Top Festgeld

Bestzeit-Einzahlung

Credit Europe bietet als Abwicklungskonto auch ein Tagesgeldkonto mit Top-Zinssatz an . Überprüfen Sie jetzt und verkaufen Sie zum Spitzenpreis. mehr. ¿Wie hoch war die Bewertung unserer Community Credit Europe Bank Top Time Deposit?  

Sichern Sie sich ein Termingeld im Ausland?Wie zuverlässig ist?

Auf der Suche nach Wegen, wie Sie Ihr Kapital in mehr Kapital umwandeln können? Versuchen Sie es mit einem Zeiteinlagenkonto. Je nach Beliebtheit früherer Kundschaft und Ihren personenbezogenen Daten wurden die Termingeldkonten für Sie ermittelt. Die Optimierung Ihres Geldes ist immer eine gute Sache. Die Geldanlage ist unkompliziert und geht nahezu vollautomatisch mit einem Termingeldkonto einher.

Durch die mit dem Dienstleister vereinbarten Zinssätze wird sichergestellt, dass die Einsparungen weiter steigen. Daher kann ein Abgleich der vielen Provider eine sehr gute Sache sein. Weitere Auskünfte darüber, was eine Termingeldanlage ist und was es braucht, um ein Termingeldkonto zu erhalten, finden Sie weiter unten. Auch hier. Wer viel investieren will, denkt wahrscheinlich zuerst an ein Sparkonto oder ein Call-Money.

Mit diesen beiden Anlagemöglichkeiten erhalten Sie jedoch nur wenig Zins, der auch oft reduziert wird. Die Anlage von Geldern in Gestalt von Termingeldern ist eine gute Ergänzung zu den bisher bekannten Einsatzmöglichkeiten. Die Termineinlage wird für eine verzinsliche Geldanlage bei einer Hausbank, Sparbank oder Wohnungsbaugesellschaft eingesetzt. Ihr Vermögen ist aufgrund der rechtlichen Anforderungen an die Sicherung von Einlagen durch Festgelder in Höhe von bis zu 100.000 EUR pro Haus und Kunden gesichert.

Wenn Sie einen größeren Geldbetrag als Festgeld investieren wollen, empfehlen wir Ihnen, den Geldbetrag auf mehrere Kreditinstitute zu verteilt. Sie haben im Unterschied zum Sparkonto und zum Tagesgeldkonto, deren Verzinsung schwankt und an die wirtschaftliche Situation angepaßt ist, die Verzinsung des Festgeldes über den festgelegten Zeitabschnitt sichergestellt. Der Zinssatz für Ihr Festgeld bleibt gleich, auch wenn das marktübliche Zinsniveau nachlässt.

Der Zinssatz für Termingelder hängt von mehreren Einflussfaktoren ab. Einerseits ist das marktübliche Zinsniveau zum Investitionszeitpunkt ausschlaggebend, andererseits spielt die Größe der investierten Geldsumme und die Dauer der Termingelder eine große Bedeutung. Obwohl Sie als Kundin oder Kunde keinen unmittelbaren Einfluß auf das Niveau der Marktzinsen haben, können Sie die Größe Ihrer Investition und die Dauer selbst bestimmen.

Mit einem Termingeldkonto ist das Kapital am Ende der Frist immer vorhanden, so dass diese Form der Anlage auch als Termingeld oder Zeitgeld bezeichnet wird. Für nahezu alle Festgeldangebote ist es der Fall, dass Sie auch einen günstigeren Zins für Ihre Festgeldanlage mit einer höheren Laufzeiten erhalten. Sie können während der Dauer der Festgeldanlage weder Bargeld hinterlegen noch über das investierte Kapital verfügb.

Denn nur so können die Kreditinstitute die vereinbarte Verzinsung auch einhalten. Lediglich in Ausnahmefällen, z.B. bei Zahlungsunfähigkeit der Hausbank oder wenn im Auftrag etwas anderes festgelegt ist, kann das Termingeld vor Ablauf der Frist abgerufen werden. Für neue Kunden, die ihr Kapital als Festgeldanlage investieren wollen, haben einige Kreditinstitute Vorzugsangebote.

