Personalkostenzuschuss

Arbeitskostenzuschuss

Die Personalkostenzuschuss ist eine staatliche oder kommunale Dienstleistung, die einen Teil der Personalkosten der finanzierten Einrichtung deckt. Viele übersetzte Beispielsätze mit "Personalkostenzuschuss" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Die Bundesländer subventionieren die Personalkosten für Innovationsassistenten.

online.de - Finanzbegriffe und Begriffsbestimmungen

Die Personalkostenzuschuss ist eine öffentliche oder städtische Dienstleistung, die einen Teil der Arbeitskosten der finanzierten Institution deckt. Mitarbeiterkostenzuschüsse werden oft an Organisationen gezahlt, die von Non-Profit-Organisationen betrieben werden. Darüber hinaus sehen die Schulgesetze der meisten Länder einen Personalkostenzuschuss für ausgewiesene Privatschulen vor. Privatunternehmen bekommen für die Rekrutierung von Arbeitslosen, die schwierig zu vermitteln sind, einen Personalkostenzuschuss.

In vielen FÃ?llen ist in der regionalen Wirtschaftsförderung auch eine Personalkostenpauschale vorgesehen, wenn sich in Unternehmen fÃ?r einen geförderten Firmenstandort und eine bestimmte Mindestanzahl von ArbeitsplÃ?tzen im Land interessieren. Der Personalkostenzuschuss ist in diesen Faellen ein entscheidendes Kriterium fuer die Wahl des Standortes.

Arbeitskostenzuschuss

In Finnland und Schweden gibt es jedoch einen Steueranreiz für die Ausgaben für ausländisches FuE-Personal (oder für angeworbenes FuE-Personal, vgl. Schneider et al. 2005). beschäftigtes FuE-Personal (vgl. Schneider et al. 2005). Die anderen. Die MASG gewährt daher in jedem der 17 sozial benachteiligten Gebiete einen Zuschuss von 20.000 DEM zur Deckung der Personalkosten von sozialpädagogischen Fachkräften. denen innerhalb der ersten Jahre eine gewisse Zahl von ArbeitsplÃ?tzen geleistet wird.

Die Ecole de Tommy Tots, der englischsprachige Kindergarten und die private Kindertagesstätte, erhalten eine Teilfinanzierung der Mitarbeitergehälter nach dem Bayerischen Bildungs- und Kinderbetreuungsgesetz.

Beantragung eines Personalzuschusses für die Rekrutierung eines RMG-Integrationszuschusses - Firma - Abteilungsleiter / Verwaltung / GmbH - RMG-Eingliederung - Unternehmen im Überblick - RMG-Eingliederung - Guichet.lu / RMG-Eingliederung / RMG-Eingliederung

Unternehmer, die einen Empfänger des RMG-Integrationszuschusses beauftragen, können beim FNS (Fonds nationale de solidarité) einen Finanzbeitrag zu den durch die Rekrutierung anfallenden Kosten für das Personal einreichen. Wird diesem Gesuch zugestimmt, muss er die anfallenden Kosten für das Personal auf monatlicher Basis ausweisen. Sämtliche Gesellschaften, die einen Empfänger des Integrationszuschusses im Zuge des gesicherten Grundeinkommens (revenu minimale guarantee ti - RMG) anstellen, können einen Beitrag aus dem NSDF verlangen.

Darüber hinaus wird sie keine weitere öffentliche Förderung in Anspruch nehmen, solange der National Solidarity Fund die Kosten für das Personal subventioniert. Der Einstellungswillige muss das Integrationsbeihilfe nach dem Mindesteinkommensgesetz (RMG-Gesetz) nachweisen. Das erste Gesuch um Erteilung eines Zuschusses muss mindestens 1 Kalendermonat vor dem vorgesehenen Einstellungstermin (Datum des Eingangs mit Stempel) eingereicht werden.

Wird der Antragstellung zugestimmt, so muss das betreffende Institut bis zum Ablauf des zweiten Tages des auf den betreffenden Kalendermonat folgenden Monates einen monatlichen Finanzhilfeantrag stellen. Beispiel: Der Förderantrag für den Zeitraum vom 1. Januar bis zum 31. Dezember muss bis zum 31. Dezember eingehen. Die Arbeitgeberin oder eine vertretungsberechtigte Personen müssen das vollständig ausgefüllte Bewerbungsformular für die Personalkostenzuschüsse an den Nationalen Sozialdienst (Service national d'action social - SNAS) mindestens 1 Kalendermonat vor dem vorgesehenen Einstellungsdatum (Datum des Eingangsstempels) senden.

