Studenten Kredite

Studiendarlehen

Informieren Sie sich jetzt über die günstigen Schweizer Studienkredite . Hochschulstudenten Auf diese Weise gründeten wir die Firma Plendit AG und verwirklichten schließlich unseren Wunsch vom eigenen Unternehmen. Die Studierenden sollten sich während der Ausbildungszeit auf ihr Fachstudium beschränken und müssen die höheren Lebensunterhaltskosten nicht durch Teilzeitarbeit aufbringen. Diese Möglichkeiten gibt es bei der Firma Milendit. Bei uns finden Sie Studenten und Anleger, die in den einzigartigen Schweizer Markt einsteigen wollen:  

¿Wie wirkt Milz? Milendit ist eine Peer-to-Peer-Kreditplattform zur Förderung der Aus- und Weiterbildung an Fach- und Hochschulen. Das Präparat ist sowohl für das Bachelorstudium als auch für Promotion, MBA, LLM und Weiterbildung geeignet. Studierende, die an einer schweizerischen Bildungseinrichtung eingeschrieben sind, erstellen ein Anforderungsprofil auf der Website von Milendit und beantragen ein Darlehen.

Der Studierende bestimmt selbst die Kreditmodalitäten, d.h. den Kreditbetrag, die Dauer und den maximalen Kreditzinssatz. Der Schüler veröffentlicht nach einer Untersuchung durch die Firma Spendit den Kreditantrag. Der Anleger kann dann den Kreditbetrag sehen und ganz oder teilfinanzieren. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Zins auf das Bildungskredit unter dem vom Studenten festgesetzten Höchstzinssatz liegen wird, ist umso größer, je besser das Anforderungsprofil des Studenten ist.

Die Verzinsung wird in einem Auktionsverfahren unter den Anlegern festgelegt. Milendit kümmert sich dann um die Abwicklung der Behördengänge, die Abwicklung des Vertrages und die Abwicklung aller Zahlungsverpflichtungen zwischen Schüler und Investor. So haben wir die Möglichkeit, das Zahlungsverhalten der Beteiligten zu kontrollieren und bei Zahlungsrückständen rechtzeitig einzugreifen und zahlungsunfähige Studierende zu warnen. So können sich die Anleger auf Bildungsdarlehen und ihre Investitionen ausrichten.

Auch in anderen Staaten, wie z.B. den USA, sind Studienkredite ein großes Problem. Inwiefern ist die Nachfragesituation nach einem Studienkredit in der Schweiz gross? Mit den USA ist die Schweiz nur bedingt vergleichbar. In den USA sind die teuren Schulgebühren teuer, in der Schweiz sind es vor allem die höheren Lebensunterhaltskosten, die unter dem Wert der US-Unterrichtsgebühren liegt.

Der Schulalltag hat seit der Reform von Bologna jedoch immer weniger Zeit für Teilzeitarbeit gelassen. Welche Zinssätze gelten für Splendit-Darlehen? Der Darlehenszins wird wie in einem Versteigerungsverfahren errechnet. Mit zunehmender Bedeutung des Profils, d.h. je besser die Note und die Zukunftsperspektiven eines Studenten, umso niedriger wird der Zinssatz sein. Die Verzinsung von 8% ist bei Pendit nicht zulässig.

Das Honorarkonzept wurde von der Firma PLEENDIT ganz bewußt so ausgewählt, daß es vom Zinssatzniveau eines Bildungskredites abhängt. Für die Teilnahme an der Studie muss der Student eine Pauschale von CHF 10 pro Kalendermonat bezahlen, und zwar nur während der Dauer des Bildungsdarlehens. Unter dieser Vergütung ist eine Vergütung für die Kreditverwaltung und die Zahlungsabwicklung zu verstehen. Dieses Honorar ist eine Gegenleistung.

Welche Kapitalgeber werden von Ihrer Website angesprochen? Die Website von Plendit wendet sich ausschließlich an Privatanleger. In der Regel sind dies Menschen, die mit ihrem Kapital eine dauerhafte Geldanlage anstreben. Gehören sie zu den Alumni, die sich gut mit der Lage der Studierenden auseinandersetzen können? Ein Problem für den Investor ist das potenzielle Ausfallsrisiko - wie hoch schätzt du dieses Risiko ein und wie minimierst du es?

Jedes Bildungsdarlehen wird von der Firma Spendit in einer Größenordnung von 20 Stück vergeben. Beispiel: Wenn ein Schüler nach CHF 40'000 Ausschau hält, ist die Investition CHF 2'000 oder ein Mehrfaches davon. So kann ein Anleger sein eigenes Investitionsrisiko streuen, indem er einen Teil seiner Investition auf mehrere Studenten aufteilt und einen Teil der verschiedenen Bildungsdarlehen ausgibt. Zusätzlich kontrolliert die Firma Milendit alle Zahlungsvorgänge und unterhält ein strenges Mahnungsverfahren.

Wenn ein Schüler nach wiederholten Mahnungen nicht zahlt, verbleibt die Art der Sammlung. Dazu unterschreibt jeder Schüler beim Aufnahme eines Bildungsdarlehens eine Schuldanerkenntnis. Wodurch macht die Firma Spendit Gewinn? Das Honorar für Milde ist unkompliziert und zu aufwendig. Die Studierenden zahlen während der Dauer des Bildungsdarlehens eine Monatsgebühr von CHF 10.

Die Anleger zahlen eine Einmalgebühr von 2 Prozentpunkten des geliehenen Betrages für jede Investition. Worin unterscheidet sich Milendit von konventionellen privaten Kreditanbietern in der Schweiz? Die Firma Plendit vergibt nur Kredite zur Finanzierung von Bildung. Unser innovativer, effizienter und kostengünstiger Finanzierungsprozess kommt sowohl Studenten als auch Kapitalgebern zugute. Bei der Finanzierung von Projekten sind wir auf der sicheren Seite. Die Transparenz ist absolut gewährleistet und wir haben kein Recht auf einen höheren Zinssatz.

Die Kreditbeziehung wird unmittelbar zwischen Studenten und Anlegern aufgebaut, so dass es keine Banken zwischen den Beteiligten gibt. So können wir Geld einsparen und den Nutzen unmittelbar an Studenten und Anleger weitergegeben werden. Wie wird splendite in fünf Jahren aussehen?