Immobiliendarlehen Vergleich

Abwicklung von Immobiliendarlehen

DIE 8 GOLDENEN TIPPS FÜR DIE RECHTE WAHL EINES IMMOBILIENKREDITS Der Bau oder Kauf einer Liegenschaft ist eine der grössten Entscheide, die Sie in Ihrem Privatleben treffen müssen . Vor allem ein intensives Vergleichen vieler Kreditinstitute und Zinssätze ist ausschlaggebend, denn nur so kann man den richtigen Immobiliendarlehen oder das passende Baufinanzierungsangebot auffinden. Das ist bis zu einem bestimmten Grad auch richtig, aber gerade bei einem so vielschichtigen Themenbereich wie der Finanzierung von Immobilien ist eine kompetente Beratung unvermeidlich und unbedingt zu empfehlen.  

Insbesondere bei der Bauwerksfinanzierung sind die Bedingungen und Vorschriften der einzelnen Kreditinstitute zum Teil sehr unterschiedlich. Bei Immobilienkrediten ist es daher sinnvoll, sich detaillierter zu orientieren und zu empfehlen. Du hast die Mýglichkeit, ein kostenfreies Kostenvoranschlag zu erhalten, entweder direkt im Internet oder per Telefon. Sie werden dann umgehend von uns kontaktiert, um Sie individuell zu erörtern.

Unsere Immobilienkredit-Experten bieten Ihnen unter anderem folgende Dienstleistungen an: Wenn Sie einen preiswerten Immobilienkredit suchen, sollten Sie immer die Zinsen der Immobilienkredite überprüfen und mit verschiedenen Dienstleistern abgleichen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Hardfacts wie Tilgungs- und Festzinsen sowie die Beleihungsausläufe für die Finanzierungsvorschläge der Institute gleich sind, denn sie haben einen großen Einfluss auf den Zins und Sie wollen mit Sicherheit keine Vergleiche von Apfel und Birne machen.

Achten Sie auf den so genannten Jahreszinssatz und vergleicht ihn. Darin sind alle anfallenden Aufwendungen aufgeführt, die Ihnen neben der jÃ?hrlichen RÃ?ckzahlung des Kredits auffallen. Daher empfehlen wir Ihnen dringend, die Zinsen für Immobilienkredite zu vergüten oder unsere Finanzspezialisten mit der kostenlosen Durchführung der Abgleiche zu betrauen, damit Sie am Ende das bestmögliche Ergebnis erzielen und nicht das Vergnügen der Bank, weil Sie das erste Bestzinsangebot unterzeichnet haben.

Bei dieser schwerwiegenden Entscheidungsfindung können Sie über die ganze Dauer des Immobiliendarlehens mehrere tausend EUR an zusätzlichen Zinskosten aufwenden. Im Hinblick auf die großen Kreditbeträge bei Immobiliendarlehen lohnt es sich auf jeden Fall, auf die Dezimalstellen zu achten, wie Sie an unserem simplen Beispiel leicht erkennen können. Mit einem Darlehensbetrag von 250.000 EUR für das Immobiliendarlehen und einem Effektivzinssatz von 1,40% werden jährlich 3.500 EUR verzinst.

Wäre der Leitzins dagegen 1,85 Prozent, wären es bereits 4.625 EUR pro Jahr für das Darlehen. Für Sie bedeutet dies eine zusätzliche Belastung von 1.125 EUR pro Jahr, obwohl der erhöhte Satz von 0,45% sehr gering ist. Mit einem festen Zinsfuß von 10 Jahren würden Sie einen erheblichen Betrag von 11.250 EUR an zusätzlichen Zinsen an Ihre Hausbank abführen.

Auf diese Zinssatzverhandlungen mit den Kreditinstituten haben sich unsere Fachleute besonders gut vorbereitet, nutzen Sie diese kostenfreie Betreuung und setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Bei der Wahl eines geeigneten Immobilienkredits ist neben dem Zins auch der Anfangsrückzahlungsbetrag ein wesentliches Kriterien. Durch ihn legen Sie nicht nur die Dauer fest, d.h. wie rasch Sie das Kreditgeschäft tilgen, sondern auch die Summe der Monatsrate.

Die Rückzahlung ist umso größer, je früher Sie wieder verschuldungsfrei sind, aber je größer Ihre monatliche Auslastung ist. Ein höherer Rückzahlungsbetrag bringt im Grunde genommen einige Vorzüge, da Sie Ihre Forderungen nicht nur früher loswerden, sondern auch die Zinsen einsparen. Ebenso für die Bewilligung des Kredits ist eine erhöhte Rückzahlung der Bankpartner erfreulicherweise zu sehen.

