Konto Trotz Negativer Schufa

Bilanz trotz negativer Schufa

Jeder hat das Recht auf ein Girokonto trotz negativer Schufa-Eintragung . ein Konto auf Saldenbasis anzubieten - trotz negativer Schufa. Welche Informationen eine Schufa-Information enthält Bevor ein Konto eröffnet wird, ist es für Kreditinstitute gängig, eine Kreditwürdigkeitsprüfung des Eigentümers durchzuführen, um Informationen über das Zahlungsmoral des Eigentümers zu erlangen und diese in irgendeiner Form zur Sicherheit zu verwenden. Noch bis vor wenigen Jahren war es so, dass in den meisten Faellen ein negativer Schufa-Eintrag dem Verbraucher die Eroeffnung eines Kontos verweigerte und er im Regen stehen blieb.  

Seit 2014 hat aber jeder EU-Bürger auch bei negativem Schufa-Eintrag das Recht auf ein Konto. Jede Hausbank ist seit der Einrichtung eines Grundkontos im vergangenen Jahr dazu angehalten, jedem Bewerber ein Konto auf Kreditbasis zur Verfügung zu stellen - trotz negativer Bonitätseinstufung. Jede Hausbank überprüft prinzipiell vor der Eröffnung eines Kontos die Kreditwürdigkeit ihres Käufers - in der Regelfall mit Hilfe einer Schufa-Abfrage.

In der Schufa Holdinggesellschaft werden alle finanzrelevanten Informationen über verantwortungsbewusste Bürger erhoben und gespeichert und können so das Zahlungs-verhalten ihrer Kundschaft nachweisen. Dazu zählen unter anderem Adressdaten, Unternehmensdaten zu bereits abgeschlossenen Kredit- oder Leasingverträgen, das entsprechende Zahlungsmuster, behördliche Mitteilungen wie ein eventuelles Konkursverfahren und frühere Anfragen der Schufa. Dementsprechend bedient die Schufa-Abfrage die Banken in erster Linie zu Sicherungszwecken, da ein Klassikkonto in der Regel auch ein Dispositiv bereitstellt.

Dies ist ein Guthaben, bei dem das Konto auf bis zu zwei Monatslöhne abgebucht werden kann. Weil es seitens der Hausbank zu Recht Befürchtungen über einen möglichen Einsatz der Schufa im Rahmen eines Kontokorrentkredits gibt, bekommen diese Kundinnen und -kundinnen trotz einer defekten Schufa kein herkömmliches Bankkonto, sondern ein Grundkonto. Anders als ein Standard-Girokonto benötigt ein Basis-Kreditkonto keine Schufa-Informationen und arbeitet nur auf Kreditbasis.

Dies bedeutet, dass das Konto nicht überziehbar ist und somit keinen Kontokorrentkredit hat. Diese Tatsache kann als vorteilhaft angesehen werden, denn wenn Sie Ihr Konto nicht übermäßig beanspruchen können, werden Sie nicht leicht in die Verschuldungsfalle fallen. Darüber hinaus kann jeder EU-Bürger ein solches Sondergirokonto ohne Schufa einrichten und hat somit nur Zugang zu dem Geldbetrag, den er einlöst.

Darüber hinaus entfällt bei einem Grundkonto der hohe Überziehungszins und der Kontobesitzer kann bis auf die Disposition alle gängigen Dienstleistungen des Bankkontos in Anspruch nehmen. Jeder, der also einen schlechten Schufa-Eintrag hat, muss an dieser Variante nicht zweifeln. Selbst bei einem Leistungskonto trotz negativer Schufa gibt es einige Dinge zu berücksichtigen, so dass Fachleute empfehlen, einen Angebotsvergleich auch mit dieser Kontotypen durchzuführen.

Kontoeröffnungsgebühren können von Kreditinstitut zu Kreditinstitut unterschiedlich sein, ebenso wie die Kosten für Banküberweisungen oder andere Dienstleistungen. Auch die Kreditzinsen sowie der jährliche Prozentsatz, der die gesamten Kosten beinhaltet, sollten vom Bewerber berücksichtigt werden. Für die Einrichtung eines solchen Grundkontos bieten viele Kreditinstitute auch Möglichkeiten zur Gewährung von Eröffnungsboni an, von denen auch die Kundinnen und Kunden in den Genuss kommen können.