Maestro Kreditkarte

Kreditkarte Maestro

Der Maestro vs . V Pay - ein Aufklärungsversuch Hast du dich jemals gewundert, warum es unterschiedliche Kreditkarten gibt? Deshalb möchten wir Ihnen in diesem Ratgeber erläutern, was Sie über Maestro und Vçay wissen müssen. Was für Kreditkarten gibt es in Deutschland? Im Allgemeinen gibt es in Deutschland drei unterschiedliche Kreditkarten. Sie können von Ihrer Hausbank entweder eine so genannte Giro-Karte (der heutige Name des Produkts heißt Postgirocard, nicht mehr EC-Karte), eine Lastschriftkarte oder eine Maestro-Karte erhalten.  

Wenn Sie eine Kreditkarte mit einem V-Pay- oder Maestro-Zeichen bekommen, befindet sich auch immer das Girokartensymbol auf Ihrer Grafik. Es ist auch zu erwähnen, dass es nur sehr wenige Giro-Karten gibt, die kein Maestro- oder V-Pay-Zeichen tragen. Solche Kreditkarten gibt es in Deutschland: Worin besteht der Unterschied zwischen den drei unterschiedlichen Systemen? Im Prinzip sind Girokarte, Maestro und V Pay drei verschiedene Bezahlsysteme.

Die so genannte Co-Branding zwischen girocard und Maestro oder V Pay ist nur in Deutschland möglich. Weil jede in Deutschland ausgestellte Kreditkarte diese Rolle hat, müssen Sie sich in der Regel keine Gedanken machen. Du kannst auch jede in Deutschland ausgestellte Postkarte bei einem in Deutschland ansässigen Anbieter verwenden, der eine Kreditkartenzahlung annimmt.

Wenn Sie jedoch eine Auslandsbankkarte haben, können Sie diese in Deutschland nicht automatisiert verwenden. V Pay ist eine offizielle Kundenkarte, die von der Visa-Kreditkartengesellschaft vorgestellt wurde. In Deutschland wird die Kreditkarte von unseren Partnern ausgestellt. Im Klartext heißt das, dass Sie Ihre Kreditkarte z.B. von Ihrer Bank mitnehmen.

Das V-Pay-Verfahren von Visas Unterscheidungsmerkmalen gegenüber der Maestro-Technologie des Mitbewerbers MasterCard ist sehr unterschiedlich. Beispielsweise werden die empfindlichen Informationen auf einer V-Pay-Karte auf dem Chipanschluss und nicht auf dem Magnetband wie bei Maestro abgelegt. Die 2006 eingeführte V Pay wird vor allem in Deutschland und Frankreich eingesetzt. In Deutschland ist der Anteil von V Pay in den letzten Jahren deutlich angestiegen.

Dies ist ein vergleichbares Verfahren, aber es hat in Deutschland keinen Erfolg gebracht. Visa Electron Karten arbeiten in der Regel nach dem gleichen Verfahren, werden aber nicht in Deutschland ausgestellt. Dagegen gibt es in Deutschland nur noch die V-Pay Karten. Und was ist Maestro überhaupt? Mit Maestro bezeichnet Mastercard die Kundenkarten in Deutschland. Vor wenigen Jahren noch hatten nahezu alle Bankkarten ein Maestro-Symbol.

Daran änderte sich auch nichts, bis Visas Rivalenprodukt V Pay 2010 in Deutschland eingeführt wurde. Trotzdem bleibt Maestro in Deutschland klarer Nachfolger. Im Maestro werden alle vertraulichen Informationen auf dem magnetischen Streifen der Speicherkarte aufbereitet. Sie können Ihre Mastercard auf der ganzen Welt verwenden und haben eine echte Alternativen zu einer Kreditkarte in der Hosentasche.

Wie kann ich meine Kreditkarte mit dem Girokartensymbol verwenden? Ist auf Ihrer Kreditkarte nur ein Girokartensymbol gedruckt, können Sie es nur in Deutschland verwenden. Kaufleute aus dem Ausland haben keinen eigenen Vertragsabschluss mit dem Aussteller der Girokarte, dem dt. Kreditgewerbe. Sie können diese Visitenkarte deutschlandweit einlösen.

