Immobilienfinanzierung Sparkasse

Grundstücksfinanzierung Sparkasse

Der Wohnungsbaudarlehen ist aufgrund des niedrigen Zinsniveaus eine der günstigsten Formen der Immobilienfinanzierung . Sich gut zu fühlen ist leicht. Bausparen, Versicherungen und Finanzierungen aus einer Guß. Für die meisten Bundesbürger gehören Baufinanzierungs- und Sparkassen zusammen. Im Verbund der Sparkassen-Finanzgruppe sind Bausparer, Versicherer und Sparkassenberater dabei. Sie erhalten als Auftraggeber eine Gesamtlösung von der bauspartechnischen Beratung über die Grundstückssuche und die Finanzierungen bis hin zur Absicherung. Finanzierungen mit niedrigem Zins.  

Egal ob Sie den Kauf eines Hauses oder einer Wohnanlage mit der Baukostenfinanzierung mitfinanzieren wollen, bei der Sparkasse ist der Bausparzins immens. Bei der Immobilienfinanzierung der Sparkasse werden alle wesentlichen Aspekte berücksichtigt: Somit bekommen Sie eine auf Ihre Wünsche und Vorstellungen abgestimmte Investition für den Wohnungskauf. Immobilienfinanzierung: Die Sparkasse offeriert massgeschneiderte Dienstleistungen.

Wenn Sie die optimale Finanzierungsmöglichkeit für den Kauf eines Hauses suchen, sind Sie bei Ihrer Sparkasse an der korrekten Adressaten. Bausparen: Die Sparkasse schafft Vertrauen. Doch oft reicht die Hausfinanzierung nicht aus. Besonders viele Gestaltungsmöglichkeiten des Leistungsumfangs haben Sie mit der Sparkassen-Hausratsversicherung. Erfüllen Sie sich Ihren Traum: mit einer Hypothekenfinanzierung der Sparkasse.

Bei einer Immobilienfinanzierung der Sparkasse sichert man sich die einzigste Alterssicherung, von der man gleich etwas hat. Zu guter Letzt werden Sie von Vermietern und dem Immobilienmarkt unabhängig: Sie bezahlen nie wieder Mieten, sondern bezahlen Ihre Immobilie.

Veränderungen in der Immobilienfinanzierung' Weblog

Mit Wirkung zum Stichtag 31. Dezember dieses Jahrs sind mit der Kreditrichtlinie für Wohnimmobilien Gesetzesänderungen zur Gewährung von Krediten zur Immobilienfinanzierung an die Konsumenten in Kraft getreten. Bei der Kreditvergabe an die Konsumenten handelt es sich um eine Änderung. Mit der Direktive des Europaparlaments und des Bundesrates vom 5. Juni 2014 soll die Immobilienfinanzierung europaweit vereinheitlicht und der Kundenschutz gewährleistet werden und ist daher in nationales Recht überführt worden.

Unter anderem werden die Kreditinstitute gezwungen sein, umfangreiche Dokumente zur Bonitätsprüfung ihrer Kundschaft zu erhalten. Mit Hilfe der Belege wird überprüft, ob der Debitor die zu gewährenden Kredite jetzt und in der Zukunft während der ganzen Laufzeit des Darlehens betreuen kann. Darüber hinaus wird die Kundenberatung transparent, da die Finanzierungswünsche des Auftraggebers bei Unregelmäßigkeiten erfasst und protokolliert werden.

Welche Bedeutung hat das für die Verbraucher? Der Kunde muss alle wesentlichen Dokumente über das Entgelt (Gehaltsabrechnungen, Anstellungsverträge, Steuerunterlagen) und die gewünschte Liegenschaft (aktueller Grundbucheintrag, Maßzeichnungen und Gebäudebeschreibungen, etc.) zur ersten Beratung dabei haben. Andernfalls kann eine rechtskonforme Auditierung nicht erfolgen und die Sparkasse kann kein Finanzangebot vorlegen.

Darüber hinaus sollten die Teilnehmer ihren Finanzierungsbedarf im Voraus notieren und zur Besprechung mitnehmen. Der Finanzierungsantrag kann in Bezug auf Dauer, feste Zinssätze und Raten sowie die Integration von Subventionen gestellt werden.