Kreditleihe Definition

Definition der Kreditvergabe

Laufzeit: Kreditgeschäft, bei dem die Bank oder Sparkasse dem Kunden eine eigene Kreditwürdigkeit zur Verfügung stellt . Bei dem Avalkredit handelt es sich um eine Form der so genannten Kreditvergabe, bei der das Kreditinstitut seine Kreditwürdigkeit nicht durch liquide Mittel, sondern durch das Kreditinstitut gewährleistet. Garantierahmen Garantierahmen Dies ist ein Darlehensgeschäft, bei dem das Kreditunternehmen kein Kapital zur Verfuegung gestellt hat, sondern eine Garantie oder eine Akzeptanz gibt und damit seinen Ruf "verleiht". Kreditvergabe wird hauptsächlich dort eingesetzt, wo öffentliche Stellen oder Zulieferer hochwertige Besicherungen benötigen. Gerade im Außenhandel vertrauen Zulieferer mehr auf das Zahlungsziel einer Hausbank als auf das ihresuldners.  

Weil das Darlehen kein Realkredit ist, werden keine Fremdkapitalzinsen, sondern Kommissionen berechnet. Das Bürgschaftsguthaben umfasst eine Bank. Sie tritt damit als Garantin für die Verpflichtungen ihrer Auftraggeber auf. Die Kreditinstitute geben solche Garantien nur an gute Verbraucher aus und berechnen ihnen eine Provision. Bankgarantien werden notwendig, wenn Anbieter hochwertige Wertpapiere fordern, z.B. für Gewährleistungsleistungen.

Mit einem Akzeptguthaben wird ein von dem Darlehensnehmer bei seiner Bank gezogener Tratte von der Bank transkribiert (angenommen) und damit für den Finanzmarkt nutzbar gemacht. Die Bank ist für die Rücknahme des Akzeptes im Falle seiner In-Verkehr-Bringung extern haftbar. Ein Letter of Credit ist eine Weisung eines Kreditinstituts an ein anderes Finanzinstitut, unter gewissen Voraussetzungen einen gewissen Geldbetrag im Namen seines Auftraggebers an einen Dritten zu zahlen.

Beispielsweise könnte ein Zulieferer in Deutschland von einem Auslandsimporteur ein Letter of Credit als Sicherheitsleistung einfordern. Nach der Verladung der Waren empfängt der Ausführer gegen Vorweisung der Versandpapiere (Frachtbrief, Frachtbriefdoppel) den ihm geschuldeten Erlös von der Bank, bei der das Kreditbrief eroffnet wurde. Das Rückerstattungskredit ist eine spezielle Form des Akzeptanzkredits im Aussenhandel in Kombination mit einem Letter of Credit zur Refinanzierung von Export- oder Import-Transaktionen.

Sie wird vom Exportkreditinstitut eines Ausführers unter der Verantwortung der Hausbank des Einführers bei der Übergabe der Versandpapiere erteilt. Die Erlöse aus den ins fremde Land lieferten Waren werden dem Ausführer nicht in Bargeld, sondern durch eine Bankakzeptanz, die er rabattieren kann, ausgezahlt. Die Bankakzeptanz muss vom Warenempfänger im Auslande (Importeur) bei Reife eingehalten werden.

Schlägt er fehl, so ist seine Bank für die Bezahlung verantwortlich.