Bezeichnung, Adresse, Umsatzsteuer-Identifikationsnummer und Registrierungsnummer des Auftraggebers; Bezeichnung, Adresse und landesweite Kennnummer (Matrikel - 13-stellige Sozialversicherungsnummer) des zukünftigen Arbeitnehmers; Art des Vertrages (unbefristet oder befristet), Beginn und ggf. Ende des Vertrages; geplante Monatsarbeitszeit. Die folgenden Dokumente müssen dem Gesuch beigefügt werden: Diese Auszüge dürfen zum vorgesehenen Zeitpunkt der Einstellung, der Niederlassungserlaubnis für das Unternehmen, der Bestätigung des Centre commun de la sécurité sociale (Zentrum für soziale Sicherheit), dass die Pflicht zur Entrichtung der Beiträge zur Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurde, nicht mehr als 4 Kalendermonate alt sein.

Dieses Zertifikat darf zum vorgesehenen Zeitpunkt der Einstellung nicht mehr als 2 Monaten alt sein; Zertifikat der Verwaltung de l'enregistrement et des domines (Registrierungs- und Domainverwaltung), das bescheinigt, dass die MwSt-Pflicht ordnungsgemäß erfüllt wurde (Attestation de conformité aux obligations en matière de TVA). Dieses Zertifikat darf zum vorgesehenen Zeitpunkt der Einstellung nicht mehr als 4 Monaten alt sein; Zertifikat über die korrekte Einhaltung der Steuer- und Abgabepflicht (Bescheinigung über die Unverbindlichkeit in Bezug auf die Entrichtung von Importen und Steuern) und Quellensteuererklärung auf Löhnen und Gehältern (Bescheinigung über die Deklaration von retenue d'impôts sur les traitements et salaires); dieses Zertifikat ist bei der Verwaltung der Beitragsdirektoren zu beziehen.

Das Zertifikat darf zum Zeitpunkt der Einstellung nicht länger als 4 Monaten alt sein. Die Prüfung des Antrags erfolgt durch das NSA. Nachdem der neue Arbeitnehmer seine Arbeit aufgenommen hat, muss der Auftraggeber oder eine zur Vertretung des Betriebes berechtigte Personen jeden Monat die Erstattung der Personalkosten einreichen. Bezeichnung, Adresse und Kontodaten des Betriebes; Bezeichnung und landesweite Kennnummer (Matrikel - 13-stellige Sozialversicherungsnummer) des angestellten Arbeitnehmers; Art des Vertrages und der Arbeitsstunden; Netto-Lohn an den Arbeitnehmer und Anteil des Arbeitgebers an den Sozialbeiträgen.

Für die Annahme des Antrags sind mehrere Unterlagen beizufügen: für den ersten Monatsantrag: Abschrift des Arbeitsvertrages; Abschrift der Mutualité des empleurs (Mutualité des employeurs) mit Angabe der Beitragsklasse zu den Beiträgen und des Beitragssatzes; für alle Monatsanträge: Kopien der Gehaltsabrechnung; Kopien einer Bankquittung, aus der ersichtlich ist, dass das Gehalt in dem jeweiligen Kalendermonat gezahlt wurde; wenn sich die Arbeitszeit gegenüber dem Ursprungsarbeitsvertrag verändert hat, ist dem ersten Monatsantrag nach der Umstellung eine Kopien der Ergänzung zum Anstellungsvertrag beizulegen.

der auf den Monat folgt, auf den sich der Gesuch bezieht, an folgende Adresse (Datum gestempelt): Wird der Gesuch bewilligt, schickt das Nationalsozialamt einen Bericht an den NHS. Der NHS zahlt dann den Personalkostenzuschuss. Die Förderung darf den sozialen Mindestgehalt für ungelernte Arbeitskräfte über 18 Jahre zuzüglich des Arbeitgeberbeitrags nicht überschreiten.

Das Stipendium kann für bis zu 36 Monaten vergeben werden. Zugehörig zu dem in dem betreffenden Bereich oder Berufsstand stark vertretenen Sexualität, ist eine Verlängerungsmöglichkeit von bis zu 42 Monaten möglich.

Auch interessant

Mehr zum Thema