P2p Lending Schweiz

Die P2p Darlehen Schweiz

mehr und mehr Investoren in einen Kredit - man spricht daher auch von Crowdlending . Kreditvergabe Zukünftig der Kredit: P2P-Credits? Im Frühjahr dieses Jahres wurde der "Swiss Marketplace Lending Association" (SMLA) aufgesetzt. Die Vereinigung ist eine Gemeinschaftsinitiative von Marktplatz-Kreditgebern, Anlegern in der Schweiz und der Fachhochschule Luzern. Das SMLA, seine Zielsetzungen und unsere Motivation für ein reges Mitarbeiterengagement werden vorgestellt. Nachdem Loanboox sich erfolgreich als führendes Instrument der Gemeinschaftsfinanzierung etabliert hat, wird nun auch der schweizerische Rentenmarkt in die Digitalisierung einbezogen.  

Mit Freude gibt die schweizerische Kreditplattform Coshare bekannt, dass AXA seit Anfang 2018 der neue Versicherungspartner von Coshare für die Kreditversicherung ist.

Besiedlung in der Schweiz - Institut für Digital Business

Rund 232 Fintech-Maps auf dem schweizerischen Versicherungsmarkt sind auf der FinTech Map im Monat April 2018 zu sehen, 47 davon aus dem Crowdfunding-Umfeld. Anlass genug, das Topic aufzugreifen, die Möglichkeiten und Gefahren des Crowdlending im schweizerischen Marktsegment aufzulisten und die Strategie für Weltbanken aufzuzeigen. Das Crowdlending wird in P2P (Peer-to-Peer) und P2B (Peer-to-Business) untergliedert.

Beides bringt Kapitalgeber und Kapitalgeber zusammen. Es gibt in der schweizerischen Fintech-Szene Firmen, die ausschließlich Geschäftskunden (z.B. Swisspeers, Lendico), ausschließlich private Kunden (z.B. Lend) oder beide Bereiche (z.B. Creditgate24, Cashare) mitbringen. Als erster Crowdlending-Spieler erschien 2008 auf dem schweizerischen Versicherungsmarkt die Firma Kassa. Nach dem klassischen Vorbild fungiert die EZB als Vermittler zwischen dem Darlehensnehmer und dem Investor.

Vor einigen Jahren war das Model noch kaum konkurrierend. Die beiden Seiten haben mit ihren Anforderungen eine gewisse Unabhängigkeit von der als Vermittler fungierenden Banken. Dies führt zu hohen Zinssätzen für den Darlehensnehmer und niedrigen Zinssätzen für den Anlegern. Das Institut verdient einen Profit aus der Differenzbeträge. Im klassischen Modus befindet sich die UB zwischen Investor und Schuldner, während die Crowdlending-Modellplattformen den beiden Partnern entsprechen.

Dies führt zu niedrigeren Zinssätzen für den Darlehensnehmer und höheren Zinssätzen für den Anlegern. Ein kleinerer Teil der Differenzen entfällt auf die Vermittlungsplattform. Laut Crowdfunding Monitoring 2018 des IFZ Private Banking hat sich der schweizerische Privatkundenmarkt in den vergangenen Jahren volumenmässig stark weiterentwickelt. Der Konsumkreditsektor (P2P) leistet ebenfalls einen Beitrag zum kontinuierlichen Marktwachstum des schweizerischen Crowdfunding-Marktes.

Auch wenn diese Tendenz erfreulich erscheint - verglichen mit den von den Kreditinstituten ausgezahlten Darlehen ist der Marktanteil der im Zuge der Crowdlending ausgezahlten Mittel insgesamt jedoch nur vergleichsweise gering: Der Gesamtmarkt hat dennoch ein großes Wachstumspotenzial. Deshalb sollten die Kreditinstitute darauf achten und die neuen Marktteilnehmer ernst nehmen.

Für die rund 580'000 schweizerischen Mittelständler besteht ein Liquiditätsbedarf von rund 100 Mia. CHF. Mittelstandskredite werden bei schweizerischen Kreditinstituten vergeben. Nahezu von KMUs haben nur eine einzige Kreditverbindung und sind mit einer Risikokonzentration verbunden. der gefragte KMU-Kredit ist weniger als CHF 1 Million wert. Für P2B-Kreditnehmer sind die Zinssätze attraktiver (im Vergleich zu Bankkrediten).

Häufig schlechte Stellung und fehlende Identifizierung der schweizerischen Kantonalbanken mit KMU. Ähnlich wie die BayernLB wird auch auf den Crowdlendingplattformen eine Kreditwürdigkeitsprüfung mit ähnlichen Merkmalen durchgeführt. Geringere Erlösquellen für Plattforme durch den Wegfall der Fälligkeitstransformation und der Verschuldung des Kapitals (im Vergleich zum herkömmlichen Modell).