Kreditverkauf

Verkauf auf Kredit

Bei einem Kreditverkauf handelt es sich um einen Kauf von Waren, die nicht sofort bezahlt werden müssen. Kreditverkauf: Informationsbroschüre Kreditvertrieb: Wie hoch ist das Verlustrisiko â" wie kann man sich schützen? Die Kreditanstalten hatten Darlehen von in Verzug geratenen Kreditnehmern veräußert. Bei den Käufern der Immobilienfinanzierungen, oft Investoren, die solche Finanzierungen weitgehend gekauft hatten, wurde teilweise auf die Ausführung und die Auktion der Immobilien gedrängt. Zum Schutz der Schuldner hat der Versicherer das im September 2008 inkraftgetretene Gesetz zur Risikobegrenzung eingeführt.

Die Veräußerung eines Kredites mit den dazugehörigen Ansprüchen ist seither grundsätzlich noch möglich. Baufinanzierkunden sind jedoch besser vor Kreditverkäufen und Forderungsverkäufen geschützt. Welche Anforderungen gelten seit dem Gesetz zur Risikobegrenzung von 2008? Die Kreditinstitute sind nun dazu angehalten, dies im Rahmen des Kreditvertrages zu klären, wenn ein Kreditverkauf möglich sein soll. Bei einem Kauf muss die Hausbank den Käufer unterrichten.

Hat der Kreditnehmer eine Ausführung ungerechtfertigt betrieben, hat er Schadenersatz zu leisten. Der Kreditnehmer ist verpflichtet, den Schaden zu ersetzen. Das Risikolimitierungsgesetz sieht auch vor, dass Immobilienkredite nur dann wegen Zahlungsverzug gekündigt werden dürfen, wenn der Kreditnehmer doppelt in Folge mit den Abschlagszahlungen in Rückstand ist - und wenn der Rückstand mind. 2,5 Prozentpunkte der Darlehenssumme ausmacht.

Das betrifft Verträge, die nach der Inkraftsetzung des Rechts abgeschlossen oder übertragen wurden. Außerdem hat der BGH im Jahr 2010 beschlossen, dass der Käufer eines Darlehens die unmittelbare Ausführung nicht mehr durchführen muss (AZ: II ZR 200/09). Dabei ist zu prüfen, ob der Kreditnehmer alle Rechte und Verpflichtungen aus dem ursprünglichen Kreditvertrag übernommen hat.

Gleiches trifft auf Verträge zu, die vor der Inkraftsetzung des Risikolimitierungsgesetzes abgeschlossen wurden. Diese Vorschriften haben die Berichterstattung über Kreditverkäufe wesentlich eingeschränkt. Wenn Sie Ihre Zahlungen regelmäßig leisten, müssen Sie sich keine Gedanken über einen Kreditverkauf machen. Ist Ihnen das Subjekt jedoch von Bedeutung, sollten Sie sich vor Vertragsabschluss darüber im Klaren sein, welche Vorschriften die von Ihnen gewählten Institute in den Verträgen erlassen haben.

Im Falle eines vorhandenen Darlehens können Sie sich im Kontrakt darüber erkundigen, ob und welche Vereinbarungen getroffen wurden. Bestimmte Kreditanstalten halten sich ausdrücklich vom Verkauf von Krediten fern. Diese Möglichkeit bietet andere Institutionen im Zusammenhang mit dem 2008 geschaffenen Risikolimitierungsgesetz überhaupt nicht. Eine kleine Anzahl von Kreditinstituten erhebt einen Zuschlag für die Löschung der Passage aus dem Kreditvertrag.

Diese sind nicht als rechtliche Beratung gedacht und können diese nicht ersetzten.

Auch interessant

Mehr zum Thema