Kredit von Privaten Anlegern

Privatanleger-Kredite

Sprung zu welchen Risiken tragen Sie als Investor ? Auxmoney.com ist ein solches Portal für Kredite von privat zu privat. Hilfskredite werden von privaten Investoren vergeben und sind daher nicht an teure Konditionen oder Konditionen einer Bank gebunden. Hier können Investoren alle Kreditanfragen einsehen und in ein oder mehrere Kreditprojekte investieren. Im Zeitalter des Internets gibt es heute Kreditplattformen, die Kredite von privaten Investoren an private Kreditnehmer organisieren.  

Gleichrangige Kredite: Anleitung für KreditnehmerInnen

Zahlreiche Sparende, die sich über kaum wiedererkennbare Zinssätze aufregen oder einen Kredit benötigen und sich über die hohen Bankenzinsen und starren Bedingungen beschweren, sind auf der Suche nach einer Alternative - und werden im Internet gefunden: Peer-to-Peer-Kredite, kurz P2P. Der Grundsatz: Private Leihgaben erfolgen gegeneinander. Über Peer-to-Peer-Kreditportale kommen sie zusammen, wo sie die Bedingungen mehr oder weniger selbst verhandeln.

Privatkreditgeber sind glücklich über die Zinssätze, die kein Nachtgeldkonto hat. Sie sind selbst die Spielbank. Es mangelt vielen an einem Peer-to-Peer-Kreditführer, der die wesentlichen Wechselbeziehungen und Rechtsstrukturen kurz skizziert. Auch wenn die Vorstellung eines Kredits von Person zu Person sein kann, hat der gesetzgeberische Rahmenbegrenzungen, und letztendlich will kein Investor etwas ausgeben.

Aus diesem Grund werden nur nationale Portfolios berücksichtigt, die die Kreditwürdigkeit von Schuldnern überprüfen und der Finanzaufsicht vorstehen. Hierzu zählen vor allem Smartphone und Amboss. Hier reichen Privatpersonen oder kleine Unternehmer ihren Kreditantrag ein, geben den gewünschten Betrag, die Dauer und den Zinssatz an und erläutern kurz ihr Investitionsprojekt. Investoren entscheiden, welche Projekte sie fördern.

Die Kreditvereinbarung wird abgeschlossen, sobald genügend Spender gefunden sind. Während des Prozesses bleibt der Kreditgeber und der Darlehensnehmer ungenannt. Das Darlehen wird über eine Zwischenbank vergeben. Obwohl dies der ursprünglichen Idee von "von der Privatperson zur Privatperson" zu zuwiderläuft, verhindert es, dass die privaten Kreditgeber wegen der gewerblichen Geldvergabe in Widerspruch mit dem Recht geraten.

Das bedeutet, dass das Vermittlerportal selbst keine Bankenlizenz erfordert. Das Kapital des Anlegers wird ebenfalls auf einem Konto gehalten, wo es durch die gesetzlich vorgeschriebene Einzahlung versichert ist. Allerdings nur so lange, wie es nicht in einen Kredit angelegt ist. Bei schlechten Schufa-Informationen kann beispielsweise der Spender bei Hilfsgeldern entscheiden, ob er das Geschäft akzeptiert oder nicht.

Auf der anderen Seite stützt sich Smartphone ausschließlich auf die Bewertung der Schufa. Darüber hinaus verfügt das Internetportal über einen eigenen Schutz über einen Investorenpool. Wenn z. B. ein Darlehen in einem Pool von 100 Investoren ausfällt, kompensieren die anderen 99 den Verlusts. Dies reduziert ihre Erträge etwas, gibt aber mehr Schutz. Im Allgemeinen wird die Rentabilität von Peer-to-Peer-Portalen bereits durch die Vermittlungsgebühr reduziert.

Dies entspricht bis zu 2% des Darlehensbetrages. Dies wird durch das Internetportal und die Hausbank für regelmässige Tilgungen und Verzugszinsen sichergestellt, die auf dem Spendenkonto der Spender eintreffen. Wenn der Darlehensnehmer faktisch nicht mehr bezahlen kann, gilt das gängige Bankverfahren: Mahnwesen und Verkauf von Krediten an ein Inkassobüro. Fazit ist, dass die Hauptpunkte des Peer-to-Peer-Kredit-Threads wie folgt sind: Bei namhaften Anbietern ist eine Investition nicht unbedingt ein risikoreiches Unternehmen.

Für den Investor bedeutet dies etwas mehr Zeitsicherheit. Auf 100 Darlehensprojekte verteilte EUR 100.000 sind weniger risikoreich als mit nur EUR 1.000 - auch wenn die Verzinsung dann etwas geringer ist.