Kredit Sigma

Credit Sigma

Die Kreditpalette der Sigma Kreditbank ist klar strukturiert und lässt keinen Raum für individuelle Wünsche . Aber warum suchen Kunden nach Krediten ohne Kreation? Die Sigma kredit banque ist nicht per Telefon erreichbar? Tel. (Telefonnummer, Kreditinstitut, Sigma-Kreditbank)  

Es gibt eine Anfrage, die ich mit der sigma kredit-bank abklären muss. Inzwischen habe ich bereits 15 mal an der Telefonhotline telefoniert, dann kommt eine automatisierte Durvhhsage, die Sie je nachdem, welches Topic Sie haben, auf die und die Schaltfläche klicken sollten. Wenn ich auf den Bezahlknopf klicke, geschieht nichts.

Und wenn Sie keine Knopfdrucke machen, sondern einfach in den Empfänger klatschen? In der Regel muss die Maschine dich eines Tages anschließen. Die Belastung in der schulischen Ausbildung wird immer grösser. Die Eltern des Hubschraubers üben großen Zustrom aus.

mw-headline" id="History">History[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Bei den Sigma-Soundstudios handelt es sich um Aufnahmestudios in Philadelphia, die 1968 gebaut wurden und vor allem durch die hier produzierten Philly-Sounds berühmt wurden. 1952 ging Joseph "Joe" Tarsia (* 24. Sept. 1934 in Philadelphia), der später die Sigma-Soundstudios gründete, in die Entwicklungsabteilung des Elektronikherstellers Philco Corporation, wo er 10 Jahre als Laborant und mit einer Fachausbildung an der Realschule war.

Zu Beginn der 60er Jahre gab es in Philadelphia nur wenige freie Tonstudios,[2] darunter Sound Plus in den Bereichen Tonstudio (Tony Louisi), Impact Sound in den USA (Tony Schmidt), Tugend Recording Studios (Frank Virtue) oder Reco-Art (Emil Harry Korsen). Tarsia kam zur Jahresmitte 1961 zum renommierten Label Cameo/Parkway Records als Mitarbeiter von Dave Appell, wo er 1962 zum First Sound Engineer befördert wurde.

Bei Cameo Records trat er im Jänner 1964 als Tonmeister für Bobby Rydell (LP The Top Hits von 1963) auf. Die Studiomitschnitte von Cameo/Parkway wurden von Cameo/Parkway an das im Jänner 1946 gegrÃ?ndete lokale Reco-Art-Studio vergeben, das in Mono mit 4-Spur-Technik produziert. Das Sigma begann als 8-Spur-Studio. Das erste Tonstudio Sigma nahm am 3. Mai 1968 mit den Delfonics[5] auf, die ihren Erfolg La Means I Love You (Philly Groove #150) aufgenommen hatten.

Wir brauchen keine Musik (geschrieben von Gamble/Jerry Butler/Thom Bell) für Erdrutsche (Arrangeur: Bobby Martin, Produzent Gamble/Huff) (Huff Pop Platten #1001),[8] veröffentlicht im nächtlichen Jahr 1968 [9] und Rover Rover / Rover Lauf Lauf für Ruth McFadden (Huff Pop Platten #1002). Sie war Toningenieurin im Sigma-Soundstudio, produzierte Gamble/Huff, arrangierte Bobby Martin und Thom Bell.

Aber es wurde nicht von Sigma Sounds wie Jerry Butler und Earl Smith kreiert und viele sagen,[11], weil es im Mai 1968 veröffentlicht wurde, 4 Monate vor der Eröffnung des Studios. Wie auch immer, bei Sigma Sund Archie Bell & the Dream ließ ihre Platte There's Gonna Be A Showdown Level höher (aufgenommen am I. Nov. 1968), die Single One Night Love Affair wurde hier mit den O'Jays im Jänner 1969 inszeniert.

Schon in dieser frühen Phase wurde die Britin Dusty Springfield auf die Ateliers aufmerksam und nahm hier ihre Schallplatte A Brand New Me auf (September-Oktober 1969, Endmischung am 16. Oktober 1969); sie kam im Jänner 1970 auf den Markt. In der Folgezeit kam sie auf den Markt. In der Folgezeit wurde die Schallplatte auf den Markt gebracht. Die kommerziellen Erfolge der Eindringlinge mit Gamble/Huff-Material ermutigten Columbia zu einer Finanzierung der Einrichtung von Philadelphia International Datums.