Wenn Sie eine Girokartenannahmestelle für Girokarten benötigen, achten Sie in Deutschland auf das Firmenlogo "girocard" oder "EC-Cash". Wie kann ich meine V-Pay-Karte verwenden? Falls Ihre Kreditkarte neben dem Girokartensymbol auch ein V-Pay-Symbol aufweist, befinden Sie sich bereits in einer viel besseren Position. Dann können Sie Ihre Kreditkarte auch im europäischen Raum verwenden.

Das heißt, dass Sie Ihre Kreditkarte nur innerhalb der EU und in ausgesuchten anderen Staaten verwenden können. Dies gilt auch für die nachfolgenden Länder: Sie können Ihre Visitenkarte nicht in einem anderen Land der Erde verwenden. Im konkreten Fall heißt das, dass eine Verwendung in den USA oder Asien völlig auszuschließen ist.

Selbst in Südamerika oder Australien wird Ihnen Ihre Visitenkarte nichts nützen. Vor allem in keinem dieser LÃ?nder kann die Kreditkarte von Bankautomaten oder Lesern bei HÃ?ndlern gelesene werden. Sofern Ihre Kreditkarte ausdrücklich angenommen wird, können Sie sie entweder am V-Pay- oder Visa-Symbol des entsprechenden Anbieters erkennen. In diesem Fall wird die Kreditkarte nicht verwendet. Wie kann ich meine Maestro-Karte verwenden? Wenn Sie eine Spielkarte mit einem Maestro-Symbol haben, sind Sie mit Sicherheit der beste Spieler in diesem Jahr.

Solche Speicherkarten können ohne große Schwierigkeiten weltweit eingesetzt werden. Daher brauchen Sie bei Fahrten mit der Mastercard nicht unbedingt ein zweites Zahlungsinstrument. Im Prinzip wird Ihre MasterCard immer dann angenommen, wenn sich ein "MasterCard" oder "Maestro" Logo befindet. Prinzipiell sollten Sie keine Annahmeschwierigkeiten mit Ihrer Kreditkarte mit dem Maestro-Symbol haben.

Bestehen bei der Bezahlung von Kartenartenunterschieden? Inzwischen werden in Deutschland drei unterschiedliche Zahlungsmethoden eingesetzt: Im Prinzip wickeln die meisten Händler in Deutschland Zahlungen über die girocard-Plattform ab. Im konkreten Fall heißt das, dass es keine Differenzen zwischen den einzelnen Arten von Kreditkarten gibt. Deshalb wissen Sie nicht, ob Sie vor der Bezahlung Ihre PIN eintragen oder signieren müssen.

Allerdings gibt es nur wenige Kreditkarten mit einem weiteren NFC-Chip. Um herauszufinden, ob Ihre Kreditkarte über einen NFC-Chip verfügt, sollten Sie nach dem NFC-Symbol suchen. Es kann auch möglich sein, dass sie Ihnen auf Ihren ausdrücklichen Antrag hin eine Kreditkarte mit einem NVK-Chip herausgeben. Arbeitet die Bezahlung im Außenbereich nach dem gleichen Modell? Mittlerweile haben nahezu nur noch Maestro-Karten einen Magneten (es gibt nur noch wenige Ausnahmeregelungen für V-Pay-Karten).

Es handelt sich um das gleiche Vorgehen wie das in Deutschland gebräuchliche Bankeinzugsverfahren. Darf ich mit meiner Kreditkarte auszahlen? Auszahlungen in Deutschland sind prinzipiell mit allen Kreditkarten möglich - aber nicht immer ohne Aufpreis. Beachten Sie daher die Honorare im In- und Auslande ("Gebühren") (siehe unten). In der EU und in allen anderen Staaten, in denen Visa-Karten angenommen werden, können Sie mit einer Maestro- und einer Visa-Karte bares Geld ausgeben.