Zum Beispiel gibt es gelegentlich Zuschläge für die Investition von Festgeldern. Solche Beiträge erhöhen in der Praxis in der Tat den Effektivzinssatz der Termingeldanlage. Daher können Sie als Kundin oder Kunde am Ende der Frist des Termingeldes mit einer erhöhten Ausschüttungssumme gerechnet werden. Weil es sich bei einer Investition in Festzinsguthaben um eine mittel- oder längerfristige Investition handelt, sollten Sie auf jeden Fall Bedingungen und Zinssätze nachprüfen.

Für den Termingeldvergleich gibt es im Netz Kalkulatoren, die einen schnellen Einblick in die vielen Offerten der einzelnen Kreditinstitute gibt. Doch nicht alle Festgeldvergleichsrechner beachten alle Konditionen, wie z.B. einen möglichen Willkommensbonus für Erstkunden. Auch wenn Sie als Kunden die Summe des Festgeldes festlegen können, benötigen einige Kreditinstitute eine Mindestbank.

In der Regel liegen diese zwischen 500 und 1.500 EUR. Die Anlage von Termingeldern ist auch ohne Mindesteinlagen möglich, aber oft haben die Bankinstitute, die diese Möglichkeit anbieten, niedrigere Zinssätze für das Termingeld. Im Allgemeinen gilt: Je kleiner der Anfangsbeitrag, umso niedriger der Zins des Festgeldes. Möglicherweise lohnt es sich, noch ein oder zwei weitere Monde zu ersparen und das Kapital ein wenig später zu investieren, da Sie von einem günstigeren Zins niveau auskommen.

Folgende Aspekte sollten bei einem Zinssatzvergleich für eine Termingeldanlage immer berücksichtigt werden: Auch hier sollten Sie über Ihre individuellen Anforderungen nachdenken, bevor Sie sich für eine Anlage in Termingeldern entscheiden. Festgeldanlagen sind unentgeltlich. Die Eröffnung und Führung eines Termingeldkontos ist für den Verbraucher kostenfrei.

Anders als viele andere lukrative Formen der Geldanlage ist die Termingeldanlage sehr gut geschützt. Mit der rechtlich garantierten Einlagengarantie von 100.000 EUR pro Haus und Kunden können Sie sich darauf verlassen, dass Ihr Hausgeld am Ende der Frist von der Hausbank ausbezahlt wird. Als weiteren Sicherheitsmerkmal dient der feste Vertragszinssatz, der für die ganze Dauer des Termingeldkontos anhält.

Das bedeutet, dass Sie zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bereits wissen, inwieweit die Tilgung zum Ende der Frist gekündigt wird. Die größten Nachteile von Festgeldern sind, dass Sie Ihr Kapital nicht einfach so entsorgen können, wenn Sie es brauchen. Für Kreditinstitute ist diese Form der Geldanlage lohnend, da die Hausbank über das Kapital für die vereinbarte Dauer verfügt.

Wer eine flexible Anlage sucht, für den sind Termingelder nicht die passende Option. Termingeld oder Tagesgeld? Du möchtest deine Einsparungen investieren, bist aber noch nicht ganz klar, welche Anlagestrategie für dich in Frage kommt? Die folgende Übersicht über die Vor- und Nachteile von Festgeldanlagen und Tagesgeldern soll Ihnen bei der Suche nach der richtigen Ausgestaltung Ihrer Anlage behilflich sein.

Hochzinssätze: Nicht nur im Gegensatz zu Tagesgeldern, sondern auch zu vielen anderen Anlagemöglichkeiten bieten Ihnen die Termingelder in der Praxis den höchstmöglichen zins. Schon bei einer Anlageperiode von einem Jahr lohnen sich Festgelder im Gegensatz zu Tagesgeldern sehr. Durch einen Zinssatzvergleich können Sie durch Ihre Investition zusätzliches Bargeld gewinnen.

Hohe Sicherheit: Anlagen in Festzinsguthaben sind eine sehr gesicherte Anlageform durch den rechtlich garantierten Einlagenschutz von bis zu 100.000 EUR pro Haus und Kunden. Die gestiegenen Erträge aus Anteilen, Geldern und Gesellschaftsanteilen werden durch die geringere Besicherung kompensiert, während Termingelder die ideale Anlage für Anleger sind, die so wenig wie möglich Risiken wie möglich eingehen wollen.

