Momentane Zinsen für Kredite

Aktuelle Zinssätze für Kredite

um die aktuellen Zinssätze für ihr zukünftiges Baukreditgeschäft zu sichern . Zinssätze für Einlagen und Kredite in Österreich bzw. im Euroraum. Diese Kredite zeigen in Zeiten niedriger Zinsen, wie dem jetzigen, ihre volle Stärke: auf Bauzinsen, da die Bank das gewährte Darlehen refinanzieren muss.  

Zinsen, Bonds, Darlehen - Pascal Gantenbein, Klaus Spremann

Das vorliegende Werk befasst sich mit den Geld- und Kapitalmärkten sowie dem Risikomanagement von Anleihenportfolios unter Berücksichtigung der damit verbundenen Zins-, Währungs- und Kreditrisiken. Sie richtet sich an Studenten, die eine Karriere in den Bereichen Finanzen, Anlagen, Portfolioverwaltung, Vermögensverwaltung, Kreditmanagement oder Managementberatung suchen - sei es in einer Hausbank, einem Vermögensverwalter, einem Beratungsunternehmen oder als Selbstständiger.

Dann möchte "Zinsen, Obligationen, Kredite" sich an diejenigen wenden, die bereits arbeiten und die Aufgaben der Investitionsberatung und Bonitätsprüfung übernehmen. Selbstverständlich ist das Werk ebenso offen und für alle Menschen zugreifbar, die ein besonderes Augenmerk auf Finanzanlagen legen, vielleicht weil sie Privatvermögen anlegt. Währungsrisiko. Kreditrisiko. Kreditportfolio.

Spezialist für Immobilienkreditvermittlung IHK: Vorbereitungen für ..... - Ronald Perschke, Frank Rottenbacher, Daniel Ziska, Wolfgang Kuckertz

Der diplomierte Wirtschaftsjurist (FH) Ronald Perschke ist Vorstandsmitglied von GOING PUBLIC! Academy for Financial Consulting AG. Dr. Frank Rottenbacher ist Vorstandsmitglied von GOING PUBLIC! Academy für Finanzierungsberatung AG und seit 2010 Beiratsmitglied der BAFU. Herr Daniel Ziska ist Steuerexperte und Vorsitzender des Aufsichtsrates von GOING PUBLIC! Academy for Financial Consulting AG. Dr. Wolfgang Kuckertz ist Vorstandsmitglied von GOING PUBLIC!

Akademiker für Finanzierungsberatung AG, unterrichtet an der FH Kaiserlautern und ist in verschiedenen IHK Prüfungsausschüssen und DIHK-Arbeitsgruppen tätig.

Die Finanzmarktkrise zehn Jahre nach der Krise

Als Folge der Finanzmarktkrise von 2008 hat sich die Stellung Europas in der Weltwirtschaft stark verschärft, sagt der Wirtschaftshistoriker Adam Tooze. Allerdings sehe er die grössten Gefahren für die Weltkonjunktur anderswo. In den nächsten dreißig Gesprächsminuten wollen wir mit Adam Tooze über die Gründe, die Konsequenzen und die Erfahrungen aus dieser Krisensituation sprechen.

Hallo, Mr. Tooze. Adams Tooze: Schönen Tag noch. Adams Tooze: In gewisser Hinsicht ist es meiner Meinung nach auch eine Grundvoraussetzung dafür, dass der Geschichtswissenschaftler einen letzten Punkt erreicht hat, an dem er die Handlung erzählt. - Man sieht also nichts von einer permanenten Krise, die sich im Augenblick noch verschlimmert, oder?

Adams Tooze: Du müsstest es dir näher ansehen. Man muss in Amerika feststellen, dass, obwohl das Wirtschaftswachstum auf nationaler Eben seit 2009 zwar weitergeht, einige Gemeinschaften in Amerika unter Schlägen gelitten haben, von denen sie sich jahrzehntelang nicht regenerieren werden, insbesondere die schwarzen Gemeinschaften in Amerika, die Latino-Gemeinschaft, deren Vermögenswerte massiv geschädigt wurden.

Es wird die Kapitalmarktkrise des Jahres 2008 und ihre Auswirkungen mit dem Jahr 1914, dem Jahr des Ersten Weltkriegs, mit der Weltwirtschaftskrise von 1929 verglichen, die den Weg zum Faszismus bereitet hat. Worin besteht das Besondere an der Kapitalmarktkrise 2008? Die Besonderheit des Jahres 2008 ist das Ausmaß der Wirtschaftskrise, die Schnelligkeit, mit der sie sich vollzieht, die Situation, dass auf beiden Seiten des Atlantik das ganze Banksystem erschüttert wurde.

