Studierenden Kredit

Studentenkredit

Inzwischen erhalten Tausende von Studenten ihr Geld zurück . Für jeden Studierenden ist die Aufnahme eines Studiums eine wichtige Phase seines Lebens, die mit vielen Veränderungen verbunden ist. 3,5% der Studierenden verwenden Darlehen - auch für Auslandsaufenthalte | IEC  

Im Durchschnitt zahlt ein Darlehensgeber wie z. B. eine Bank oder ein Studentenwerk heute durchschnittlich so viel aus wie ein deutscher Student. Ermittelt wurden diese Werte vom Zentrum für Hochschuldynamik des Goethe-Instituts im Zuge seines dritten Student Credit Test, der im Hochsommer 2018 publiziert wurde. Dabei wurde auch geprüft, inwieweit ein Auslandsemester oder gar ein vollständiges Auslandsstudium unterstützt wird.

Gut: Rund elf der zwölf untersuchten nationalen und lokalen Geldgeber betreuen die Studierenden im Allgemeinen oder nach Vereinbarung während eines Auslandsemesters. Für einige ist es auch möglich, einen vollständigen Studiengang im In- und Ausland finanziell zu untermauern. Wer einen Endkredit oder eine Übergangsfinanzierung mit einem Auslandsaufenthalt verbinden möchte, sollte sich die Bedingungen des Vertrages näher ansehen.

Lediglich etwas mehr als die Hälfe der untersuchten, zumeist einheimischen Dienstleister fördert das Studium an einer Auslandsuniversität. Erfreulich ist jedoch, dass der zweitgrösste Darlehensgeber - das Bundesverwaltungsbüro - sowohl Auslandsaufenthalte und Praktika als auch ein komplettes Studium an einer nicht-deutschen Fachhochschule fördert. Bezüglich des Auslandsstudiums weist das Forschungszentrum auch darauf hin, dass die Bundesrepublik Deutschland mit 595 neuen Verträgen im Jahr 2017, dem aktuell viertgrößten Bildungsverleiher, auch Sprachaufenthalte oder ein Gap Year, z.B. zwischen Bachelors und Magisters.

Das Programm "Studienförderung für Auslandssemester", mit dem die Dt. Bildungs- und IEC seit 2013 gemeinsame Aufenthalte im Ausland fördert, wurde nicht geprüft, sondern mit positiver Resonanz aufbereitet. Für Studenten aller Fächer können beim Ausbildungsfonds bis zu einer Höhe von EUR 30000 für Studien-, Lebenshaltungskosten und Fahrtkosten beantragt werden. Allerdings rät das CHE-Zentrum allen, die an einem Auslandsaufenthalt interessiert sind, auch günstigere Fördermöglichkeiten wie Erasmus-Stipendien und ausländisches BAföG zu berücksichtigen.

Für weitere Informationen zu den Finanzierungsoptionen stehen Ihnen unsere langjährigen IEC-Studienberater gerne zur Verfügung. Grundsätzlich erhalten die Studierenden ein Bildungsdarlehen, wenn BayföG, Stipendien oder ein Teilzeitjob zur Studienfinanzierung nicht ausreichend oder nicht möglich sind. So hat das Zentrum festgestellt, dass es kein empfehlenswertes Darlehen gibt und gibt vier Hinweise zur Auswahl des richtigen Angebots: Erstens sollten die Studierenden ihren tatsächlichen Bedarfe ermitteln und dafür sorgen, dass alle anderen Finanzierungsoptionen (Jobs, Stipendien, Baurecht, Elternunterstützung) erschöpft sind.

Darüber hinaus sollten die einzelnen Bedürfnisse deutlich sein: Es gibt neben den klassischen und verzinslichen Anleihen auch Bildungsfonds, in die in der Regel ein gewisser Anteil der Einnahmen später zurÃ??ckbezahlt wird, sowie Finanzmodelle nach dem Absicherungsprinzip. Dabei sollten die Studierenden berücksichtigen, wie viel FlexibilitÃ?t und Risikoschutz sie sich wÃ?nschen. Wurden die geeigneten Offerten auf der Grundlage der eigenen Bedürfnisse ermittelt, sollten sie nach einzelnen Merkmalen näher abgeglichen werden:

Ist die Verzinsung über die Laufzeit attraktiv? In einem abschließenden Arbeitsgang sollten die Studierenden ein konkretes Leistungsangebot der übrigen Anbieter erhalten und ein intensives Einzelgespräch arrangieren, in dem alle offen stehenden Fragestellungen und Bedingungen abgeklärt werden können. Darüber hinaus rät der CE, nicht gleich zu unterzeichnen, sondern sich von Angehörigen oder Verwandten beraten zu lassen.

Nach gesicherter Finanzierungsgrundlage steht dem Auslandsemester nichts mehr im Weg. IEC begleitet mit 17 Jahren Erfahrung den kompletten organisatorischen Prozess - von der Auswahl der Hochschule und des Studiengangs bis zur erfolgten Einreichung.