Gewerblicher Kredit Zinssatz

Kommerzieller Kredit Zinssatz

Startseite / Privatkredit / Gewerbliche Kredite. Bei Gewerbeimmobilien ist ein Steuerabzug als Betriebsausgabe vorzunehmen. Der Zinssatz ist umso niedriger, je günstiger sie arbeiten können.

Aktueller Zinssatz für Gewerbekredite

Kreditwürdigkeit gut, ca. 250.000 , Besicherung auf dem Fußtritt gesättigt. Holen Sie sich jetzt einen Kredit über 10 Mio. auf `m normale Giro 1,5% Zins. Das ist ein Sparkredit, den die Gemeinde für mich aufnahm. Hierfür musste ich bei der Gemeinde eine 100 %ige Kaution in Form von entsprechenden Sachwerten hinterlegt werden.

Und das ohne Risiken für die Gemeinschaft und vor allem ohne Subventionen! Weshalb steht das Haben nicht auf einem Taggeldkonto? Doch was nützt dann ein Darlehen? Für die genannten Papiere kann ein Zinssatz von 2 v. H. oder weniger angewendet werden. Ich weiß nichts über kommerzielle Kredite. Haben Sie auch Wertschriften (oder LVs), die Sie als Sicherheit hinterlegen können?

Wenn Sie eine gute Kreditwürdigkeit haben, sollten Sie einen 2- bis 3-jährigen Kredit für ca. 4% haben. Die Bedingungen im Internet sind so vielfältig vergleichbar, aber offenbar keine kommerziellen Anleihen. Als Sicherheit habe ich "nur" einen Stapel Schrottanleihen und ein abgesichertes Ergebnis, um meine Darlehen bei der Deutschen Liborbank +1% anzubieten und zu bekommen.

Vergütungsklauseln in der Kreditinstitute industrie und im E-Commerce....

Mit dem Tag des Bankrechts 2001 in Kiel widmete sich die Bankgesellschaft - Wissenschaftliche Gemeinschaft für Bankgesetz e.V. zwei für die Kreditinstitute sehr wichtigen Zeitpunkten: "Vergütungsklauseln in der Kreditwirtschaft" und "E-Commerce der Kreditinstitute". Seit mehr als zehn Jahren ist die Vergütung von Kreditanstalten auf der Basis von Allgemeinen Bedingungen von großem rechtlichen Interesse, steht aber nach wie vor im Mittelpunkt des Zinsinteresses, z.B. zuletzt im Hinblick auf Zinsklauseln.

Das E-Commerce der Kreditinstitute wird durch die technische Weiterentwicklung, insbesondere bei Online-Banking-Anwendungen, immer wichtiger und wirft eine Vielzahl von rechtlichen Fragen auf, z.B. im Hinblick auf den Abschluss von Kommunikationsverträgen im Netz und die dabei zu gewährleistende Datenschutzerklärung. Von den Inhalten: Vergütungsklauseln in der Kreditwirtschaft: Peter Kindler, Bochum: Vergütungsklauseln in der Kreditwirtschaft; Peter Derleder, Bremen:

Offenlegung und Gleichwertigkeit bei Zinsänderungen von Bankverträgen; Helmut Bruchner, München: Zinskorrektur aus der Perspektive des Bankensektors. Elektronischer Handel von Kreditinstituten: Bankenrecht und E-Commerce - Rechtsverkehrssicherheit; Wulf Hartmann, Berlin: Fragestellungen des E-Commerce aus der Perspektive der bankrechtlichen Praxis.

Auch interessant

Mehr zum Thema