Wenn Sie mehr als EUR 10.000 in Festzinsguthaben investieren wollen, ist es ratsam, die Geldbeträge auf mehrere Kreditinstitute aufzuschlüsseln. Kostenlos: Die Kontoeröffnung und -führung eines Termingeldkontos ist für Sie als Kunden kostenlos. Konstante Zinssätze: Bei der Kontoeröffnung eines Termingeldkontos sind die Zinssätze für die ganze Dauer der Anlage vertragskonform und können nicht nachträglich geändert werden.

Die Verzinsung von Festgeldern richtet sich nach dem Anlagebetrag und der Fristigkeit sowie dem marktüblichen Zinsniveau, das wiederum vom Leitzinssatz bestimmt wird. Niedrige Flexibilität: Wer seine Einlagen als Festgeldanlage investiert, sollte darauf achten, dass er das Kapital nicht innerhalb der Frist veräußern will. Je nach Haus kann ein Festgeld vor Ablauf der Frist ausgezahlt werden.

Bei den meisten Kreditinstituten werden Zinsen auf Vorschüsse berechnet, wenn Sie frühzeitig auf die Termingelder zurückgreifen möchten. Einzahlungsbetrag nicht immer beliebig wählbar: Die Konditionen für Mindest- und Höchsteinzahlungen hängen von der entsprechenden Hausbank ab. Die Mindesteinlagen liegen in der Praxis je nach Haus zwischen 500 und 1.500 EUR. Mit dem Callgeldkonto kann der Inhaber sein Konto zu jeder Zeit abrufen, transferieren oder auszahlen lassen.

Du kannst auf dein Callgeldkonto eine Einzahlung oder Überweisung von jeweils EUR 1.000,00 oder EUR 5.000,00 vornehmen. Es ist der Hausbank egal. Günstige Zinsen: Ein Call-Geldkonto ist für Anleger nicht besonders interessant, da die Zinssätze derzeit sehr tief sind und sich in den vergangenen Jahren nicht gerade erfreulich entwickelten. Eine Investition als Festgeld ist jedoch für einen Zeitraum von 6 oder 12 Monate mehr lohnenswert, wenn Sie nicht auf das Kapital zurückgreifen müssen.

Kein garantierter Ertrag: Da der Zins eines Callgeldkontos in der Regelfall nicht vertragsgebunden ist, kann er von der Hausbank zu jeder Zeit und ohne Vorankündigung angepasst werden. Benötigen Sie das Guthaben vom Callgeldkonto dringlich, müssen Sie daher mögliche Verspätungen abwägen. Ist es lohnenswert, Termingelder im In- und Ausland zu investieren? Auch wenn es im Euroraum zurzeit kaum eine Teuerung gibt, bietet das Zinsniveau in Deutschland keinen Realkapitalschutz für alle klassichen Sparten wie z. B. Spar-, Tages- oder Termineinlagen.

Zahlreiche Einzelpersonen und Firmen sind daher auf der Suche nach einer lohnenden Variante, wie z.B. der Anlage von Termingeldern im In- und Ausland. Für sie gibt es keine andere Möglichkeit. Die Verzinsung von Termingeldern im In- und Ausland ist oft überdurchschnittlich hoch, da der Zins nicht nur von der Notenbank, sondern auch von der konkreten Wirtschaftslage im betreffenden Staat abhängt. Je nach Bedarf, Spar- und Investitionsverhalten, der Wirtschaftslage im Lande, den Preisstrukturen der Kreditinstitute, dem Konkurrenzkampf der Finanzbranche und vielen anderen Einflussfaktoren, die je nach Staat sehr verschieden sein können, sind die Bedingungen für Termingeldanlagen festgelegt.

Somit ist es möglich, dass der Zins für Termingelder im In- und Ausland über dem in Deutschland liegt, obwohl dort die selbe Landeswährung verwendet wird. Das höhere Zinsniveau für Festgelder im In- und Auslande ist für die deutschen Investoren eine Chance, die Teuerung mindestens aufzufangen. Wenn Sie im grenzüberschreitenden Bereich gut durchdacht investieren, können Sie auch mehr als nur einen Inflationsabgleich erreichen.

