Schweizer Online Bank für Deutsche

Online-Bank der Schweiz für Deutsche

vom Swissquote zu einer deutschen Bank und umgekehrt ? Schweizer Lagerhaus für Deutsch! In der Schweiz ist das Unternehmen aufgrund seiner Website günstigen Ordergebühren (für Swiss Verhältnisse) und der unkomplizierten Online-Plattform bei Privatpersonen besonders gefragt. In diesem Bereich ist Swisquote der grösste direkte Anbieter von Online-Shops. Die Firma Schweizerquote akzeptiert den Bund und Steuerbürger als Auftraggeber. Ab wann ist ein Wertschriftendepot in der Schweiz sinnvoll? Abgesehen von der romanischen Idee, ein Wertschriftendepot in der Schweiz zu führen, kann Gründe für die Eröffnung eines Wertschriftendepots im In- und Ausland zum Thema haben:  

Bestimmte Anlagefonds und Treuhandfonds sind in Deutschland nicht zum öffentlichen Vertrieb freigegeben und können daher nicht unter über DiBa und Co. bestellt werden. Im Inland fällt bei gewinnabhängigen Wertschriften unmittelbar die abzugsfähige Quellensteuer, die Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchgängigkeit. Damit wird der Veräußerungsgewinn unmittelbar um die Steuern reduziert. Unter für Verfügung steht dieses Eigenkapital nicht mehr für Investitionszwecke zur Verfügung.

Obwohl einige deutsche Kreditinstitute eine Fremdwährungskonto in Schweizer Franken in Betrieb nehmen können, sind einige Investoren mit einer E-Mail-Adresse wie Währungskonto immer noch aktiv im Heimatrevier von Währungskonto. Dies ist die Homepage eines Handelsdepots bei Swissquote: Auch die Konto- und Depoteröffnung bei der Schweizer Börse ist verhältnismässig unkompliziert und findet so statt: LYNX, die dt. Wirtschaftsplattform für der grosse britische Interaktive Broker, kann eine kostengünstige Variante zum Schweizer Lager sein.

Unter über kann der von Prof. Max Otte verwaltete PI Global Value Fund (ISIN Lu0034492384 â WKN A0NE9G) bestellt werden.

Vorgestern hat mich ein Russisch aus Norddeutschland angerufen, der ein Benutzerkonto in der Schweiz braucht, um einige Auszahlungen zu erhalten. Er will aber nicht als Zusatz in die Schweiz fahren, wie im Beitrag "Konto und Schrank in der Schweiz" dargestellt. Er dachte an ein Onlinekonto in der Schweiz, das per Post eröffnet werden konnte.

Es geht in seinem Falle darum, ab und zu Einzahlungen auf ein Schweizer Konto zu erhalten. Weitere Zahlungsvorgänge - mit Ausnahme von Überweisungen auf das eigene Konto - sind nicht vorgesehen. Exakt dafür können Sie ein Online-Sparkonto in der Schweiz "wiederverwenden". Welche Schweizer Bank hat - auch gegenüber einem gewöhnlichen Schweizer Kontokorrent - Vorteile: Welche Schweizer Bank offeriert ein solches Online-Sparkonto?

Ich habe meine eigenen Erfahrungswerte mit dem "Dynamic Savings Account" von Swisscom. Der Account kann vollständig online beantrag. Selbstverständlich müssen Sie Ihre Identitätsnachweis mit der Schweizer Vertretung erbringen (gesetzlich erforderlich, wie bei uns in Deutschland). Auf diese Weise entsteht eine zertifizierte Ausweiskopie. Eine zertifizierte Ausweiskopie wird als Identitätsnachweis mitgenommen.

Der Reisepass wird in Kopiervorlage erstellt und es wird darauf hingewiesen, dass er dem ursprünglichen Dokument entspricht. In der Regel kostet dieser Dienst zwischen 5 und 10 EUR. Dieses wird an die Schweizer Bank geschickt. Bei mir hat das gut funktioniert. Online-Sparkonten können mit Swisquerate in unterschiedlichen Landeswährungen verwaltet werden:

Auch das wäre eine gute Möglichkeit, ein Fremdwährungskonto zu nutzen! In jedem Fall können Sie durch den Währungsumtausch verlustfreie Auslandszahlungen erhalten. Eine Rückbuchung ist als Sparbuch nur auf das eigene Kontokorrent (Referenzkonto) möglich. In der Schweiz kann das Sparbuch nie ein vollständiges Bankkonto ersetzen.

Es kann jedoch für den geforderten Zahlungseingang optimal ausgenutzt werden. Wenn Sie neben dem Sparbuch bei Swiss-quote ein Wertschriftendepot einrichten, können Sie auch dort Überweisungen tätigen. Sie können in der Schweiz Gelder erhalten und dort lassen oder damit Ihr Vermögen aufbauen. Bedingungen des Swissquote-Sparkontos zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Themas.

Steuerlich gesehen gibt es nichts gegen ein ausländisches Konto in der Schweiz. Allerdings sollte nicht vernachlässigt werden, dass in der Jahreseinkommensteuererklärung ein mögliches Einkünfte ( "einschließlich insb. Zinserträge aus dem Sparkonto") angegeben werden! Es ist möglich, wie im Beitrag über Bankschränke beschrieben, in der Schweiz diskrete Buchhaltung zu betreiben.

Dieses Verfahren gilt nicht für ein Online-Sparkonto, da hier immer Zinsabgrenzungen erfolgen.