Kredit für Firmenkauf

Gutschrift für Unternehmenskauf

mit der Frage, ob es einen Weg gibt, diesen Ort zu übernehmen und das Geld durch ein Darlehen oder so zu bekommen . Bei Ehlers: Der Erwerb eines Unternehmens ohne Eigenkapital ist eine Herausforderung. In den meisten Fällen gewährt der Verkäufer einen Teil des Verkaufspreises als amortisierbares Guthaben: An einem bestimmten Punkt müssen Sie die Kredite zurückzahlen.  

Finanzierung des Kaufs eines Unternehmens

Für die Unternehmenserwerbe werden folgende Formen der Finanzierungen eingesetzt: Das Eigenmittel - das eigenkapitalähnliche Vermögen (Stimmrechte/Dividendenrechte) des Unternehmens kommt in der Regel zum Einsatz: Für einen befristeten Aufenthalt erwirbt er Geschäftsanteile durch eine Beteiligungsgesellschaft mit dem Zweck, diese später zu einem günstigeren Zeitpunkt wieder verkaufen zu können. Beteiligungskapital - Eine Mischung aus Eigen- und Fremdkapital mit Optionen zwischen dem Erwerber und dem Kapitalgeber (z.B. Wandelrechte auf Eigenkapital).

Investmentgesellschaften - Werden in der Regel von Spezialfondsgesellschaften als Aktienersatz offeriert. In der Regel betragen die Ausgaben 8% und mehr Zins. Eine schweizerische Anbieterin von Mezzanine-Kapital für den Finanzierungsbedarf ab CHF 1 Mio.: Tavis Capital. Verkäuferkredit - Der Verkäuferin wird ein Teil des Kaufpreises als Tilgungsdarlehen eingeräumt. Sie sind in der Regel den Loans & Credits untergeordnet und werden daher oft als Eigenmittel eingestuft.

Loans and Credits - das rückzahlbare Eigenkapital wird gegen Zinsen zur Verfuegung gestellt. Zur Verfuegung stehend. Mittelstandsdirektkredite (Crowdlending) - Ein privater und institutioneller Investor bewilligt in der Regel bis zu 70% des Anschaffungspreises für ein Tilgungsdarlehen in Deutschland. Bankkredite - In der Regel vergeben die Kreditinstitute bis zu 50% des Anschaffungspreises an Kreditnehmer gegen Verpfändungen von Grundstücken, Gesellschaftsanteilen etc.

Zusätzlich zum traditionellen Bankdarlehen zur Refinanzierung des Kaufs eines Unternehmens mit Fremdkapital gibt es eine Reihe von Möglichkeiten. Einer davon ist die Kreditaufnahme über direkte Kreditvergabe (oder Crowdlending). Im Bereich des Betreuungsangebots stellen eine große Anzahl von Kreditgebern (Crowd) einer natürlichen oder juristischen Personen oder Institutionen Gelder in Gestalt eines Kredits zur Verfügun. Auf diese Weise bekommen Sie Ihr Stammkapital für den Kauf des Unternehmens und die Anleger bekommen den Zins unmittelbar - ohne den Vermittler eines Finanzinstituts.

Sämtliche Finanzmittel gehen als Kontrahent an den Erwerber und er kauft damit das zu übernehmede Unternehmen. In dieses Unternehmen fließen alle Arten von Kapital ein, das wiederum 100% der zu erwerbenden Aktien der zu erwerbenden Unternehmen gegen Bezahlung des Anschaffungspreises erlangt.

Verkäuferkredite für Firmentransaktionen

Kaum verhandlungsbereite Gespräche des Unternehmers mit den ersten Interessierten und Gespräche mit dem potentiellen Erwerber über die Struktur der Kaufpreisstellung, trifft der mittelständische Erwerber oft auf Klauseln wie Aktionärsdarlehen, Earn-Out, Treuhandkonten oder Re-Investment. Der Kredit des Verkäufers verursacht oft erste Unklarheiten bei der Prüfung des Kaufangebots. Bedeutet der Begriff, dass der neue Aktionär selbst ein Kredit zur Verfügung stellen will, um den Kauf der Immobilie zu finanzieren, ist dies bedauerlicherweise gerade nicht der richtige Ausweg.