¿Wie gut sind Termingelder im In- und Ausland? In welchem Umfang? Vor allem bei der Investition von Termingeldern in Europa müssen Sie sich keine Sorgen um die Sicherung Ihres Vermögens machen. In den anderen Ländern Europas sind die Depots rechtlich gegen Zahlungsausfälle durchgesetzt. Für die EU-weit gültige, rechtlich abgesicherte Einlagengarantie von bis zu 100.000 EUR pro Haus und Kunden wird einbehalten.

Selbst bei Ländern, die nicht Mitglied der EU sind, wie z.B. der Schweiz oder Norwegen, ist Ihr Festgeld gut geschützt. Auch wenn die Hausbank, in die Ihr Termingeld im In- und Ausland investiert wird, zahlungsunfähig wird, finden die EU-Vorschriften Anwendung. Auf Ihre Festgeldanlage aus dem In- und Ausland müssen Sie im ungünstigsten Falle einige Woche ausharren.

Festgeldanlagen in EUR oder einer anderen Fremdwährung einrichten? Falls Sie sich für die Investition von Termingeldern bei einer in Deutschland ansässigen Großbank interessieren, erfolgt dies in der Regelfall in E. S. Im Gegensatz dazu können Sie bei der Investition von Festgeldern im In- und Auslande in der Regelfall wählen, in welcher Sprache das Konto für Festgelder verwaltet werden soll. Sie können Ihr Kapital bei ausländischen Banken in der entsprechenden lokalen WÃ?hrung, in EUR oder in einer anderen, weltweit verwendeten WÃ?hrung, wie z.B. dem US-Dollar, anlegen.

Wenn Sie Ihr Termingeld in EUR anlegen, besteht kein Wechselkursrisiko. Wenn Sie Ihr Termingeld lieber in einer anderen Fremdwährung anlegen möchten, sollten Sie sich auf jeden Falle über die damit einhergehenden Währungsgelegenheiten und -risiken unterrichten. Steigt der Währungswert im Verhältnis zum EUR innerhalb der Frist der Festgeldanlage, erhalten Sie nicht nur den angesparten Betrag plus Zins, sondern auch den ausgezahlten Kursgewinn.

Gleiches trifft aber auch auf eine Abwertung der Fremdwährungen gegenüber dem EZB zu. Wenn Sie Termingelder in einer anderen WÃ?hrung anlegen, sind sowohl der Zins als auch die WÃ?hrungsperspektive von Bedeutung, um eine lohnende Investition zu eröffnen. ¿Wie werden Termingelder besteuert? Im Inland werden die Zinsen für Festgeld von der Bank beim Überschreiten des Freibetrags von der Bank als Kapitalertragsteuer abgezogen.

Für Festgeldanlagen im In- und Ausland gibt es keine Selbstbesteuerung. In der Einkommensteuererklärung sind die Festzinsen aus dem In- und Ausland als Anlageerträge anzugeben. Grundsätzlich sind die Regeln für die Besteuerung von Termingeldern gleich, nur das Vorgehen kann im In- und Auslande anders sein. Ungeachtet des Landes, in dem die Investition getätigt wird, sind auch Kursgewinne aus Festgeldern steuerpflichtig.

Kursverluste aus der Veranlagung von Festgeldern können ebenfalls steuerlich verrechnet werden. Hier werden die am meisten gestellten Informationen zu diesem Themenbereich gebündelt, um Ihnen die Entscheidungsfindung für dieses Finanzierungsprodukt zu erleichtern. Für wen ist die Eröffnung eines Festgeldkontos möglich? Sämtliche erwachsenen Privatpersonen mit Sitz in Deutschland, die im eigenen Land leben, verfügen über ein Konto bei einer dt. Sparkasse und ein Handy mit einer dt. SIM-Karte kann ein Termingeldkonto einrichten.

Um ein Termingeldkonto bei einer Online-Bank oder Direktbank einzurichten, kann auch ein Internet-Zugang und eine valide E-Mail-Adresse benötigt werden. Gibt es die Möglichkeit, Gelder als Festgeld für Jugendliche zu investieren? Viele Kreditinstitute bieten für Jugendliche Termingeldkonten an. Für die Kontoeröffnung eines Termingeldkontos für einen Kleinen benötigen Sie eine Geburtstagsurkunde oder die Identifikation des künftigen Inhabers.