Wenn Sie jedoch in ein Drittland reisen, in dem die Verwendung von Visa-Karten nicht regelmäßig erfolgt, können Sie mit einer solchen nicht auszahlen. Bei deiner Maestro-Karte hingegen kannst du ganz einfach an allen Bancomaten der Welt mit einem MasterCard-Symbol auszahlen. Was kostet mich eine Maestro- oder Visitenkarte?

Vielleicht fragt ihr euch auch, was die Kosten für die Nutzung einer Maestro- oder Visitenkarte sind. Ihre Höhe hängt jedoch nicht vom V-Pay- oder Maestro-Symbol ab. Die meisten Kreditinstitute bieten Ihnen eine große Anzahl von Geldautomaten in Deutschland völlig kostenlos an. In den nachfolgenden Netzwerken können Sie mit Ihrer entsprechenden Kreditkarte kostenlos Geld abheben:

CashPool-Automaten (Kunden der beteiligten Banken), z.B.: Gelangen im grenzüberschreitenden Verkehr erhöhte Preise? Wenn Sie im grenzüberschreitenden Verkehr mit einer Kreditkarte bezahlen, müssen Sie unter Umständen eine Gebühr entrichten. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Maestro- oder eine W-Pay-Karte oder nicht. Wenn Sie im In- und Ausland abheben, können die Preise auch teurer sein als zu Hause.

Darf ich im Netz mit Maestro oder V Pay bestellen? Bei Einkäufen im Netz können Sie in Deutschland keine Kreditkarten verwenden. Dies ist zwar mit EC-Karten aus anderen Staaten möglich, wird aber in Deutschland nicht unterstüzt. Egal, ob Sie auf Maestro oder V Pay wetten, Sie können mit Ihrer Kreditkarte nicht im Netz kaufen.

Allerdings hat das dt. Kreditgewerbe in jüngster Zeit begonnen, Zahlungen über "paydirekt" anzubieten. Grundsätzlich läuft die Bezahlung wie eine Buchung mit Ihrer Debitkarte im Handel ab. Für viele Konsumenten ist die Qualität der Karten ein wichtiges Entscheidungskriterium. Wenn Sie sich besonders um die Themen Security kümmern, sollten Sie daher auf eine Kreditkarte von V Pay einsteigen.

Dies gilt als viel zuverlässiger als Maestro-Karten. Praktisch heißt das, dass es für Kriminelle nicht möglich ist, über das Abschöpfen Zugang zu sensiblen Informationen zu erhalten. Unter Abschöpfen versteht man das unrechtmäßige Ausspionieren von Informationen aus Kredit- oder EC-Karten. Jährlich gibt es mehrere tausend Abschöpfungsfälle mit Maestro-Karten. Im Allgemeinen werden V-Pay- und Maestro-Karten heute von vielen Tausend Einzelhändlern angenommen.

Aufgrund der globalen Anerkennung ist Maestro in der Gesamtwertung führend. Maestrokarten werden an über 15 Mio. Orten angenommen. Mit Ihrer Kreditkarte können Sie diese bei mehr als 14 Mio. Anbietern und mehr als einer Mio. Bancomaten (Stand: 10/2016) einlösen. Wenn Sie eine V-Pay-Karte in Ihrer Brieftasche haben, können Sie immer noch bei mehr als sieben Millionen Verkäufern bezahlen.

Weil Visum jedoch stark in die Einführung des V-Pay-Systems investiert, können Sie sicher sein, dass die Kreditkarte in Zukunft von wesentlich mehr Anbietern angenommen wird. Würdest du lieber auf V Pay oder Maestro mitspielen? Mit einigen Kreditinstituten haben Sie heute die Möglichkeit, zwischen den Systemen Maestro und V-Pay zu wählen.

Wenn Sie dagegen oft Interkontinentalreisen unternehmen, ist Maestro auf jeden Fall praktikabler. Um für jede Fahrt gut vorbereitet zu sein, können Sie für Auslandszahlungen auch eine gesicherte Kreditkarte kaufen.