Studienkredit Erfahrung

Erfahrung mit Studentenkrediten

Während des Studiums hatte ich auch ein Studentendarlehen . Ein großes Anliegen, dass so viele Studenten wie möglich Erfahrungen im Ausland sammeln. bennidrehdich liegt nicht ganz falsch mit seinem Tipp, ein Stipendium zu beantragen. Gesponserte Schüler berichten über ihre Erfahrungen mit der deutschen Bildung. Sie unterscheiden sich sehr von einem Studentenkredit. Inwieweit sich ein Studienkredit hingegen lohnt, bedarf einer gründlichen Prüfung.  

Erlebnisse

Unabhängig davon, wie viel Sie nach dem Abschluss verdienen, zahlen Sie nur einen festen Anteil Ihres Gehalts über einen längeren Zeitabschnitt, so dass Sie sich keine Gedanken über die zukünftigen Gehaltsniveaus machen müssen. Auf dem Weg dorthin erhalten Sie viele Anregungen, wo Sie nach dem Training professionell durchstarten können. Weil meine Erziehungsberechtigten mich nicht finanzieren konnten, musste ich während des Studiums viel mitarbeiten.

Durch die deutsche Ausbildung kann ich mich nun wieder ganz auf mein Training ausrichten, vielen Dank! In der Tat, ein unbürokratischer und risikoarmer Studiensupport - kein Abdruck wie beim Studienstipendium und keine 5-fache Geburtsurkunde der von Jesus unterzeichneten Ur-Großmutter notwendig, wie beim BAföge. Der Austausch mit dem Projektteam ist immer unproblematisch und zeitnah. Die deutsche Bildungsmannschaft ist großartig!

Mir selbst kommt die Studentenfinanzierung sehr zugute. Sie unterscheidet sich sehr von einem Studentenkredit. Erfahren Sie mehr über die Grundidee unserer Forschungsförderung, unsere Wertvorstellungen und das Mitarbeiterteam hinter der deutschsprachigen Ausbildung. Entdecken Sie das Ausbildungsprogramm WissenPlus, das Teil der Förderung des Lernfonds der Dt. Ausbildung ist.

Individuelle Studentenfinanzierung nach Maß

Einige Privatbanken haben neben dem Studienkredit der KfW-Bank auch die Möglichkeit, Studentenkredite anzubieten. Im Gespräch mit Markus Reszel, Vertriebsleitung der apoBank, informierten wir uns über die Studienfinanzierung im Allgemeinen und die Sonderangebote der apoBank im Besonderen. Sie wurde 1902 von Apothekern als Selbsthilfeorganisation für die Gewährung von günstigen Krediten aufgesetzt.

Die apoBank hat sich seit ihrer Unternehmensgründung ausschließlich auf die Angehörigen der Gesundheitsberufe und deren Finanzbedürfnisse konzentriert. In der apoBank ist Markus Reszel seit vielen Jahren aktiv und kümmert sich unter anderem auch um die Finanzierungsmöglichkeiten für Studierende der Hochschulheiler. In der apoBank kennen wir die wirtschaftliche Lage der Studierenden und erleichtern Ihnen den Einstieg ins Arbeitsleben mit verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten.

MS: Sehr geehrter Kollege Dr. R. Reszel, die apoBank hat für Mitglieder der wissenschaftlichen Heilerberufe viele unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten im Angebot. Existieren auch Fördermodelle insbesondere für Studierende der Hochschulheiler? In der apoBank werden seit 1970 Studienfinanzierungsmodelle für Studierende angeboten - soweit ich weiss, waren wir die erste in Deutschland.

Wir haben unser Programm seit dem Stichtag des Jahres 2006 mit dem KfW-Studienkredit ausgeweitet. Neben dem Programm der KfW steht nach wie vor ein eigenes Studienkreditprodukt "apoStudienKredit" zur Verfügung, das speziell auf die Bedürfnisse von Studenten der Humanmedizin, Zahnheilkunde und Pharmakologie abgestimmt ist. Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) wurde 1948 als öffentliche Kapitalgesellschaft aufgesetzt.

Die KfW-Förderbank richtet sich mit Bildungsfinanzierungsprogrammen an Kinder, Studenten und Fachleute, die in ihrer Bildung und Ausbildung einen wichtigen Beitrag leisten wollen. Die KfW-Studierenden erhalten mit dem KfW-Studienkredit ein Programm zur Deckung ihres Lebensunterhalts während des ersten Studiums. MS: Dass die apoBank den KfW-Studienkredit vergibt, heißt wahrscheinlich auch, dass Sie hinter diesem Vorschlag mitspielen?