Selbst wenn der Geringfügige alleiniger Kontogläubiger des Termingeldes ist, sind nur die Rechtsvertreter zur Verfügung berechtigt, bis der Kontogläubiger die Altersgrenze überschritten hat. Für Säuglinge und Kleinkinder ist ein Termingeldkonto eine besonders vernünftige Investitionsform und möglicherweise auch eine nette Schenkungsidee, da durch die voraussichtlich besonders lange Dauer der Termingelder oder Prolongationen bis zum Volljährigkeitsalter in der Regel höhere Erträge erzielbar sind.

Wer ist für Termingelder am besten gerüstet? Für wertpapierbewusste Investoren, bei denen eine überdurchschnittliche Verzinsung weniger wertvoll ist als die Sicherung ihres eingesetzten Vermögens, ist eine Geldanlage in Gestalt von Festgeldern bestens durchdacht. Derjenige, der sich für ein Termingeldkonto entschließt, möchte im Vorfeld eine kalkulierbare Verzinsung erhalten und in keinem Falle sein investiertes Geld einbüßen.

Wer als Termingeld investiert, sollte für die Dauer des Termingeldkontos auf sein Vermögen verzichtet werden können. Wenn Sie auf der Suche nach einer Investitionsmöglichkeit sind, bei der Ihr Vermögen immer zur Verfügung steht, ist ein Termingeldkonto nicht die geeignete Anlagestrategie. Was sollte der Mindest- und Höchstbetrag für ein Zeitdepot sein?

Bei einigen Kreditinstituten ist bei der Veranlagung von Termingeldern keine Mindesteinzahlung erforderlich. Sie variieren von Institut zu Institut sehr stark. Der Mindestbetrag der Einlage kann zwischen 500 und 5000 EUR betragen, bei einigen Kreditinstituten auch bis zu 10000 EUR zur Eröffnung eines Termingeldkontos. Bei der Veranlagung von Termingeldern gibt es im Gegensatz zur Mindesteinzahlung sehr seltene Höchstgrenzen.

Bei Investitionen über EUR 10.000 ist es jedoch ratsam, die Gesamtsumme auf mehrere Kreditinstitute aufzuspalten. Bei Festgeldern beträgt die rechtlich gesicherte Einlagengarantie pro Haus und Kunden EUR 1.000,00. Wenn Sie Ihr Vermögen nicht unnötig gefährden wollen, sollten Sie es bei mehreren verschiedenen Kreditinstituten ansparen. Ab wann werden die Zinsen für Termingelder gezahlt?

Die Verzinsung von Festgeldern hängt in erster Linie von der Bank ab, bei der Sie Ihr Festgeld investiert haben. Es gibt prinzipiell zwei Arten, wie die Bank das Termingeld verzinsen kann: Es besteht die Moeglichkeit, dass die Verzinsung immer am Stichtag des entsprechenden Kalenderjahres erfolgt.

Beendet die Frist der Termingeldanlage vor dem Stichtag des Jahresabschlusses, werden die Termingeldzinsen natürlich früher ausgezahlt. Als zweite Möglichkeit besteht die Möglichkeit, die Festzinsen am Ende der vertraglich festgelegten Frist des Festzinses auszugleichen. Das kann je nach Dauer der Veranstaltung der Fall sein, z.B. nach drei oder nach zwei Jahren. Sie können mit dieser Variante auch wählen, ob die Zinszahlungen zusammen mit dem Auftraggeber ausgezahlt oder reinvestiert werden sollen.

Wenn Sie die Zinsen auf Festgeldern auch als Festgelder reinvestieren, sprechen Sie von einem so genannten Zinseszinseffekt. In diesem Fall handelt es sich um einen so genannten Compound Interest Effekt. Wie hoch sind die Kosten für Termingelder? Termingeldkonten sind in der Praxis bei nahezu allen Kreditinstituten kostenfrei. Die Kontoeröffnung und -führung eines Termingeldkontos ist in den meisten FÃ?llen kostenfrei. Aus Gründen der Umweltfreundlichkeit und Papierersparnis ziehen es die meisten Kreditinstitute vor, die gesamte Korrespondenz rund um das Termingeldkonto im Internet zu übermitteln.