Phillysound und das im Januar 1971 von der Firma Gamble and Hauff ins Leben gerufene Label wurden mit den Sigma-Soundstudios in Verbindung gebracht. Glücksspiel & Hut verwendete nahezu immer die selben Arranger, Produzenten auf der einen und die Studio-Musiker auf der anderen Seite und schuf so ein gleichmäßiges Klangklischee im Sigma-Soundstudio namens Phillysound mit Tarsia.

Die großen Erfolgsgeschichten der Phillysound, die exklusiv aus den Sigma-Soundstudios stammten, waren die Millionseller Back Stabbers über heimtückische Modelle aus den O'Jays (Mai 1972, PIR 3517) und der erste Millionseller des neuen Labels, den sie am I. Septembers 1972 mit einer Goldalbum erhielten. Ein weiterer instrumentaler Hit wurde von der Band mit TSOP (The Sound of Philadelphia ) im February 1974 (PIB 3540) geliefert, die zur charakteristischen Melodie von Phillysound und der national übertragenen US-TV-Musiksendung Soul Train wurde.

Die Künstler Gene McFadden und John Whitehead arbeiten seit Mitte 1972 als weitere Produzentinnen, Komponistinnen und Arrangeurinnen für PIR im Sigma Soundstudio. Im Jahr 1971 produzierte Gamble and Huff mit Laura Nyro und Label die Schallplatte Gonna Take a Miracle, eine Kompilation von Rhythm and Blues Songs aus den frühen aufstrebenden 1960er Jahren, die dann im Record Plant in New York gemischt und auf Columbia herausgebracht wurde.

Im Jahr 1972 gingen die Spinner, die gerade zu Atlantic Records gewechselt hatten, in die Sigma Sound Studios, wo Thom Bell eine Single aus mehreren Filmen auswählte und sich für I'll Being Around einrichtete ( "August 1972"; Platz 1 US-R&B), den ersten Millionär für die Band. Der seit 1970 im Atelier tätige Don Murray, Tarsia's Assistant, nahm 1973 den Song Mighty love with the spiners auf (Januar 1974; Platz 1 US-R&B).

Bonie Ritt ging in die Ateliers für Can't Fin My Way Home (22. 2. 1972). Die Single To Know You Is to Love You, May 1973; Schallplattenfreunde, September 1974) sowie The Tymes für ihr neues Studioalbum You Little Trustmaker (August 1974) mit der Veröffentlichung von Miss Grace (Dezember 1974) waren zu hören.

Bruce Springsteen und David Bowie lernten sich am Samstag, den 27. Januar 1974 im Sigma Sound Studio kennen, David Bowie nahm an diesem Tag seine letzte Aufnahme für die Langspielplatte Young Americans auf (begonnen am Freitag, den 21. September 1974, erschienen am Donnerstag, den 17. Januar 1975). Der Longplayer The Jacksons für die gleichnamige Band erschien im Dez. 1976, der Nachfolge-LP Goin' Places im Okt. 1977, beide Longplayer wurden von Gamble/Huff bei Sigma Sound hergestellt.

Die Sigma Soundsparte besteht zunächst aus 3 Ateliers in Philadelphia, im Jänner 1977 wurde eine Niederlassung als Atelier 4 im Gebäude der Firma Edward Sullivan in New York eröffnet[24] und später wurde das Atelier 5 hinzugefügt. 25 ] Hier schuf Grace Jones ihr Debüt-LP-Portfolio (veröffentlicht im Sept. 1977) für die Four Tops und die LP At The Top (1978) für die Four Tops.

Zu den Gästen gehörten auch The Village People, deren Debütalbum im Okt. 1977 erschienen ist; die Longplayer Cruisin' wurde am Okt. 1978 herausgebracht und beinhaltete den riesigen Disco-Hit Y.M.C.A. (veröffentlicht am Okt. 1978; 2. Platz US Pop). Louis Royal kam 1979 in die Ateliers (LP Let Me Be Good to You, erschienen im May 1979), Stevie Warner ( "LP Journey Through the Secreat Life of Plants", erstellt zwischen February und April 1979, erschienen am 31. October 1979), Diana Ross Schallplatte The Boss (Juni 1979), Gladys Knight & the Pips (LP About Love; May 1980) oder Patti Labelle (LP The Spirit's in It; October 1981).

Das gleichnamige Debütalbum von Madonna dauerte ein Jahr (Mai 1982 bis März 1983) und wurde am 26. Juni 1983 herausgegeben. The Paul Simon-LP Hearts and Bones wurde zum Teil 1983 von Sigma Sounds geschrieben (erschienen am 14. Oktober 1983). Die Jazz-LP Straight Ahead (7. Dez. 1984) des Turrentine Quintetts war bei Sigma New York eingeplant, ebenso wie Robert Palmer (LP Riptide, Nov. 1985).