Dies signalisiert unter anderem, dass Sie Ihr Kreditgeschäft rasch und unkompliziert zurückführen wollen. Im Niedrigzinsbereich sinkt der Zinsaufwand der Monatsrate sehr gering, so dass der Rückzahlungsanteil entsprechend nachlässt. Dadurch muss am Ende der Festzinsperiode noch ein großer Teil der ausstehenden Schulden zurückgezahlt werden und die Kreditlaufzeit wird deutlich erhöht.

Die folgende Übersicht zeigt Ihnen, welchen Anfangsrückzahlungsbetrag Sie für das Immobiliendarlehen auswählen mÃ??ssen, um im vorgewÃ??hlten Zeitraum auf der entsprechenden Zinsstufe schwuldfrei zu werden. Sie können also bei einem Zins zwischen einem und zwei Prozentpunkten einen Anfangsrückzahlungsbetrag von rund drei Prozentpunkten oder noch besser, mehr auswählen, um das Kreditvolumen in einem vernünftigen Zeitfenster zurückzuzahlen.

Vollständige Tilgungsdarlehen, die am Ende der Hypothekenlaufzeit voll getilgt sind, sind ebenfalls nützlich. Wir empfehlen unseren Mandanten, das Kreditvolumen nach Möglicherweise innerhalb von 20-25 Jahren zuruckzuzahlen. Bei Immobilienkrediten ist der Zins im Unterschied zu Konsumkrediten in der Praxis erst nach vollständiger Tilgung des Kredits festgelegt.

Die Verzinsung von Immobilienkrediten richtet sich nach der aktuellen Marktlage und dem aktuellen Zeitzins. Grundsätzlich sollten Sie in Tiefzinsphasen lieber eine lange Festzinsperiode anstreben, um sich für die Folgejahre vorteilhafte Zinssätze zu schaffen. Doch auch hier ist es oft sinnvoll, mit anderen Festzinsperioden zu vergleichen, denn der sprunghafte Anstieg der festverzinslichen Kreditaufnahme von 15 auf 20 Jahre ist zum Beispiel auch mit einer signifikanten Prämie auf den Zins verknüpft.

Eine hundertprozentige Prognosesicherheit der zukünftigen Zinsentwicklung von Krediten ist nicht gegeben und daher ist es oft ratsam, ein Finanzkonzept zu verwenden, das das Zinsänderungsrisiko verteilt. Konkrete Beispiele: Sie schließen zwei Immobiliendarlehen mit unterschiedlichen Zinsbindungen auf, um in unterschiedlichen Stadien Ihrer Immobilienkredite besser auf den Immobilienmarkt eingehen zu können und oft auch zu Ihren Lasten anzupassen.

Für die Wahl eines festverzinslichen Immobilienkredits, der auf Ihre individuellen Wünsche und Sicherheitsanforderungen zugeschnitten ist, ist eine gute Betreuung unerlässlich und von großem Nutzen für Sie. Darüber hinaus sollten Sie wissen, dass Sie ein gesetzlich verankertes Recht zur Kündigung von Immobiliendarlehen nach zehn Jahren haben, auch wenn Sie den Kreditvertrag mit der Hausbank für eine längere Festzinsperiode, z.B. 15, 20 oder gar 25 Jahre abgeschlossen haben.

So haben Sie die Option, Ihr Immobiliendarlehen mit einer Frist von sechs Kalendermonaten zu tilgen, z.B. im Zuge einer Schuldenumschuldung oder eines verbesserten Angebots nach 10 Jahren. Wenn Sie in der günstigen Position sind, "über" Mittel zu verfügen, kann es Sinn machen, diese Mittel zur Rückzahlung des Immobilienkredits zu verwenden. Das bedeutet natürlich, dass Ihre Hausbank Erträge verliert, weshalb außerplanmäßige Tilgungen nicht ohne Einschränkungen möglich sind.

Sie haben jedoch bei vielen Kreditinstituten die Option, bis zu 5% des Kreditbetrages als so genannte außerplanmäßige Rückzahlung unentgeltlich zu tilgen. Dafür fordert die Hausbank keine Kompensation oder die meisten Hausbanken heben den zinsen. Für außerplanmäßige Tilgungen ab 5% heben nahezu alle Kreditinstitute den Zins an und ermöglichen damit, dass die höheren außerplanmäßigen Tilgungen etwas mehr ausmachen.

Unsere Tipp: Bietet ein Bankpartner eine spezielle Rückzahlungsoption bis zu 5% inkl. an, nutzen Sie diese Gelegenheit auf jeden Fall, denn das eventuell vorhandene Überziehungsgeld wird vollständig für Ihre Rückzahlung verwendet. Sollten Sie sich für einen Kontrakt mit besonderem Rückzahlungsrecht entschließen, sollten Sie auch von dieser Variante profitieren, dies ist jedoch eine Variante und es obliegt Ihnen, die jährliche Sondertilgung vorzunehmen.

