Kilometerpauschale Freiberufler

km-Pauschale für Freiberufler

Meilenpauschale für Selbständige und Freiberufler . ZurÃ??ck zu Freelancer, SelbstÃ?ndige, Handelsvertreter, Freiberufler. Bei der Kilometerpauschale, auch Kilometerpauschale genannt, können Geschäftsreisen mit einem Privatfahrzeug als Reisekosten abgerechnet werden. Tax consultant Cologne Published in business expenses, freelancers, tradesmen.  

Kilometergeld für Hin- und Rückfahrt?

Dies eignet sich natürlich sehr gut als Beweis für die tatsächlichen Betriebsfahrten. Außerdem würde es ausreichen, nur die Betriebsfahrten zu erfassen. Für jeden geflogenen Kilometers erhalten Sie einen Betriebskostenabzug von 0,30 EUR. Die Betriebskosten betragen 20 Kilometern x 0,30 EUR = 6,00 EUR. Treibstoff, Steuern, Versicherungen, Abschreibungen und Instandhaltung sind daher nicht Bestandteil der Buchhaltung.

Kilometerpauschale - Alles, was Sie wissen müssen

Die Bezeichnung "Kilometerpauschale" ist der amtliche Terminus für die berühmte Entfernungspauschale. Teilweise entstand der Umgangssprache aus dem Bestreben, die Straßenkosten ab dem zwanzigsten Kilometermonat von der Steuer abziehen zu können. In diesem Falle hätten die Berufspendler sogar einen Vorzug gegenüber Mitarbeitern, die einen kürzeren Weg zur Arbeit haben. Da dies jedoch im Widerspruch zum Grundsatz der Gleichheit der Steuerzahler stehen würde, gilt das Kilometergeld nicht nur für Berufspendler, sondern für alle Mitarbeiter, ungeachtet der Distanz zwischen Wohnung und Arbeitsplatz.

Der Mitarbeiter hat das Recht, vom ersten km an 30 Cents pro km von der Abgabe für jeden Werktag, an dem er die Wegstrecke zur Erwerbstätigkeit zurückgelegt mitzunehmen. Durch die Abrechnung mit der Kilometerpauschale werden alle Reisekosten wie z. B. Kraftstoff oder Neureifen kompensiert. Wie hoch aber die effektiven Reisekosten für die Fahrt zur Baustelle sind, wird nicht verlangt.

Dies bedeutet, dass der Mitarbeiter auch zu Fuss oder mit dem Velo zur Arbeitsstätte gehen kann, was ihm einen klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber dem Fahrer verschafft. Selbst wenn die Reisekosten zur Arbeitsstätte sehr niedrig sind, kann das gesamte Kilometergeld in Anspruch genommen werden. Aber wenn Sie nicht mit dem eigenen Auto zur Arbeitsstätte fahren, können Sie nur eine Fahrtpauschale im Gesamtwert von 4500 EUR beanspruchen, was einer Arbeitsstrecke von etwa 70 km mit 220 Werktagen entspräche, was mit einem Fahrradmodell eine gute Performance bedeuten würde.

Mitarbeiter, die mit dem ÖPNV zur Arbeitsstätte reisen, können zwischen einem pauschalen Kilometergeld oder einer genauen Berechnung der Reisekosten nachfragen. Wenn also das Ticket für den Züge mehr als 30 Cents pro km kostet, kann der ganze Tarif auch für Steuerzwecke in Anspruch genommen werden. Die mit dem Flieger zurückgelegten Arbeitsabstände unterliegen jedoch keiner Kilometerpauschale, sondern nur dem genauen Flugticketpreis, der von der Mehrwertsteuer abgezogen werden kann.

Die Kilometerpauschale deckt noch nicht die zusätzlichen Kosten für die Fahrt zur Arbeit für Menschen mit Behinderungen mit einem Invaliditätsgrad von mindestens 70 oder einem Invaliditätsgrad von 50 auf der Karte des Behinderten. Ergeben sich für einen Behinderten zusätzliche Kosten, wie z.B. Maut oder teuere, aber behindertenfreundliche Kraftfahrzeuge, können diese zusätzlichen Kosten für Steuerzwecke in Anspruch genommen werden.

Wie bei jedem anderen Arbeiter ist jedoch nur die kleinste Entfernung zwischen dem Haus, das das Zentrum des Lebens ist, und dem Arbeitsplatz möglich. Nachteilig sind auch Mitarbeiter, die mehrfach am Werktag reisen müssen. Dies liegt daran, dass pro Tag nur ein Laufweg angegeben werden muss. Arbeiter, die öfter zur Arbeit fahren müssen, sind insofern Benachteiligte, als sie die Mehrfachfahrten nicht berücksichtigen.

Ein Überblick über die individuellen Pauschalen pro Kilometer: Die Pauschale pro Kilometern ist jedoch von der Pauschale pro Kilometern für Mitarbeiter zu unterscheiden. Diese kann in der Einkommensteuererklärung als einkommensbezogene Ausgaben in Anspruch genommen werden, jedoch nur als einfacher Abstand zwischen Wohn- und Arbeitsort. Dazu gehören neben den Unterkunftskosten und den zusätzlichen Verpflegungskosten auch die zurückgelegten km. So kann der Auftraggeber ohne Nachweis der tatsächlich entstandenen Aufwendungen im Zuge der Reisespesenabrechnung einen steuerfreien Beitrag von 294,60 EUR an den Abteilungsleiter des Kunden zahlen.

Was ist mit dem Kilometergeld für Selbständige und Freiberufler? Für Selbständige und Freiberufler ist auch die Kilometerpauschale von Bedeutung. Deshalb benutzen sie ihren Privatwagen für Geschäftsreisen und erhalten die entstandenen Aufwendungen erstattet. Sie kann auch auf Basis des Pauschalgeldes berechnet werden, aber auch die Istkosten können bestimmt werden.