Zu den festen Gästen in der New Yorker Studiobranche gehörten die Talking Heads mit ihren Platten Remain in Light (Gesangsaufnahmen, October 1980), Speaking in Tongues (Juni 1983) und Little Creatures mit dem Hit-Release Road to Nowhere (Juni 1985; Platz 6 GB-Pop). Whitney Houston nahmen auch ihre Schallplatte Whitney Houston (März 1985) mit den Nummer-1-Hits Saving All My Love for You (Juni 1985), How Will I Know (Dezember 1985) und Greatest Love of All (April 1986) in der New Yorker Zweigstelle auf.

Steel Dan kam für die LP Gaucho (aufgenommen in mehreren Tonstudios, erschienen am 19. Oktober 1980). Von Küste zu Küste, das zwischen dem 11. und 11. Juli 1978 und dem 6. und 8. Dezember 1979 im Schuberttheater (Philadelphia) entstanden ist (The Greek Theatre, Los Angeles). Nach dem Wechsel auf 32-Spur-Technik in beiden Kabinen im Jahr 1987 hat Joe Tarsia die New Yorker Kabinen 1988 kurz vor Ende der Mietzeit erstmals verkauft.

27 ] Darauf folgte im Spätsommer 2003 das Philadelphia-Studio, das Mario Santoro, ein Bauunternehmen, für 1,5 Mio. $ kaufte, weil Tarsia das Gefühl hatte, dass sich die Musikbranche dramatisch gewandelt hatte[28] und dass er sich mit 69 zu sehr zu alt vorkam. Sein ganzes Leben lang hat er mit seinen Ateliers zu 150 bis 200 Gold- und Platinplatten geführt.

Als erster erhielt Joe Tarsia am Samstag, den 22. November 2011, eine Auszeichnung von der Society of Professional Audio Recording Studios (SPARS). High-Springen John A. Jackson, A House on Firment: The Rise And Fall of Philadelphia Soul, 2004, S. 36. High-Springen John A., Jackson, A House on Fire: The Rise And Fall of Philadelphia Soul, 2004, S. 40. High-Springen Classic Tracks: Chubby Checker's The Twist, MIX online vom ersten bis dritten Teil des Jahres 2007. Hoch-Springen ? John Broven, Record Makers and Breakers, 2009, S. S.

540, Fussnote 21. Höhespringen Jim Cogan/William Clark, Temples of Sound, 2003, S. 155. Höhespringen John A. Jackson, A House on Fame: The Rise And Fall of Philadelphia Soul, 2004, S. 92. Hochsprung Joseph Murrells, Millionenverkaufsrekorde, 1985, S. 259. Hochsprung Lori Ortiz, Disco Dance, 2011, S. 71. Hochsprung Programmierhilfen, Billboard Magazine 29. 11. 1968, S. 80. Hochsprung ? John A.

Jackson, A House on Fire: The Rise And Fall of Philadelphia Soul, 2004, S. 78. High-Springen ? Jerry Butler/Earl Smith, Only The Strong Survive, 2000, S. 154. Hochsprung Joseph Murrells, Millionen Selling Records, 1985, S. 356. ? Höchstspringen nach: ab John A. Jackson, A House on Firment: The Rise And Fall of Philadelphia Soul, 2004, S. 90 f. Highspringen John A. Jackson, A House on Firment: The Rise And Fall of Philadelphia Soul, 2004, S. 88.

Hochsprung Joseph Murrells, Millionen Verkaufsaufzeichnungen, 1985, S. 352. Hochsprung ? Joseph Murrells, Millionen Verkaufsaufzeichnungen, 1985, S. 350. Hochsprung ? Joseph Murrells, Millionen Verkaufsaufzeichnungen, 1985, S. 391 f. Hochsprung Joseph Murrells, Millionen Selling Records, 1985, S. 388. ? Hochsprung danach: Joseph Murrells, Millionen Selling Records, 1985, S. 405.

High Jump Joseph Murrells, Millionen verkaufsrekorde, 1985, S. 464. High Jump F. Erik Brooks, Pursuing A Promise, 2006, S. 133. High Jump Classic Tracks: High Jump New Facilities for N. Y. Sigma Sound, Plakat-Magazin aus dem achtzehnten High Jump ? Talking Heads: Hochsprung ? Peter Shapiro, Turn The Beat Around, 2006, S. 141.

Hochsprung ? David Horn und andere, Continuum Encyclopedia of Popular Music, Teil 1, 2003, S. 670 f. Hochsprung ? Rekordzeiten: Parler über eine Revolution mit Joe Tarsia, Philadelphia hebdomadaire van el elf.