Kontogebühren im Vergleich

Vergleich der Kontogebühren

Was sind die Girokontoführungsgebühren? Auch die ersten drei Konten finden Sie im Detail unter "Bestes Girokonto". Heutzutage setzen Bankkunden meist auf das Sparen. Im Vergleich zeigt sich, wo Sie am wenigsten bezahlen. Bevor Sie eine Änderung vornehmen, lohnt es sich, die Kontoführungsgebühren zu vergleichen.

Vergleich der Gebühren für die Kontoführung spart Zeit und Geld.

Nach wie vor sind die Gebühren für die Kontoführung der grösste Aufwand für ein laufendes Konto. Sowohl für private als auch für geschäftliche Girokonten ist es daher ratsam, die Gebühren der Kontoführung zu vergleichen und damit die unterschiedlichen Kreditinstitute zu vergleichen. Themenüberblick: Bevor Sie die Gebühren der Kontoführung vergleichen, sollten Sie sich zunächst darüber im Klaren sein, dass die vielen Kreditinstitute im Girobereich zum Teil ganz andere Honorarmodelle haben.

Der Vergleich der unterschiedlichen Kontoführungsentgelte ist daher nicht so leicht, denn es ist immer Ihr individuelles Nutzungsverhalten, das darüber entscheidet, welches Entgeltmodell am besten geeignet ist. Das gilt vor allem für private Kunden, aber auch die Gebühren für die Kontoführung des Geschäftskontos sind nicht leicht zu messen. Idealerweise erhalten Sie ein Leistungsangebot aus dem Themenbereich Kontoführung Gebühren.

Mehr als 80 prozentig der am Handel erhältlichen Kontoführungsgebührenmodelle sind eine der drei nachfolgenden Varianten: Mehr und mehr Kreditinstitute setzen darauf, für das in Form von Kontoführungsentgelten bereitgestellte Konto einen monatlichen Festpreis für das laufende Konto zu erheben. In diesen Modellen ist es oft der Fall, dass z. B. 25 Buchungspositionen im monatlichen Basispreis inbegriffen sind, während Sie als Kontobesitzer alle anderen Buchungen getrennt pro Kalendermonat zahlen müssen.

Beispielsweise haben mehrere Juroren bereits festgestellt, dass Kreditinstitute nicht berechtigt sind, für jeden Rechnungslegungsposten einen pauschalen Einzelabschluss zu erstellen. Vor dem Vergleich der Kontobuchungsgebühren zwischen den einzelnen Kreditinstituten sollten Sie zunächst selbst bestimmen, welches der drei oben genannten Honorarmodelle unter finanziellen Gesichtspunkten die beste ist.

Das bedeutet ganz klar, dass Sie vor allem wissen sollten, wie viele Bestellungen pro Kalendermonat über Ihr Kontokorrent getätigt werden und welchen Umfang an Leistungen Sie von Ihrem privaten oder geschäftlichen Konto erwartet. Natürlich kann es Sinn machen, Ihr laufendes Konto je nach Resultat zu ändern. Max Mustermann benutzt sein Konto verhältnismäßig intensiv, so dass im Durchschnitt etwa 50 Anmeldungen pro Kalendermonat vorgenommen werden.

Honorarmodell 3: Wie aus den entsprechenden Kalkulationen ersichtlich, ist das Honorarmodell 2 für den Auftraggeber am vorteilhaftesten, wenn von einem monatlichen Nutzungsvolumen von rund 50 Postsendungen ausgegangen wird. Bei der Gegenüberstellung von Kontobuchungsgebühren ist es zunächst einmal von Bedeutung, sich für das geeignete Honorarmodell zu entschließen. Es wird empfohlen, basierend auf dem individuellen Nutzerverhalten zu kalkulieren, welches Kontenmodell die niedrigsten Gesamtkosten aufweist.

Jetzt, da Sie wissen, wie Sie herausfinden können, welches Honorarmodell für Sie das Beste ist, ist der zweite Punkt, die verschiedenen Offerten der Kreditinstitute zu vergüten. In einem solchen Kontoführungsgebührenvergleich sollten Sie daher in erster Linie die geschätzten Kontenführungsgebühren nachvollziehen. Eine häufige Fehlerursache, die in diesem Kontext gemacht wird und die es zu vermeiden gilt, ist der Vergleich nur der Kontenführungsgebühren für das jeweilige Kontokorrent.

Allerdings wird oft übersehen, dass es mit den Dispo-Zinsen einen weiteren wesentlichen Kostentreiber gibt, der auch in einen Vergleich einbezogen werden sollte. Gerade wenn Sie Ihr Kontokorrent oft überzeichnet haben und damit die von Ihnen vereinbarte Linie in Anspruch nehmen, ist es sehr unerlässlich, die von der entsprechenden Hausbank geschätzten Zinssätze zu vergleichen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie drei Hauptschritte berücksichtigen sollten, wenn Sie einen Gebührenvergleich der Kontenpflege durchführen: Der Gebührenvergleich für die Kontenführung umfasst in erster Linie die Überprüfung der Honorarmodelle der Banken und den Vergleich der geschätzten Kontoerhaltungsgebühren. Außerdem sollte nicht vernachlässigt werden, die geschätzten Diskontierungssätze der verschiedenen Kreditinstitute zu überprüfen.

Die oben beschriebene Gegenüberstellung ist natürlich nicht nur für Privatpersonen nützlich, sondern eignet sich auch für Firmenkunden, die ein Firmenkonto haben. Allerdings sind die Gebühren für die Kontoführung für den Geschäftskundenvergleich oft etwas individuell, da viele Kreditinstitute in diesem Bereich etwas mehr Spielraum für Verhandlungen haben. Es ist daher ratsam, für die Eröffnung eines Geschäftskontos ein individuelles Angebot zu einholen.

Es ist aber auch ratsam, vorher einen Vergleich zu machen, um sich wenigstens einen ungefähren Eindruck zu verschaffen, wo sich die billigsten Offerten befinden. Beim Vergleich der Kontenführungsgebühren für das Firmenkonto sollten Sie immer auf die nachfolgenden Angaben achten: Firmenkunden sollten die Kontobuchungsgebühren für das Firmenkonto zwischen den einzelnen Kreditinstituten miteinander abgleichen und auf einige Besonderheiten achten.

Mehrere Gerichtshöfe haben in jüngster Zeit bereits festgestellt, dass ein pauschaler Einzelauszug pro Buchungsposition auf dem Kontokorrent, den mehrere Kreditinstitute in der jüngeren Zeit gemacht haben, offenbar nicht legal ist. Sie haben unter diesen Bedingungen die Mýglichkeit, aus heutiger Sicht Kontofýhrungsgebýhren zurýckzufordern. Bisher wurden die Debitoren pro Buchungsposition einzeln pauschal abgerechnet, haben aber nun die Option, zu unsachgemäß bezahlte Kontenpflegegebühren zurückzuerstatten.

Mit einem Brief der Hausbank kann dann die Erstattung der bezahlten Kontobuchungsgebühren beantragt werden. Heute gibt es mehrere Wege, wie Sie im Vergleich zu den Gebühren für die Kontoführung sparen können. Wichtigster Hinweis ist sicher, das passende Honorarmodell zu finden und dann die unterschiedlichen Offerten der Banken im Rahmen der Kontoführung zu vergleichen.

Zusätzlich ist es für betroffene Kundinnen und Servicekunden möglich, überfällige Kontobuchungsgebühren zurückzuerhalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema