Kredit Bar

Haben Bargeld

Barkreditarten Es gibt zwei verschiedene Arten von Bardarlehen in der Bankensprache und in der umgangssprachlichen Sprache . In der Vergangenheit wurde das Bardarlehen eigentlich in bar und nicht durch Übertragung auf das Konto des Darlehensnehmers ausbezahlt. Bis auf wenige Ausnahmefälle bezahlt nur noch der Pfandmakler die kleinen Summen eines Pfandkredits in bar.  

Vielmehr ist der Geldkredit zu einem Begriff für Konsumentenkredite in der Umgangssprache geworden. Beim Beantragen von Geldkrediten muss der Auftraggeber nicht den beabsichtigten Zweck nennen, sondern bekommt die Versprechung ausschließlich auf der Grundlage seiner Kreditwürdigkeit. Im Falle von Barguthaben im engeren Sinn werden die Darlehensbeträge durch Übertragung auf das Konto des Darlehensnehmers ausgezahlt, die Darlehensauszahlung in bar am Tresen sowie die Zustellung von Geld per Brief ist für wenige Ausnahmefälle vorbestimmt.

Technisch gesehen ist ein Cash-Darlehen eine eingeräumte Rahmenkreditlinie, über die der Bankkunde zu jeder Zeit verfügt. Es gibt unterschiedliche Formen von Bardarlehen. Bardarlehen werden auch als Revolving Loans bezeichnet, obwohl diese Bezeichnung nicht vollständig für Kontokorrentkredite gilt. Revolving Accounts im engen Sinne werden ohne Ausnahme mit einem Soll-Saldo verwaltet, während das Leistungskonto nur vorübergehend einen solchen Saldo hat.

Zu den Revolving Accounts im engeren Sinne gehört auch das Kartenkonto nur dann, wenn der entsprechende Nutzungsvereinbarung deren Pflege mit Kredit ausließt. Barguthaben beinhalten dagegen in jedem Falle die Überziehungsmöglichkeit und das Kreditlimit auf dem Kartenkonto, da der Halter sie nach einer einmaligen Freigabe zu jeder Zeit in Anspruch nehmen und mit wenigen Restriktionen beliebig abstufen kann.

Eine weitere beliebte Form des Barkredits ist das Call-Darlehen, das der Darlehensnehmer durch Bargeldbezug oder mit einer Zahlungskarte unmittelbar an der Hauptkasse aufnimmt. In den meisten Fällen bedarf die Kontokorrentkreditlinie keiner minimalen Bedienung, während bei Call-Krediten und Kreditkarrenkonten in der Regel eine minimale Rückzahlung vereinbart wird. Für die unterschiedlichen Typen von Cash-Darlehen bezahlen Privatpersonen keine Zusagezinsen, sondern nur die für die eigentliche Inanspruchnahme angefallenen Verzugszinsen.

Für den Darlehensnehmer ist der Barguthaben im technischen Sinne komfortabel, da er nach einmaliger Bewilligung auf die Kreditlinie zurückgreifen kann. Bardarlehen im engen Sinne haben im Unterschied zu Konsumentenkrediten einen Zinseszinseffekt, da bereits kalkulierte Zinssätze den Kreditbetrag verteuern und auch in der Zukunft zu verzinsen sein werden.