Tagesgeldkonto Vergleich 2015

Overnight-Depotvergleich 2015

Einziger wirklich unabhängiger Tagesgeldvergleich in Deutschland mit 94 Angeboten und Tagesgeldzinsen von bis zu 1,00% (Stand November 2018) . Was wird mit dem Tagesgeld im Jahr 2015 passieren, eine Untersuchung der  

Die Übernachtzinsen sind in den vergangenen 7 Jahren fast durchgehend gesunken. ¿Wie können sich die Tagesgeldsätze im Jahr 2015 weiterentwickeln? Ausblick 2015: Die EZB unternimmt derzeit alles, um sowohl den Euro-Wechselkurs als auch die Zinssätze auf einem niedrigen Niveau zu halten. Die EZB ist bestrebt, die Zinssätze zu senken. Infolge der Zinssenkungen der EZB und diverser monetärer Maßnahmen zur Lockerung der Geldpolitik haben die Zinssätze für Tagesgelder ein Allzeittief erreicht.

Wir betrachten den DAX® als den Übernachtdurchschnitt von 137 Instituten bei rund 0,5%. Einfluß der FED auf die Tagesgeldzinsen: Die Redakteure gehen davon aus, dass die US-Notenbank die Lockerung im Jahr 2015 vollständig beenden wird und dass damit gerechnet wird, dass sie im zweiten Vierteljahr, spätestens aber im dritten Vierteljahr, mit der Anhebung des Leitzinses, den US-Leitzins schrittweise auf 1,3% - 1,5% bis Ende 2015 erhöhen wird.

Gemäß dem Sitzungsprotokoll des Federal Open Market Committee (FED) vom 17. 9. 2014 beträgt der Mittelwert der Zinserwartungen Ende 2015 1,375%. Einfluß der EZB auf die Tagesgeldzinsen: Die EZB sollte den Leitzinssatz bei 0,05 % lassen, dem Stand der jüngsten Zinssenkung im Septembers 2014, mindestens bis Ende 2015. Darüber hinaus wird die EZB bestrebt sein, die Geldmenge zu erhöhen und neben ABS-Käufen auch versteckte oder nicht versteckte Staatspapiere zu kaufen, wenn sich die Inflationserwartungen bis Frühjahr 2015 nicht deutlich bessern.

Infolge der Zinsentwicklung der EZB ist nicht damit zu rechnen, dass die Tageszinsen in Deutschland anheben werden. Allerdings gehen wir davon aus, dass sich die Kurzfristzinsen im Jahr 2015 nicht vollständig von der Entwicklung in den USA als dem grössten und bedeutendsten weltweiten Finanzierungsmarkt abtragen werden. Mit den von der FED angekündigten verzinsungspolitischen Massnahmen wird daher bis Ende 2015 ein mindestens leichter Zuwachs der Tagesgelder von 0,1 - 0,3% erreicht.

Der Zinssatz für Tagesgeld wird zu Beginn des Jahres 2015 in etwa auf dem Stand vom August 2014 liegen. Dagegen könnte der TAGIX®, der den Großteil der Tagesgeldanbieter ausmacht, durchaus unter 0,46 liegen. Der DAGIX® könnte auch unter 0,46 liegen. Mit der Zulassung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht können diese Filialen auch in Deutschland Callgeldkunden gewinnen, wie die Sparkasse bereits 2014 mit Erfolg nachgewiesen hat.

Auch diese Ausläufer von russischen und anderen osteuropäischen oder südeuropäischen Kreditinstituten sind vorstellbar, die grenzüberschreitende Zinssätze für Tagesgeld in Deutschland anbieten können, die besser sind als die üblichen Höchstzinsen. Um es deutlich zu sagen: Es kann für diese Kreditanstalten billiger sein, sich von den dt. Sparkassen zu einem ungewöhnlich höheren Tagesgeldzins Eigenkapital zu beschaffen, als es die Finanzaufwendungen auf dem Kapitalmarkt wären.

Sollte ein solcher Schadensfall eintreten, könnten auch in den ersten beiden Quartalen 2015 1,5% Tagesgelder möglich sein. Dagegen gehen die stillschweigenden Forwardzinsberechnungen der EZB davon aus, dass die Zinssätze erst im Jahr 1016 steigen werden, obwohl die Wechsel auch nicht unmittelbar auf Tagesgelder umsetzbar sind. Der Präsident der Bundesbank hat für die ersten Lebensmonate 2015 einen weiteren Rückgang der Konsumentenpreise vorhergesagt.

Weidmann sieht in einem Referat am 16. Dezember 2014 in Frankfurt gar die Möglichkeit negativer Teuerungsraten für mehrere Monaten, obwohl er eine deflationäre Entwicklung für unwahrscheinlich erachtet. Welche Auswirkungen hätte dieses Modell auf die Call Money Saver? Wenn die Tagesgeldzinsen gleich blieben, würden die Marktrenditen ansteigen und gar den Höchststand seit 4 Jahren einnehmen.

Das Tagesgeld würde dann noch attraktiver werden. Dt: Unsere Zinseinschätzung für 2015 wird von anderen Research-Abteilungen geteilt: Dr. Ulrich Stephan, Chief Investment Strategist für Privat- und Geschäftskunden, führt in "Perspektiven 2015" die unterschiedliche wirtschaftliche Entwicklung zwischen den beiden Bereichen als eine der Ursachen an. PostFinance: In ihrem Ausblick für 2015 schätzt die PostFinance den Kauf von Bundesanleihen durch die EZB im ersten Vierteljahr 2015 als wahrscheinlicher Faktor ein, um die Bilanzsumme auf eine Milliarde aufzufüllen.

Die Postbank erwartet daher, dass der Leitzinssatz im Euroraum "mit einer an Gewissheit grenzenden Eintrittswahrscheinlichkeit bei 0,05 % und der Einlagesatz mit -0,20 % negativ bleibt. "Für die US-Notenbank hingegen geht sie von einer späteren und moderaten Leitzinserhöhung im Jahr 2015 aus und nicht von einer frühzeitigen und stärkeren Erhöhung.