Die Höhe dieser Kosten kann von Haus zu Haus sehr variieren und sollte vor der Kontoeröffnung durchgelesen werden. Darüber hinaus kann die Hausbank Entgelte verlangen, wenn Sie möchten, dass das Festgeld vor dem Ende der Frist ausgezahlt wird. Müssen Sie für Termingelder Steuer zahlen? Alle Kapitalanlageerträge sind in Deutschland zu versteuern, einschließlich aller Zinseinnahmen wie z.B. Termineinlagen.

Die Besteuerung von Termingeldzinsen ist jedoch davon abhängig, ob das Einkommen über der Sparpauschale liegt. Auf jeden Falle sollte jeder Festgeldkontoinhaber seiner Hausbank einen Befreiungsauftrag ausstellen, da dadurch vermieden werden kann, dass die Steuer unmittelbar nach der Zinsgarantie bezahlt werden muss. Im Falle eines Freistellungsauftrags können die Anleger bis zu 801 EUR pro Jahr ohne Steuerabzug verdienen.

Die Sparpauschale ist im Einkommensteuergesetz festgelegt und bezieht sich auf eine Zulage für Kapitalerträge, zum Beispiel aus Zins- und Dividendenzahlungen, die bis zu einem gewissen Betrag steuerbefreit sind. Der Sparzuschuss liegt seit 2009 bei 750 EUR und der pauschale Werbezuschuss bei 51 EUR. Die Sparpauschale liegt damit bei 801 EUR für Privatpersonen und 1602 EUR für Menschen, die gemeinschaftlich bewertet werden.

Alle Einkünfte aus Kapitalgewinnen werden daher mit 801 EUR oder 1602 EUR in Abzug gebracht und alle verbleibenden Summen werden dann besteuert. Wie sieht es aus, wenn das Festgeld fällig wird / Muss ein Termingeldkonto auflösen? Wird bei der Kontoeröffnung mit der Hausbank eine automatisierte Verlängerung beschlossen, müssen Sie in jedem Falle Ihr Festgeld fristgerecht stornieren, um es am Ende der Frist veräußern zu können.

Wenn Sie die Stornierung übersehen oder wenn die Hausbank Ihre Stornierung nicht fristgerecht erhält, wird das Termingeld wiederveranlagt. Das neue Investment wird dann zum jetzigen Zins getätigt und Ihnen wird dann kein neuer Kundennutzen mehr zugestanden. Meistens ist ein neuer Festgeldvergleich oder Festgeldzinsvergleich bei Laufzeitende sinnvoll, um das optimale Übernahmeangebot zu eruieren.

Besonders bei kurzfristigen Festgeldern setzen die Kreditinstitute die automatisierte Verlängerung ein. Ist in Ihrem Depotvertrag keine automatisierte Verlängerung vertraglich festgelegt, können Sie bei Endfälligkeit des Termingeldes, d.h. am Ende der Laufzeit, unverzüglich über Ihr Guthaben kostenlos veräußer. Bei der Kontoeröffnung eines Termingeldes ist darauf zu achten, dass im Kontrakt auf eine automatisierte Verlängerung hingewiesen wird und diesem ggf. nicht zugestimmt wird.

Ist es unmöglich, das Termingeld vor dem Ende der Frist zu veräußern? Ein häufiger Grund, warum sich Investoren gegen ein Termingeldkonto aussprechen, ist die niedrige FlexibilitÃ?t dieser Form der Geldanlage und die Tatsache, dass das investierte Geld erst am Ende der Frist verfÃ?gbar wird. Grundsätzlich ist es möglich, ein Termingeldkonto zu jeder Zeit zu stornieren. Diese Möglichkeit gewähren viele Kreditinstitute ihren Kundinnen und Servicekunden, obwohl der Investor tatsächlich keine Anforderung daran hat, dass die Hausbank das Termingeld vor Laufzeitende ausbezahlt.

Die Auflösung eines Termingeldkontos ist in der Regel mit verhältnismäßig hohem Aufwand behaftet. Der Aufwand ist dadurch gerechtfertigt, dass die BayernLB im Falle einer vorgezogenen Beendigung das Termingeld nicht wie vorgesehen verwalten kann und daher durch die vorzeitige Zahlung des Termingeldes wirtschaftliche Schäden erlitten hat. Dieser Vermögensschaden wird dann in Gestalt von Honoraren, wie z.B. einer Verzugszinsen oder Vorauszahlungen, an den Auftraggeber weitergereicht.

