Kredit vom Arbeitsamt

Guthaben des Arbeitsamtes

Die Arbeitsvermittlung ist keine Bank . Haben vom Arbeitsamt Zur langfristigen Wiedereingliederung arbeitsloser Menschen in den Arbeitsprozess verfügt das Arbeitsamt über verschiedene Optionen. Für immer mehr Erwerbslose ist der Weg in die Selbständigkeit eine echte Eroberung. Dabei sind die konventionellen Werkzeuge des Arbeitsamts jedoch oft nur bedingt oder gar nicht zeitgemäß. Vielmehr sind vielmehr maßgeschneiderte Lösungsansätze erforderlich, die den Bedürfnissen und Vorstellungen der Erwerbslosen entsprechen.  

Eine besondere Bedeutung hat in diesem Kontext sicher die Darlehensfinanzierung durch das Arbeitsamt. Allerdings erhält nicht jeder Arbeitslose ein Kredit vom Arbeitsamt. Wenn Sie ein Kredit vom Arbeitsamt bekommen wollen, sollten Sie unbedingt planen, ein eigenes Unternehmen zu starten. Wenn Sie das Arbeitsamt von der Kreditvergabe überzeugt werden wollen, brauchen Sie sicher nicht nur eine "gute Idee", sondern auch ein praktikables Gesamtkonzept, einen ausführlichen Geschäftsplan, mit dem Sie für externe Dritte wie das Arbeitsamt überprüfen können, ob das Start-up-Projekt ökonomisch solide und damit vielversprechend ist.

Lediglich wer das Arbeitsamt überzeugt, erhält ein Darlehen. Im Gegensatz zu dem, was viele potenzielle Kreditnehmer befürchten, ist die BA in keiner Weise zur Kreditvergabe impliziert. Ein Darlehen des Arbeitsamtes ist eher ein Mittel, mit dem die Arbeitsagenturen im Einzelfall die Gründung von Erwerbslosen vorantreiben können, um sie dauerhaft in den Arbeitslebensprozess zu integrieren.

Darüber hinaus gewährt das Arbeitsamt keine Darlehen an Nichtarbeitslose. Dies würde auch der Grundidee zuwiderlaufen, warum überhaupt Darlehen vom Arbeitsamt gewährt werden.

Darlehen des Arbeitsamtes - was ist zu berücksichtigen?

Das Arbeitsamt ist in erster Linie für die Vermittlung von Stellenangeboten an Arbeitsuchende, Stellensuchende, aber auch an Menschen, die sich auf der Suche nach einer Stelle befinden, verantwortlich und steht auch in engem Austausch mit vielen Unternehmern und Bildungseinrichtungen. Außerdem erhalten Arbeitslose Arbeitslosenunterstützung I und werden von der Arbeitsagentur beaufsichtigt und administriert.

Auch hier werden die Summe und die Laufzeit des Arbeitslosengeldes I ermittelt. Für den Bezug von Sozialleistungen der Arbeitsagentur, die nicht nur das Arbeitsentgelt I, sondern auch ein mögliches Darlehen beinhalten, müssen gewisse Bedingungen gegeben sein. Hierzu gehören, dass der Bewerber erwerbslos sein muss, er muss sich zuvor bei der Arbeitsagentur angemeldet haben und die Wartezeit muss eingehalten werden.

Der Anspruch darauf ist gegeben, wenn der Bewerber in den vergangenen zwei Jahren vor der Anmeldung als Arbeitsloser und dem Übergang zur Erwerbslosigkeit eine Beschäftigung von mind. zwölf Monate als versicherbare Person ausgeübt hat. Der Bewerber muss zunächst ausführlich erklären, ob der Tatbestand des Falles besteht, d.h. ob das Arbeitsentgelt noch bewilligt werden kann, und dies wird dann von der jeweiligen Arbeitsagentur überprüft.

Zusätzlich zum Leistungsbezug I besteht unter gewissen Bedingungen auch die Moeglichkeit, ein Darlehen bei der Arbeitsagentur zu erwirken. Wichtigster Bestandteil der Kreditvergabe ist der Empfang von Arbeitslosenunterstützung I. Obwohl es auch die Moeglichkeit eines Kredits beim uebergang zum ALG II gibt, liegt dies in diesem Falle in der Verantwortung der ARGE.

über die definitive Kreditvergabe entscheiden die zuständigen Mitarbeiter der Arbeitsagentur. Die Kreditvergabe erfolgt in der Regel recht vorsichtig, aber ein Gesuch kann sich in jedem Falle aufgrund des fehlenden Interesses auszahlen. Der Verwendungszweck des Darlehens ist von Bedeutung. Es ist nicht gestattet, das Guthaben für andere als die genannten Zwecke zu verwenden.

Daneben ist es auch möglich, in Notfällen Kredite zu vergeben oder die Arbeitsvermittlung ist nach den 23 und 42 SGB II verpflichtet, in solchen Fällen zu unterstützen. Die Notfallsituation muss deutlich und verständlich dargestellt werden, und der Kredit muss dazu beitragen, die entstandene Notlage zu lösen.

Der Betrag des Darlehens ist in den meisten FÃ?llen relativ gering, da es sich um ein zweckgebundenes Darlehen gehört. In der Regel sind es ein paar hundert EUR, aber in gerechtfertigten Ausnahmefällen können es auch höhere Beträge sein, z.B. wenn der Kredit für den Autokauf vergeben wird. Über den Betrag bestimmt auch der verantwortliche Angestellte.

Wer ein höheres Kreditvolumen benötigt, weil er sich selbstständig machen will, dem stehen außerhalb des Kredits der Vertretung für ABRITTE Vorschläge zur Verfügung, wie z.B. das KfW-Startkredit. Bei allen Krediten der Bundesagentur für Arbeit müssen jährlich mind. zehn Prozentpunkte des Kredits zurückgezahlt werden. Aufgrund des relativ niedrigen Betrages der meisten Krediten ist dies jedoch in der Regel keine große Zahl, bei einem Gesamtkreditbetrag von 400 EUR sind es nur 40 EUR.

Es liegt dann im Eigeninteresse des Darlehensnehmers, das Darlehen im Rahmen des Möglichen zu einem erhöhten Rückzahlungsbetrag zu tilgen. Weil das ALG I nie mehr als ein Jahr lang gezahlt wird, wird das Darlehen, sofern es noch nicht voll getilgt ist, beim Mitarbeiterwechsel an die ARGE überwiesen und dort fortgesetzt.

Es ist besonders darauf hinzuweisen, dass, wenn die Arbeiten wieder aufgenommen werden, bevor das Darlehen vollständig zurückgezahlt ist, es sofort und in voller Höhe zurückgezahlt werden muss. Das Darlehen ist auch deshalb von Interesse, weil die SCHUFA bei der Kreditvergabe keine Mitwirkung hat. Die Kenntnis bestehender Eintragungen kann jedoch die Vergabeentscheidung an den verantwortlichen Mitarbeiter der Arbeitsagentur beeinträchtigen.

Dies kann eine wichtige Funktion haben, wenn der Angestellte nach Kenntnis des Antragstellers davon ausgehen kann, dass das Kredit nicht für den Notfallzweck verwendet wird, oder wenn eine endgültige Problemlösung bei dem Betreffenden durch die Kreditvergabe nicht erkennbar ist.

Selbst wenn der Bewerber immer wieder in vergleichbare Schwierigkeiten kommt, kann das Darlehen verweigert werden und die Schuldberatung kann als nützlich angesehen werden, um das Problem langfristig unter Kontrolle zu bringen. Aus Mangel an Interesse ist es einfach, die Monatskreditzinsen zu ermitteln. Mit einem Kreditbetrag von 570 EUR, den der Darlehensnehmer innerhalb von zwölf Monate tilgen will, entsteht eine Monatsrate von 45,60 EUR mit 570 EUR durch Zwölf.

Weil die Mindestrückzahlung zehn Prozentpunkte pro Jahr betragen hat, berechnet sich der Monatsmindestzins wie folgt: 570 EUR dividiert durch 100, mal 10, ergeben 57 EUR Rückzahlung pro Jahr. Die 57 EUR dividiert durch 12 ergeben einen monatlichen Mindestpreis von 4,75 EUR. Ungeachtet der niedrigen Ratenhöhe sollte nicht unterschätzt werden, dass es sich um ein Darlehen und dass der Bewerber als Empfänger von Arbeitslosenunterstützung I auf keinen Fall über einen zu großen Finanzrahmen verfügen.