Neben der Bankenfinanzierung, die ein Erwerber eines Unternehmen vielfach in Anspruch genommen hat, will er auch ein Kredit des Veräußerers über das Gesellschafterdarlehen nutzen, um den Erwerb des Unternehmen zu finanzieren. Natürlich ist der Entrepreneur zunächst nicht glücklich darüber. Ein Teil des Kaufpreises wird in der Regelfall in ein Kreditverhältnis umgerechnet.

Der Vorteil dieser Kredite ist, dass sie oft gut verzinst sind. Im Falle von Aktionärsdarlehen sind die Bedingungen in der Regel deutlich besser, wenn diese Mittel in Gestalt von Aktionärsdarlehen investiert werden können und der Entrepreneur auch die Kreditwürdigkeit seines Debitors wie kein zweiter weiß. Der Ertrag aus der Darlehenszinsen ist somit Kapitalertrag und unterliegt der Abgeltungsteuer.

Der Umstand der Verzinsung kann daher für den Unternehmen aus steuerlicher Sicht von Vorteil sein, um die Steuerbelastung zu optimieren. Während der Darlehenslaufzeit werden laufende Einnahmen generiert, die dann der endgültigen Quellensteuer unterworfen sind. Wirtschaftlich gesehen ist aber auch die bereitwillige Vergabe eines solchen Aktionärsdarlehens beim Verkauf eines Unternehmens immer ein großer Vertrauensvorschuss seitens des Käufers und der finanzierenden Kreditinstitute.

Mit der Vergabe dieses Kredits hat der veräußernde Entrepreneur ein großes Maß an Zuversicht in die zu veräußernde eigene Gesellschaft gezeigt, so dass er bei der Vergabe des Kredits davon ausgeht, dass der Erwerber den Kredit auch "nur" aus den von der übernommenen Gesellschaft gezahlten Dividenden bedienen kann. Aufgrund der sehr hohen Informationsschwankungen zwischen Kaufinteressenten und Verkäufern im Zusammenhang mit Firmenverkäufen ist dies eine gute Gelegenheit, dem Kaufinteressenten zu zeigen, dass der Erwerb des eigenen Betriebes wirklich von Interesse ist.

Die Unternehmerin ist mit ihrem Betrieb mit all seinen Schwachstellen, Potenzialen, Chancen umzugehen. Andererseits verschafft sich der Einkäufer während des Kaufvorgangs ein Gesamtbild des Unternehmens. Damit gilt die Kreditvergabe für den Erwerber als Vertrauens- und Glaubwürdigkeitsnachweis, da es keine Überaschungen oder versteckte Macken gibt.

Zur Fortführung dieser aus der Theorie der Spiele stammenden Idee heißt das auch, dass der Erwerber zur Zahlung eines wesentlich erhöhten Preises mit einem Verkäuferdarlehen vorbereitet sein sollte, da der Veräußerer mit dem Kredit glaubwürdig zusichern kann, dass das zu übernehmende Unter-nehmen auch den genannten Kaufpreis durchführt. Die Gestaltung dieses Kredits durch Rangrücktrittsvereinbarungen, den Typ und Rahmen der Sicherheiten, die Hoehe der Zinsen und etwaige Zinsen unter gewissen Voraussetzungen ist immer eine sehr komplizierte Angelegenheit, deren Untersuchung die Einbeziehung und Aushandlung des Kredits durch einen versierten Berater empfohlen wird.

Für ein erstes kostenloses und kostenloses Gespräch steht Ihnen die Deutsche Mittelstandsfinanzierung zur Seite.