Mit anderen Worten, in einer Art und Weise, in der wir uns jetzt in einer grauen Zone aufhalten, einer stabilen Volkswirtschaft, die ein Krisenpotential freilegt, das wir in der Vergangenheit noch nicht in diesem Umfang kennen. Adams Tooze: Das bedeutet, dass es sich um eine Krisenlage handelt, die das ganze nord-atlantische Banksystem betrifft.

Es darf nicht übersehen werden, dass in Irland und Spanien, in Großbritannien, wo drei große Zentren die europäische Immobilenblase auch im Jahr 2007 einen Umbruch erlebt hat, wir nicht übersehen dürfen, dass dies auch in Irland und Spanien der Fall ist. Mit anderen Worten, eine umfassende Entwicklung über die Asset-Märkte, die Grundstücksmärkte im ganzen Atlantik, die sich auf die Kreditinstitute auswirkt, weil diese Finanzierungen nicht an Pensions- oder Versicherungsfonds veräußert wurden, sondern zum Teil in den Bankbilanzen der Kreditinstitute selbst verwahrt wurden.

Dies ist das Entscheidende, dass nicht nur bei bestimmten Investitionen jetzt Schäden entstehen, sondern dass diese Schäden am kritischen und anfälligsten Ort des Finanzsystems zu Schäden in den Bankbilanzen führen. Adams Tooze: Adams Tooze: Ja, nicht nur das. Vor 2007/08 haben die Kreditinstitute dies erhöht, denn ein sehr großer Teil ihrer Finanzierungen kommt aus den Finanzmärkten, in denen nicht die einfachen Staatsbürger tätig sind, sondern die professionellen Vermögensverwalter, die ihr Kapital täglich und dort jeden Tag auszahlen, entscheiden, das Kapital wieder in eine Hausbank einzubringen.

Und wenn die Kreditinstitute aufhören, einander Gelder zu verleihen, weil sie befürchten, dass sie es nicht wiederbekommen, dann kommt alles zum Stillstand. Adams Tooze: Sämtliche Gesellschaften verfügen über kurzfristige Kredite. So konnte GE, eine der Grundlagen der US-Produktionsindustrie, im Fall 2008 keine Kurzzeitkredite für Rohstoffeinkäufe und Lohnabrechnungen erhalten; die Harvard University hatte Zahlungsengpässe, d.h. Blue Chips, die bekanntesten Adressen in der US-Wirtschaft.

Das ist die Grundidee des Basel-2-Regulierungssystems, dass die Institute selbst diese Risken aus Gründen des eigenen Überlebens in einer bestimmten Art und Weise korrekt berechnet und dann mit Derivaten, derivativen Produkten unterlegt haben. Adams Tooze: Die riesigen Verluste haben sich angesammelt, die dann hauptsächlich von den Chinesen übernommen wurden.

Adams Tooze: Ja, es gab nur sehr wenige Bremse und es gab wirklich eine dominante Denkweise, die sagte, dass das Sprechen über Bremse überhaupt - wie Larry Summers sagte - "Maschinenbruch" sei, eine solche anti-moderne Einstellung, die die Türen zum Populismus auftat. - Nun, die Wirtschaftskrise erfordert ein massives Umwälzen. - Welche Staaten waren von dieser Krisensituation am meisten mitgenommen?

Adams Tooze: Natürlich stellst du dir vor, dass Amerika im Mittelpunkt des Ganzen stünde. Die Ukraine ist die Wirtschaft, die am stärksten von der Wirtschaftskrise betroffen ist. Adams Tooze: Sie leidet einerseits unter einem Kreditsperre, einem klassichen Kreditsperre, die es seit den 1980er Jahren in Schwellenländern schon mehrfach gegeben hat, als plötzlich der Auslandskredit aufhörte und ein massiver Verkleinerungsprozess begann.

Dies hat natürlich wirklich gravierende Auswirkungen auf Debitoren, die Forderungen in Euro oder Schweiz haben. In Ungarn war es durchaus gängig, eine Immobilie in CHF abzuschließen, das Fahrzeug in japanischem yen zu bezahl. Denn der Wechselkurs war gut und die Zinsen im übrigen Land waren immens.

Hinzu kommt der Export-schock der Ukraine, ein typischer Export-schock. Bei allen Waren stürzen die Verkaufspreise ein. Adams Tooze: Extremer Stress für Mittelamerika. Damit können die besser gestellten US-Bürger der Wirtschaftskrise standhalten. Sie ist die grösste Zwangsbevölkerungsbewegung in Amerika seit den 1930er Jahren. So ist die Dt. Nationalbank vor allem für große Anteile der weißen Bevölkerungsgruppe in Cleveland, einer klassischen postindustriellen Metropole in Amerika, zuständig, die ihre Heimat verliert, weil sie diese Finanzierungen nicht mehr betreuen kann.

Adams Tooze: Das Hauptproblem ist, wie man an die Eurolandkrise denk. Das Unterscheidungsmerkmal ist die Krisensituation, d.h. der Zusammenbruch der Exporterlöse und die Maßnahmen des Griechischen Staats, die die Verschuldung in die Höhe treibt. In Griechenland ist das etwas abwegig. Die Spanienkrise ist unmittelbar aus dem Immobilienboom 2007/08 entstanden: Spanien ist das Herzstück des europaweiten Aufschwungs.

Diese wird durch Kredite gedeckt, die von Europa bis Spanien reichen. Wenn das in Spanien zusammenbricht, werden die Bankbilanzen aller großen und kleinen Kreditinstitute beschädigt. Das zweite Glied sind die sich abschwächenden Bilanzzahlen der in Europa ansässigen Kreditinstitute, die - anders als in Amerika - 2008/2009 nicht vollständig saniert wurden: In Amerika wurde der Monat September 2008 bereits umgesetzt und in Europa nicht.

Adams Tooze: Ja, sicher. Meiner Meinung nach hätte sich die Bundesregierung im Jahr 2010 für eine Umstrukturierung der griechischen Verschuldung auf Kosten zu Lasten der Kreditinstitute ausgesprochen. Zu den Ländern, die sich wirklich gegen eine Entwicklung des Privatsektors wehrten, gehörten Frankreich und die EZB, die immer die Vorstellung hatten, dass sie Europa in irgendeiner Form ein frisches Zuhause geben würde.

Adams Tooze: Ja, wirtschaftlich gesehen war es wirklich das genaue Gegenteil von dem, was tatsächlich notwendig war. Du siehst etwas sehr ähnliches in Amerika wegen der dort herrschenden Politik, der Unmöglichkeit von Republikanern zu arbeiten, im Kongreß zusammen, wo Strenge als der kleinste gemeinsame Nenner auftritt.

Doch im Euroraum führt dies angesichts der Stabilisierung wirklich zu einer tiefen zweiten Rezession für den Euroraum. Adams Tooze: Das Hauptproblem ist, dass du am Ende alles getan hast, was notwendig war, nur über einen schrecklich langen Zeitraum und mit dementsprechend viel größerem Schaden. Dabei werden die Kreditinstitute einbezogen.

Letztlich müssen wir auch von einem Mangel an Führung und Überzeugung seitens der europapolitischen Führungsschicht reden, denn am Ende haben sie das Notwendige geleistet, aber unter Druck, unter dem unbedingten Druck der Verhältnisse und nicht in einer gewissen Vorfreude, um zu einem aussichtsreicheren Ergebnis zu gelangen. Adams Tooze: Aber natürlich muss man mit dem Schaden für immer gerechnet werden.

So hat die Migrationskrise es beispielsweise auch den südlichen Staaten, die natürlich im Zentrum der Wirtschaftskrise liegen, äußerst schwer gemacht, mit massiver Arbeitslosenquote zurechtzukommen. Betrachtet man jedoch die Liste der großen Unternehmen in der Weltwirtschaft und wo sie derzeit im Wettstreit sind, so liegen die großen Unternehmen in Europa viel niedriger als vor der Zeitrechnung.

Auch Deutschland fühlte sich nicht schlecht wegen der ganzen Krisen. Deshalb haben die Leute gesagt: Krisen? Was für eine Krisen? Dies hat auch dazu beigetragen, dass die Leute sagen, dass man, wenn man konkurrenzfähig ist, wenn man das Richtige unternimmt, rasch aus der Krisensituation hervorgehen wird.

Adams Tooze: Japan ist in diesem Zeitabschnitt stärker gewachsen als Deutschland, so dass die aktuelle Situation ein sehr missverständliches Gesamtbild über den langfristigen wirtschaftlichen Aufschwung in Deutschland vermittelt. Du sagst, dass dort die richtigen Schritte unternommen wurden, insbesondere in Bezug auf die Bankenaufsicht, die ja der eigentliche Kernbereich der Finanzkrise ist: - Ist der Kapitalmarkt dort jetzt in Ordnung?

Adams Tooze: Über Order wurde bereits viel gesagt, aber die Kreditinstitute wurden von Anfang an umfangreicher und umfangreicher saniert. Ende 2009 ist dies im Wesentlichen erledigt, nämlich mussten alle Kreditinstitute über die Hausbank Staatsgelder wegnehmen. JPMorgan, die mächtigste amerikanische Hausbank, nahm das Kapital und zahlte es 2009 mit einer Privatrekapitalisierung zurück, wodurch die Kapitalposition der Hausbank gefestigt wurde.

In Amerika folgte eine verhältnismäßig solide Regelungsphase im Zuge von Dodd-Frank, das im Wesentlichen nur ein Gesetzentwurf ist. Außerdem verwendeten sie so genannte Kapitalpläne, die die Kreditinstitute daran hinderten, ihre Erträge zu verteilen. In Europa ist das umgekehrte Bild zu beobachten, wo die geschädigten Institute durch überhöhte Gewinnausschüttungen ihre Kurse zu unterstützen suchen, so dass auf dieser Grundlage die Lage der nordamerikanischen Kreditinstitute wirklich verbessert wurde.

Man sieht auch im inter-nationalen Vergleich, dass die in den 90er und 2000er Jahren mit den USA mithaltenden deutschen Konkurrenten im Investmentbanking-Geschäft heute wirklich aus dem Rennen sind. Weltweit dreht sich alles um amerikanische und japanische Aktien. Kann man als Bank so spielen wie vor zehn Jahren?

Wäre es vorstellbar, dass die Kreditinstitute ein solches Restrisiko wieder einmal übergreifend eingehen und den Kapitalmarkt bis ins Mark durchbrechen? Adams Tooze: Gerade in den für Kreditinstitute bedeutsamen Themen Kapitalausstattung und Liquiditätssituation wird jedoch eine deutlich solidere Grundlage gesehen. Ich glaube, bei den Kreditinstituten selbst, so wie es scheint, hat es wirklich eine Stabilität gegeben.

Muss man sich vor einer neuen weltweiten Krisensituation fürchten? Adams Tooze: Es kommt wirklich darauf an, wohin man schaut. Wie eine bevorstehende chinesische Krisensituation bewältigt werden soll, eine Volkswirtschaft, die heute wirklich sehr eng mit dem westlichen Kontinent verflochten ist, also, wie ich meine, wirklich das große Problem darstellt. All dies ist vor allem auf die Finanzkrise im Jahr 2008 zurückzuführen.

Adams Tooze: Es ist sicherlich nicht leicht, aber Sie können in jedem der von Ihnen genannten Fälle eine Zeile, eine Ursachenkette machen. Für Ungarn zum Beispiel ist es ganz eindeutig, dass die Finanzmarktkrise, der Schlag von 2008, der Umzug in den IWF sowie ein Korruptionsskandal die damals regierende Partei grundlegend delegitimierten und die Türe für denjenigen öffneten, der auch bewusst die Wählerschaft mit einer nationalen Wirt schaftspolitik gefangen und ganz konsequent durchgehalten hat.

Adams Tooze: Donald Truump auf der anderen Ende, am anderen Ende. Der Trumpf selbst ist natürlich in irgendeiner Form einzigartig oder ein Rückschritt für die Babyboomer-Generation der 80er Jahre. Es ist ein sehr wichtiger Augenblick für mich, der die Türe zur Tee-Party aufmacht, einer reinen Protest-Party einer wirklich verrückten Sorte, die Obamas Amerikabürgerschaft in Zweifel zieht, der Fragestellung, ob er in Amerika zur Welt gekommen ist, also ist der Trumpf selbst als Person natürlich in diesem Augenblick nicht beteiligt, aber man sieht die Strukturbrüche innerhalb dieser Perso-nität, die ihn möglich machen.

Adams Tooze: Die EU ist für mich nach wie vor das Kernfeld dieser Kultur. Das haben wir bisher von der SPD und auch von den anderen großen deutschen Sozialdemokraten nicht erlebt, aber das erscheint mir wirklich das politisch geprägte Experimentierfeld, von dem die Entwicklung der zukünftigen Entwicklung der europ. d. R. abhängen wird. Adams Tooze:

Doch das war tatsächlich der richtige Zeitpunkt.