Immobilienkredit Aufnehmen

Borgen von Immobilien

Immobiliendarlehen werden für ältere Menschen immer schwieriger zu erringen sein . Der Grund dafür ist, dass Immobiliendarlehen immer häufiger an sogenannte Best Ager vergeben werden. Diejenigen, die derzeit einen Immobilienkredit aufnehmen wollen, aber bereits über 50 Jahre alt sind, werden von den Kreditinstituten zunehmend eine deutliche Ablehnung erhalten. Dabei handelt es sich vor allem um Ältere im Alter von fünfzig Jahren oder Rentenempfänger. Kreditinstitute antworten mit "Totalverweigerung" Die Zahl der Reklamationen nimmt zu.  

Der Finanzexperte der SPD-Bundesfraktion, Lothar Binding, sagte der "Süddeutschen Zeitung", dass sich viele nun benachteiligt fühlen und sich darüber beschwert hätten, "wie Kreditinstitute manchmal mit einer totalen Ablehnung von Kreditanfragen, insbesondere von älteren Menschen, reagieren". Die Attraktivität des globalen Immobilienmarktes ist nach wie vor hoch: Grüdbesitz international tätige Unternehmen investieren in Gewerbeimmobilien in den Branchen Office, Logistics und Retail.

Angesichts der Schwierigkeiten, mit denen die spanischen Käufer von Immobilien in der Wirtschaftskrise konfrontiert waren, wurde dies aus purer Zurückhaltung getan. Im Gegensatz zu spanischen Rentnern sollten dt. Rentenempfänger nicht in der Lage sein, ein Darlehen aufzunehmen, das sie später nicht mehr betreuen können. Aus einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums an die Abgeordneten des Bundestages schreibt die "Süddeutsche Zeitung": Es habe sich gezeigt, dass Menschen in einigen Staaten "weit über ihre Grenzen hinaus" geschuldet worden seien.

Häufig folgt der Wegfall von "ihrem selbstbesetzten Eigentum". Außerdem liegt es in der Zuständigkeit der Kreditinstitute zu bestimmen, wer bonitätsstark ist und wer nicht. Weshalb lehnen Kreditinstitute Immobilienkredite an immer mehr ältere Menschen ab? Selbstverständlich stellen die Kreditinstitute sicher, dass ihre Kunden ihre Kredite über die ganze Kreditlaufzeit zurÃ?

Damit erhöht sich das Risikopotenzial für die Kreditinstitute erheblich, dass sie selbst haftbar gemacht werden müssen, wenn der Verbraucher nicht mehr in der Lage ist, den Darlehensbetrag zurückzuzahlen. Zur Absicherung heben die Kreditinstitute daher die Barrieren für ihre Kundschaft bei der Aufnahme eines Immobilienkredits an. Darüber hinaus sieht die zweite Vorschrift der Direktive vor, dass der eventuell in der Folge ansteigende Immobilienwert nicht mehr als Hauptgrund für die Kreditvergabe eine Rolle spielen darf.

Auch wenn es sehr wahrscheinlich ist, dass der Wert der Liegenschaft in der Folgezeit steigt, sollte die Kreditvergabe nicht in erster Linie auf dieses Kriterium gestützt sein. Von diesen strengeren Auflagen sind vor allem diejenigen Konsumenten betroffen, die über ein geringes regelmäßiges Einkommen auf dem Markt sind, und zwar ungeachtet dessen, ob sie in einer kostbaren Liegenschaft leben oder nicht.

Wird ein Immobiliendarlehen für den Neubau oder die Sanierung einer Liegenschaft verwendet, kann der Gebäudewert in die Kalkulation einbezogen werden. So dürfen inländische Kreditinstitute bei der Vergabe von Krediten den Immobilienwert nicht mehr berücksichtigen - und damit die Gewissheit verloren gehen, dass die Liegenschaft nach dem Ausfall veräußert werden kann und das Darlehen mit dem Emissionserlös zurückgezahlt werden kann.

Unvermeidliche Folge: Im Zweifelsfalle ist es besser, kein Darlehen zu erteilen. In Deutschland sollte verhindert werden, dass sich der Bankkunde mit Immobiliendarlehen belastet, die er nicht auszahlen konnte. Gleichzeitig besteht für Deutschland nicht wirklich das Risiko, wie in den USA eine Immobilenblase zu bilden. Verglichen mit vielen anderen europÃ?ischen LÃ?ndern wie Spanien oder Italien ist der Anteil der ImmobilieneigentÃ?mer in Deutschland signifikant geringer.

Eine Sprecherin sagte der "Süddeutschen Zeitung", die Tendenz werde verfolgt.