Kreditkarte Selbstständige

Credit Card Selbständige

Das ist es, worum es bei einer Unternehmenskreditkarte geht . Nicht nur bei Privatkunden sind Zahlungskarten sehr beliebt, auch für Selbständige sind kleine Zahlungskarten ein wichtiger Bestandteil des Zahlungsvorgangs geworden. Bei einer Kreditkarte können beispielsweise Zahlungen rasch und unkompliziert abgewickelt werden, Leistungen und Waren können bezahlt werden und darüber hinaus umfassen gerade hochwertige Wertkarten zusätzliche Leistungen wie beispielsweise eine Reiseversicherung.  

Im folgenden Artikel wird diskutiert, wonach Firmen bei der richtigen Kreditkartenauswahl suchen sollten und welche anderen Punkte in diesem Kontext von Bedeutung sind. Welcher Kreditkartentyp ist erwünscht? Ein wichtiger Punkt, den sich Selbständige vor der Entscheidung für eine Kreditkarte fragen sollten, ist, welche Kreditkartenart am besten für sie am besten in Frage kommt.

Dabei sind in der Regel die nachfolgenden drei Arten von Kreditkarten besonders verbreitet: Die Prepaid-Kreditkarte wird jedoch nicht als Unternehmenskreditkarte empfohlen, da sie kein Kreditkartenlimit enthält. Deshalb taucht oft die Fragestellung auf, ob eine Classic Card ausreichend ist oder ob es sich z.B. um eine Business Premium Kreditkarte handeln sollte. Entscheidend für die Wahl der Kreditkarte für Selbständige sind natürlich die Honorare.

Vor allem, wenn nicht nur zwei oder drei, sondern vielleicht 15, 30 oder mehr Karten für unterschiedliche Angestellte des Betriebes gebraucht werden, können die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Anbietern sehr groß sein. Es ist daher notwendig, diverse Offerten zu erhalten, um eine so billige Kreditkarte wie möglich verwenden zu können.

Der Abgleich ist hier für firmeneigene Karten von credit card comparison.eu geeignet. In diesem Kontext wird von einigen Kreditinstituten auch eine Graduierung angeboten, was z. B. bedeutet, dass der Kreditkartenpreis immer weiter abnimmt, je mehr Karten das jeweilige Kreditinstitut einsetzt und empfängt. Das Hauptmerkmal jeder Kreditkarte und damit natürlich auch von Visitenkarten für Firmen ist, dass die Kreditkarte für den bargeldlosen Zahlungsverkehr verwendet werden kann.

Die Frage, ob die Kreditkarte für Firmen oder einzelne Angestellte Zusatzleistungen enthalten muss, ist abhängig von mehreren Einflüssen. Doch auch die Beteiligung an Prämienprogrammen, zum Beispiel für Airline-Meilen oder Hotelrabatte, kann sich insgesamt auszahlen, auch wenn die Kreditkarte dadurch etwas verteuert wird. Ein weiterer wichtiger Aspekt im Rahmen der Kreditkarte von Firmen ist die Abrechnungsversion.

Am gebräuchlichsten und zugleich einfachsten ist die Rechnungsstellung, wenn für jede Kreditkarte eine Liste der entsprechenden Abgänge erstellt und diese auf monatlicher Basis belastet werden. In dieser Lastschrift sind dann alle Rechnungen für die Einzelkreditkarten aller Beschäftigten enthalten. Ein weiteres Abrechnungsverfahren ist, dass das private Girokonto des Arbeitnehmers für die Abwicklung jeder individuellen Kreditkarte verwendet wird.

Der Arbeitgeber wird dann natürlich den in jedem Fall abgebuchten Betrag zurückerstatten. Wichtigste Entscheidungsgrundlage bei der Auswahl einer Kreditkarte sind daher die damit zusammenhängenden Dienstleistungen und Aufwendungen. Eine Kreditkarte kann jedoch auch zur Darstellung verwendet werden. Aus diesem Grund achten einige Firmen auf das Corporate Design der zu wählenden Kreditkarte, das so edl wie möglich ist und idealerweise gar die Industrie darstellt, in der das jeweilige Untenehmen agiert.

Einige Banken stellen in diesem Kontext so genannte Firmen- oder Branding-Kreditkarten zur Verfügung, bei denen der Verbraucher das jeweilige Erscheinungsbild selbst bestimmen kann.