Dr. Markus Reszel: Wir freuen uns sehr, dass die KfW ihr Angebot um den Studienkredit aufstockt. Diese Anrechnung kann jeder Studierende erhalten, der an einer staatlichen Universität in Deutschland ein Studium absolviert und noch keinen Hochschulabschluss hat. Bis zu 650 EUR pro Monat können für höchstens 10 Studiensemester ausbezahlt werden. Dazu Markus Reszel: Es gibt kein Fehlbetrag, wie man es nennt.

Für den Studierenden ist es von Bedeutung, dass er sich für einen KfW-Vertriebspartner wählt, der auch eine angemessene Betreuung durchführt. Während der Konsultation muss der Student darauf hingewiesen werden, dass die Aufnahme eines Darlehens von einer Schuld begleitet wird, die zu einem späteren Zeitpunkt zurückgezahlt werden muss. Nicht immer ist es Sinn, den gesamten Geldbetrag (650 EUR pro Monat) auszuleihen.

Im Falle der Aufnahme von Krediten in der Schlussphase des ersten Studiengangs ist zu prüfen, ob die Mittel von der KfW zur Kostenerstattung verwendet werden oder ob andere Leistungen, z.B. von der apoBank, genutzt werden. MS: Wie ist das Finanzierungskonzept der apoBank aufgebaut? Mark Reszel: Das sind die flexiblen Finanzmodelle.

Unter " Wissen-was-zählt " der apoBank erfahren Sie mehr über die verschiedenen Studiengänge. Bis zu 300 EUR pro Monat können ausgeschüttet werden. Durch eine Zusammenarbeit mit dem Hartmannbund und dem Märburger Bundes können Studierende, die hier Mitglied sind, vom Praxisjahr bis zum Ende der dreimonatigen Prüfungsvorbereitung 700 EUR pro Monat aufbringen.

Dr. Markus Reszel: Wir sind sehr anpassungsfähig, wenn es um die Tilgung geht. MS: Gibt es Ausschluss-Kriterien für ein Kredit mit der apoBank? Dr. Markus Reszel: Ja, nur EU-Bürger, die an einer in Deutschland zugelassenen Universität Humanmedizin, Zahnheilkunde oder Apotheke absolvieren, können von uns ein Stipendium zuerkennen. Dr. Markus Reszel: Es ist nicht einfach, die beiden Finanzmodelle zu unterscheiden.

Wenn Sie nur während eines kürzeren Zeitraums Ihres Studienaufenthaltes, z.B. während der Prüfungsphase, eine Finanzierung benötigen, empfehle ich Ihnen unser Kreditprogramm. Unser Kreditprogramm ist auch für Studierende, die ein zweites Studium beginnen wollen, z.B. Zahnheilkunde, eine gute Möglichkeit, da die KfW kein zweites Studium unterstützt. MS: Was würden Sie einem humanmedizinischen Erstsemester-Studenten anraten, sich mit Ihnen über die Finanzierung des Studiengangs in Verbindung zu setzen?

Dr. Markus Reszel: Vor allem ist es notwendig, dem Studierenden klarzumachen, dass es nicht ratsam ist, gleich zu Beginn des Studienaufenthaltes einen Leihvertrag zu unterzeichnen. Im Bereich der Humanmedizin beenden viele Studierende ihr Vordiplom, müssen aber noch die entstandenen Verbindlichkeiten abbezahlen. Außerdem sollten Sie nach Möglichkeit nicht die gesamten 650 EUR für 10 Studiensemester in der KfW verwenden.

Am Ende des Studiengangs wären Sie bereits mit rund 39.000 Menschen in Schulden. Nicht zuletzt möchte ich jedem Schüler empfehlen, sich gut zu orientieren und alle anderen Finanzierungsoptionen (Jobs, Familien, Sparen, Stipendien, etc.) sorgfältig zu prüfen, bevor er ein Darlehen aufnimmt. Eine Kreditaufnahme sollte erst erfolgen, wenn alle anderen Finanzierungsoptionen erschöpft sind, z.B. in der lehrintensiven Prüfungsphase des Studiengangs.

MS: Hr. Restrzel, vielen Dank für das aufschlussreiche Interview!