So kann die Hausbank Sie nicht dazu bringen, die Möglichkeit zu nutzen. Auch eine gründliche Prüfung und klare Erklärung des Immobilienkredits ist so bedeutsam, denn sowohl die Immobilienkosten als auch die Kreditkosten können zusätzliche Honorare verursachen, die für Sie als Kreditnehmer auf den ersten Blick auffallen.

Bei der Errichtung eines Neubaus oder des Erwerbs einer Liegenschaft entstehen in der Praxis in der Regel neben den tatsächlichen Bau- oder Anschaffungskosten auch zusätzliche Anschaffungsnebenkosten. Wie hoch diese sind, hängt von der jeweiligen Liegenschaft ab, da die Honorare von Staat zu Staat verschieden sind. Neben den oben erwähnten Anschaffungsnebenkosten können auch die sog. Zusagezinsen als weiterer Kostenblock für das Immobiliendarlehen entstehen.

Wenn die Hausbank Ihren Darlehensantrag genehmigt hat, muss sie den entsprechenden Kreditbetrag zur Ausschüttung bereitstellen. Unglücklicherweise kann es vor allem beim Aufbau einer Liegenschaft zu schnellen Verspätungen kommen, so dass Sie den Kreditbetrag nicht einfordern können. Bei den meisten Kreditinstituten ist man zu einer gewissen Verspätung durchaus berechtigt, aber wenn Sie das Kreditvolumen auch nach mehreren Jahren nicht in Anspruch nehmen, berechnet die Hausbank oft Zinsen auf das Kreditvolumen.

Heute ist auch eine vollständige Finanzierungsmöglichkeit möglich, wobei der Kauf- oder Konstruktionspreis der Liegenschaft komplett aus den Fremdmitteln der Hausbank mitfinanziert wird. Manche Bankenpartner finanzieren dort, wo auch die Anschaffungsnebenkosten durch das Immobiliendarlehen gedeckt sind. Es wird von dieser Hausbank ein wesentlich erhöhter Zins geschätzt, da der Kreditbetrag hier bei einer Eigenkapitalfinanzierung wesentlich größer ist.

Darüber hinaus berechnen die Kreditinstitute für die Komplettfinanzierung im Vergleich zur "regulären" Baudarlehensfinanzierung einen höheren Zinssatz, da der Risikoaufschlag für die Hausbank steigt. Für die Finanzierung des Immobilienerwerbs oder eines Bauvorhabens wird bei bestehenden Fonds eine Eigenkapitalquote von 30% bis 40% dringend empfohlen, da Sie so die Zinsaufschläge für gestiegene Beleihungsquoten sehr niedrig gehalten werden können, was dazu führt, dass Sie weniger Fremdkapital verzinsen müssen.

Unseren Mandanten empfehlen wir, die anfallenden Kosten nach Möglichkeit aus eigener Kraft zu tragen, da sonst die Finanzierbarkeit noch möglich wäre, die Zinsaufschläge aber wesentlich größer wären. Weil der Bund den Kauf oder Neubau von Wohnimmobilien als förderungswürdig ansieht, haben Sie als Grundstückskäufer oder -bauer die Chance, von dieser Aktion in Gestalt von günstigen Krediten zu partizipieren und diese in Ihr Finanzkonzept aufzunehmen.

und ist daher in der Praxis nicht ausreichend, um die Gesamtsumme einer Liegenschaft ausschließlich über diesen Förderkredit zu refinanzieren, aber dieser Anteil des KfW-Immobilienkredits umfasst einen Teil der gesamten Finanzierungen zu günstigen Zinssätzen. Wie man sieht, muss die Frage der Objektfinanzierung sorgfältig geprüft werden. Damit Sie einen wirklich geeigneten Immobilienkredit ausfindig machen und die Umsetzung Ihrer Finanzierungen anstreben, sollten Sie fachkundig, ganzheitlich, transparent und vor allem vollkommen selbständig mitwirken.

Gern erklären Ihnen unsere Consultants alle Auskünfte über Darlehen und Förderungen und beziehen sie in die Gegenüberstellung ein. Dies führt zu einer letzten Fragestellung für mich: Wie lange würde es dauern, den Finanzmarkt von über 300 Fremdkapitalgebern zu beurteilen und zu bewerten, aus der Fülle der Finanzierungsangebote das richtige Angebot für Sie zu ermitteln und die richtige Wahl zu treffe?