Hermes Kredit

Der Hermes-Kredit

Begriffsbestimmung Beschreibung: Hermesbürgschaften der BRD (ehemals Bezeichnung: Exportbürgschaften der BRD) zugunsten deutscher Exportfirmen und Kreditanstalten (Finanzierungsinstitute) zur Deckung der mit Ausfuhrgeschäften einhergehenden Abnehmerrisiken (bestimmte volkswirtschaftliche Schadenereignisse) und Länderrisiken ein. Der Subsidiaritätsgrundsatz gilt: Exportgarantien, die im Allgemeinen in gleicher Weise und in gleichem Maße auf dem Privatversicherungsmarkt gewährt werden, werden nicht als Ausfuhrkreditgarantien des Staates angenommen.

Die Bundesregierung gewährt Ausfuhrkreditgarantien nur, wenn eine hinreichende Wahrscheinlichkeit dafür gegeben ist, dass das Ausfuhrgeschäft verlustfrei ist. Unternehmen: Die Bundesregierung hat die Leitung einem Konsortium von Mandataren anvertraut, dem die Emittentin und die PwC Deutsche Revisions AG angehören. zu den Mandataren gehören die Emittentin und die Anleihe. Der Hermes Kreditversicherungs-AG obliegt die Befugnis, alle Meldungen über die Ausfuhrkreditgarantien im Rahmen des Vertrages im eigenen Interesse, im Interesse und für fremde Verbindlichkeiten des Staates abzugeben an.

Der Beschluss über die Gewährung von Ausfuhrkreditgarantien wird im IMA für Exportgarantien und Exportgarantien gefasst. Form der Exportkreditgarantien: Zunächst ist zu differenzieren zwischen Ausfuhrkreditgarantien, die als Sicherheiten gegeben werden, und Ausfuhrkreditgarantien, die als Sicherheiten gegeben werden. Die föderale Fabrikationsrisikodeckung bezieht sich - einfach gesagt - auf die Gefahren des Ausführers bis zum Versenden der Waren.

Die Ausfuhrgewährleistungen des Staates (Schuldendeckung) sichern den Ausführer - um es einfach auszudrücken - vor der Nichteinbringlichkeit der Ausfuhrforderung aufgrund von politischen oder wirtschaftlichen Einflüssen. Für Darlehen von Kreditinstituten an internationale Debitoren, die an Exportgeschäfte deutscher Unternehmen geknüpft sind, gewährt der Eidg. f. die finanzielle Kreditdeckung. Zusätzlich zu diesen Standarddeckungen nimmt der Staat spezielle Deckungen an, z.B. für Lagerbestände im Inland, Baudienstleistungen im Inland, vom Ausführer zu leistende Bürgschaften (Exporteursgarantien), etc.

Die Bundesregierung legt die abgedeckten ökonomischen und versicherungstechnischen Risikoarten fest, die sich aus den eingegangenen Sicherheiten und den anderen Arten der Exportkreditgarantie zusammensetzen. Den aktuellen Umfang der Deckung entnehmen Sie bitte den Hermes Factsheets oder dem Bericht der Hermes AGA. An jedem Verzug partizipiert der Ausführer mit einem Eigenbehalt (Selbstbehalt), für den der Bundesrat einige allgemein geltende Selbstbehaltsquoten festgesetzt hat, die im Einzelnen angehoben werden können.

Dabei ist zwischen Bearbeitungsgebühren und sogenannten Deckungsgebühren zu differenzieren. Siehe Grafik "Exportkreditgarantien des Bundes".

Auch interessant

Mehr zum Thema