Sie können Ihre Termingeldanlage vor Ablauf der Frist ausgezahlt bekommen, was jedoch in der Praxis immer mit weiteren Gebühren einhergeht. Ist man sich nicht ganz sicher, ob man auf den investierten Betrag über einen langen Zeitabschnitt hinweg verzichtet, ist ein Termingeldkonto mit einer kurzfristigen Fälligkeit aussagekräftiger. Besteht eine optimierte Termineinlage?

Für Festgeldanlagen gewähren die meisten Kreditinstitute ihren Kundinnen und Kreditkunden eine Mindestanlagezeit von einem Jahr. Je nach Haus variieren die maximalen Anlageperioden für Festgeld zwischen 2 und 8 Jahren. Je langfristiger das Geld bei der Hausbank investiert wird, um so höher sind die Zinsen für Festgeld. Gleichwohl beträgt die für Termingelder optimierte Anlageperiode ein bis zwei Jahre.

Die Zinssätze sind bei kürzerer Laufzeit tief und ein Termingeldkonto ist daher kaum lohnend. Bei einem Anlagezeitraum von mehreren Monten ist in der Regel ein Call-Geldkonto die beste Variante, vor allem wenn ein Angebot für Neukunden mit einem Festzinssatz von 6 oder 12 Kalendermonaten in Anspruch genommen werden kann. Durch die sehr kurze Laufzeit der Termineinlagen gehen die Kreditinstitute ein erhöhtes Restrisiko ein, da sie mit dem investierten Kapital nur über einen begrenzten Zeitrahmen auskommen.

Diese Gefahr wird in Gestalt eines tiefen Zinsniveaus an den Käufer weitergereicht. Wenn einem Investor ein Hochzins für 4 oder 5 Jahre zugesichert wird und das generelle Zinssatzniveau oder der Leitzinssatz in diesem Zeitabschnitt fällt, machen die Kreditinstitute oft mit Termingeldkonten einen Verlust. Für Festgeldanlagen mit einer Laufzeit von 12 bis 24 Monate erhalten Sie die besten Zuzahlungen.

Am Ende der Frist können Sie dann wählen, ob Sie Ihr Guthaben als Festgeld reinvestieren oder abheben wollen. Ist es möglich, ein Termingeldkonto ohne SCHUFA-Informationen zu erhalten? Um ein Termingeldkonto zu errichten, benötigt Ihre Hausbank weder einen Einkommensnachweis noch SCHUFA-Informationen. Auf ein Termingeldkonto hat Ihre Kreditwürdigkeit keinen Einfluß, so daß Sie auch bei einer negativen SCHUFA ein Termingeldkonto eröffnet haben.

Mit einem Termingeldkonto investieren Sie Ihr Vermögen bei der Hausbank und borgen kein Bargeld wie bei einem Anleihe. Somit besteht für die Hausbank kein Bankrisiko bei der Kontoeröffnung und es werden keine SCHUFA-Informationen verlangt. Für die Kontoeröffnung eines Termingeldkontos werden nur Ihre personenbezogenen Angaben unmittelbar in der Filiale oder über das Postident Verfahren für Direkt- oder Online-Banken nachvollzogen.

Wozu benötige ich ein Clearingkonto/Konto für das Termingeldkonto? Für den allgemeinen Zahlungsvorgang kann ein Termingeldkonto nicht verwendet werden. Um nach der Kontoeröffnung den vereinbarten Betrag einzulösen und z.B. Verzugszinsen auszahlen zu können, benötigst du ein Sparkonto. Bei der Anlage Ihrer Termingelder bei Ihrer Geschäftsbank ist in der Regel kein separates Sparkonto erforderlich, wenn Sie dort bereits ein laufendes Konto haben.

In der Regel muss bei Online-Banken oder Hausbanken ein Referenz-Konto, ein Girokonto oder ein Overnight-Einlagenkonto bei der Kontoeröffnung des Termineinlagenkontos eröffnen werden. Nur sehr wenige Kreditinstitute nehmen es hin, wenn Festgeldkonten und Referenzkonten bei unterschiedlichen Kreditinstituten geführt werden. Es ist auch als Kundin von großem Nutzen, beide Konti bei einer einzigen Hausbank zu haben.