Kreditkarte Ausland

Mit Kreditkarte im Ausland

Im Ausland zahlen - Premium-Kreditkarten sind oft nicht das Richtige für Sie . Bei Premium-Kreditkarten sind oft zusätzliche Dienstleistungen wie Reiseversicherungen oder Kraftstoffrabatte enthalten. Sie sind daher deutlich teurer als die Standardkarten - und laut Stichting Warnentest viel zu aufwendig. Mobile Payment "Wird Jahre brauchen, um zum Standard zu werden" Premium-Kreditkarten sollen einen gewissen Grad an Einzigartigkeit ausstrahlen. Der perfekte Partner für Reisen ins Ausland, also die Bewerbung vieler Kreditinstitute.  

Die Unterschiede zu herkömmlichen Kreditkarten liegen vor allem in den zusätzlichen Dienstleistungen, die sie anbieten, sagt die Warenprüferin Marieke Eindbrodt. "Beispielsweise bewerben Bankkonten oft, dass Premium-Kreditkarten eine Krankenversicherung für Auslandsreisen oder eine Reiserücktrittsversicherung mit einbeziehen. "Diese Statisten sind jedoch für die Kreditinstitute relativ aufwendig. Ein Standard-Kreditkarte kostet im Durchschnitt fast 20 EUR pro Jahr.

Bei den meisten Premium-Karten liegen die Preise dagegen zwischen 80 und 100 im Jahr. Allerdings sind die angebotenen zusätzlichen Dienstleistungen in der Praxis in der Praxis nicht umsonst: Die Bedingungen für die eingeschlossenen Reiseversicherungen sind in der Praxis oft "klein" oder "nicht geeignet", beurteilt die Kommission. Besitzer von Premium-Karten sollten sich daher lieber nicht auf den zugesagten Reisesicherheitsschutz verlass.

"â??Das Ãrgerliche bei Premium-Kreditkarten ist, dass die darin enthaltenen VersicherungsvertrÃ?ge teilweise erst dann wirksam werden, wenn die Fahrt wirklich mit der Kreditkarte beglichen wurde. Aber auch das Kleinformat anderer beworbener Premium-Karten-Zusatzleistungen ist es wert, einen Einblick zu erhalten: Ein weltweit gültiger Panzerrabatt von 5 Prozentpunkten hört sich zunächst gut an, ist er aber auf höchstens 75 EUR pro Jahr begrenzt, wird der Vorteil in die richtige Perspektive gestellt.

Auch für die Berechnung der tatsächlichen Reisekosten wurden Musterkunden mit einem gewissen Kartennutzungsverhalten herangezogen. Für Bargeldbezüge oder Zahlungen können neben dem Basispreis auch Premium-Kartengebühren erhoben werden. Die Warenprüferin Marieke Einbrodt kommt daher aus der Studie zu einem recht nüchternen Schluss: "Entweder fallen höhere Honorare an oder die Leistungen der Versicherung sind mangelhaft.

Wenn Sie sich für eine Premium-Kreditkarte interessieren, sollten Sie unbedingt die Aufwendungen und Vorteile in Betracht ziehen und prüfen, ob Sie die zusätzlichen Dienstleistungen wirklich in Anspruch nehmen, ob sie für Sie selbst von Wert sind. "Eine gut abgestufte Reisekrankenversicherung sowie der Versicherungsschutz bei Stornierung oder Unterbrechung der Fahrt stehen für Einzelverträge zu einem jährlichen Preis von rund 80 EUR zur Verfügung.