der Deutschen Bundesbank am 29. Mai 2016 gilt ein fester Zinssatz von 0,00 vH. Background: Das BGBl vom 26. Januar 2014 gibt neue Leitlinien für den unternehmerischen Handeln heraus. Zahlungsziele und Säumniszinsen für Schuldenverhältnisse werden ab dem 29.07.2014 festgelegt. Alle Transaktionen zwischen Händlern (B2B) unter sich und in Zusammenarbeit mit Repräsentanten der ÖKf. (B2A) sind davon berührt (§271 Abs. 5 BGB).

Es steht dem Kreditor freigestellt, ein späteres Datum festzulegen. Auf Schuldenverhältnisse, die zum Stichtag 31. Dezember 2014 zustande gekommen sind, sind diese neuen Vorschriften anwendbar (§§ 229, 34 BGBEG). Enthalten nicht alle Zinssatzmethoden eine tägliche Vereinbarung, die entweder den (gewöhnlichen) ersten oder letzen Tag zinslos lässt? Somit wurde es zu einer Vereinbarung, entweder den ersten oder den letzen Tag vom Zins auszuschließen, um diese "halben" Tage zu kompensieren.

Noch heute gibt es keine Verzinsungsmethode, die sowohl am ersten als auch am letzen Tag zahlt oder beide Tage vom Zinssatz ausschließt. Der Grund dafür ist, dass der Zahlungsverzug (und gleichzeitig die Zinsen auf das unfreiwillige Darlehen) am Tag nach dem Fälligkeitsdatum beginnen (dann aber um 0:00 Uhr morgens) und am Tag der Zahlung enden, der ungeachtet des Zeitpunktes der Zahlung als kompletter Verzinsungstag zu zählen ist.

Bei unberechtigter Verzögerung der Leistung (Verzug) entsteht dem Kreditgeber ein Verlust in Hoehe der verlorenen Zinsen mit entsprechenden Zinsen auf dem Guthaben ( 288 I, II) oder in Hoehe der Schuldzinsen mit einem Darlehensanspruch als Nachfolger des geschuldeten Betrags (§ 288 III). Das ist ein Unterschied: