Mietkaution Kredit ohne Schufa

Miete Kautionsguthaben ohne Schufa

Bei jeder Bank, die Kredite ohne Schufa anbietet, erhalten Sie auch das Geld für Ihre Mietkaution . Woher bekomme ich ein Mietkautionsguthaben ohne Schufa? Weil keine Schufa-Informationen erhoben werden, müssen Sie unterschiedliche Kreditanforderungen einhalten. Wenn Sie Single sind und keine eigenen Kleinkinder haben, müssen Sie für 3500 EUR monatlich mind. 1210 EUR Netto einnehmen. Falls Sie kinderreiche Familienangehörige haben, für die Sie unterhaltsberechtigt sind und eine andere Einkommensteuerklasse haben, müssen Sie Ihr Nettoeinkommen auf einer Übersichtstabelle auf der Website lesen.  

Wenn Sie diese Anforderungen erfuellen, können Sie einen Gutschriftsantrag bei Creditolo einreichen. Sie erhalten dann einen Gutschriftsantrag, den Sie mit Ihrer letzen Gehaltsabrechnung an Creditolo senden. Während des Kreditvermittlungsprozesses wird Ihre Personalien von der Firma Videident verifiziert. Nach der Genehmigung des Darlehens wird die Zahlung umgehend durchgeführt. Die Creditolo berechnet mit dem Darlehensvertrag eine Vermittlungsprovision von rund drei Prozentpunkten.

Sie zahlen diese Provision mit Ihren Monatsraten zurück.

Kautionsfrei.de stellt Kredit für Mietkaution zur Verfügung.

In der Regel wird diese Einlage dann auf ein Sparbuch, das auch als Mietgeldkonto bekannt ist, eingezahlt. Mandanten, die zur Zeit nicht über ausreichende liquide Mittel zur Zahlung der Mietkaution verfügen, können auch ein Kredit für die Mietkaution abschließen. Es wird auf der Website von Verkautionsfrei. de kein wirklicher Kredit im Sinn einer Mietkaution gewährt, da der Verbraucher ein ausgezahltes Kredit erhalten würde.

Stattdessen wird die herkömmliche Mietkaution in Bar, die natürlich die Kaution auf einem Mietkaukonto ist, durch eine Mietkautionsgarantie beibehalten. So gibt es in der Bürgschaft kein Barguthaben, aber der Pächter bekommt ein Darlehen im eigentlichen Sinn, mit dem natürlich kein Geldbetrag ausbezahlt wird. Von einer solchen Mietkautionsgarantie können sowohl der Eigentümer als auch der Pächter mitwirken.

Für den Hausherrn bedeutet die Garantie eine sehr gute Absicherung und der Hausherr kann im Handumdrehen Finanzmittel einsparen und das "eingesparte" Kapital sicher viel besser nutzen. So kann beispielsweise auch der Hausherr davon ausgehen, dass der Bürge bereits die Kreditwürdigkeit des Mietvertrages überprüft, so dass sich der Hausherr keine Sorgen mehr darum machen muss.

Was sind die Vor- und Nachteile von Kautionsgarantien für beide Seiten? Im Grunde genommen ist die Mietkautionsgarantie für beide Seiten eine sehr gute Wahl, insbesondere im unmittelbaren Abgleich mit der herkömmlichen Mietkaution in einer Mietkaution. Bei der Mietkaution hat der Hausherr vor allem einen klaren Zusatzaufwand, da er sich um den Mechanismus des Depots mit allen notwendigen Förmlichkeiten sorgen muss.

Der große nachteilige Aspekt beim Vermieter ist, dass die Liquiditätsreserve für die Mietkaution verloren geht. Mit der Kautionssicherung werden all diese Benachteiligungen beseitigt. Wahrscheinlich der grösste Nutzen für den Mandanten ist die Liquiditätssicherung mit der Mietkautionsgarantie, die auch über die Website von Kautionsfrei.de bezogen werden kann. Als Mietkaution müssen keine 1000 EUR oder mehr ausgegeben werden, was für viele Mandanten eine große Entlastung ist, zumal ein Einzug sowieso oft recht kostspielig ist und viel Geld kostet.

Doch nicht nur der Pächter kann davon profitierten, sondern auch der Wirt. Bei den Vermietern ist es so, dass diese zwei große Vorzüge durch die Mietkautionsgarantie gleich ausnutzen können. Zuerst einmal kommt dem Hausherrn eine erhebliche Zeit- und Arbeitsersparnis zugute. Dabei muss er kein Konto bei der Hausbank eröffnen - wie bei einem Kautionskonto -, sondern bekommt vom entsprechenden Bürgen lediglich den entsprechenden Garantiebeleg, den er seinen Dokumenten hinzufügen kann.

Für den Eigentümer hat die Mietkautionsgarantie jedoch noch einen weiteren Vorzug, an den oft nicht einmal gedacht wird. Weil der Bürge, d.h. im Fall der R+V Versicherungen, eine solche Garantie natürlich nur für bonitätsstarke Kundschaft übernimmt, kann der Eigentümer davon ausgehen, auf eine gute Bonität des Mieters zu vertrauen.

Damit kann er sich im Grundsatz seine eigene Untersuchung ersparen, die z.B. durch Einholung einer Schufa-Information durchgeführt wird und erneut einen höheren Zeit- und Arbeitsaufwand impliziert. Einziger nachteiliger Aspekt der Mietkautionsgarantie für den Mandanten ist, dass er natürlich eine zusätzliche finanzielle Belastung hat. Es wird auf eine Liquiditätsschonung verzichtet, aber natürlich entstehen dadurch auch Aufwendungen in Gestalt von Jahresgebühren, die an den Bürgen zu zahlen sind.

Bei einem Mietereinlagenkonto würde das Vermögen des Mandanten jedoch gar zu verzinsen sein und später bei Abzug des Mandanten zusammen mit den Zinszahlungen erstattet werden. In diesem Zusammenhang ist die Nutzung des Mietkautionskontos ökonomisch günstiger, aber der derzeitige Vorzug, keine liquiden Mittel ausgeben zu müssen, überwiegen oft. Der Mietkautionsvertrag selbst wird heute immer öfter in Anspruch genommen und auch von immer mehr Eigentümern angenommen.

Weil diese Garantie vor allem für alle Parteien von Vorteil ist, ist es durchaus möglich, dass sie langfristig das herkömmliche Mietgeldkonto zunehmend ersetzen wird.