Geschäftsformen

Unternehmensformen

Unterschiedliche Geschäftsformen: Welcher ist der Passende für dich ? Dabei ist die Auswahl der für Ihr Unternehmertum geeigneten Unternehmensform eine sehr wichtige Basis für Sie und die weitere Unternehmensentwicklung. Sie sollten nicht nur die aktuelle Ausgangssituation betrachten, wenn Sie Ihr Geschäft starten, sondern auch in die Zukunft schauen. Welche Gesellschaftsform Sie für Ihr Unternehmertum wählen, hat für Sie sowohl juristische, wirtschaftliche, steuerliche als auch personelle Konsequenzen.  

Weil jede Gesellschaftsform ihre Vor- und Nachteile hat, sollten Sie sich im Voraus überlegen, was für Sie und vor allem für die Weiterentwicklung Ihres Unternehmen das Beste ist. Sind hier die wesentlichen Aspekte, die Sie in Ihre Betrachtungen einbeziehen sollten: Gibt es neben Ihnen noch andere Mitstreiter?

Möchten Sie Ihr Geschäft ohne weitere Menschen und Partner betreiben, dann sind Sie als Einzelkaufmann aktiv. Allerdings sind Sie für die Führung Ihres Unternehmens allein verantwortlich und daher selbst haftbar. Bei allen Ihren Maßnahmen, die Sie im Rahmen von Geschäftsabschlüssen ergreifen, müssen Sie mit Ihrem Privatvermögen haftbar gemacht werden.

In der Regel gilt diese Form immer, wenn Sie eine natürliche Person sind, die ein Geschäft gründet. Aber Sie sollten im Hinterkopf behalten, dass Sie dann die Vorzüge von Kleinunternehmen einbüßen würden. Haben Sie wenig Kapital und wollen Ihr eigenes Unternehmensgründer sein, dann ist die GbR eine sehr gute Wahl für Sie.

Hier ist, was du im Hinterkopf behalten musst: Im Falle einer Holdinggesellschaft muss es zu einer Verschmelzung von zwei oder mehr Aktionären kommen. D. h., Sie als Partner sind mit einem anderen Partner, d. h. mit einer gemeinsamen Gesellschaft, im kommerziellen Geschäft tätig. Gerade für Start-ups mit einem Handelshaus ist die Holdinggesellschaft eine sehr attraktive Unternehmensform.

Das sollten Sie über ORG wissen: Ebenso wie bei der Gesellschaft muss auch bei der Gesellschaft ein Gesellschaftsvertrag mit der Gesellschafterversammlung abgeschlossen werden. Diese ist jedoch bei weitem nicht so umfassend und ausführlich wie bei einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Wenn Sie als Händler ein Geschäft mit einem oder mehreren Geschäftspartnern starten möchten, ist die Gesellschaftsform OG zweifellos eine sehr gute Gesellschaftsform für Sie.

Ein Mindeststammkapital ist nicht erforderlich, aber Sie sollten wissen, dass alle Aktionäre unbegrenzt haften. Sie haben hier jedoch den Vorzug, dass eine Overheadgesellschaft im Vergleich zur GbR gerade bei Kreditinstituten sehr gut wahrgenommen wird und es eindeutig leichter wird, einen Gutschrift zu erhalten. KG ist der Holdinggesellschaft in ihrer jeweiligen Gesellschaftsform nahe stehend.

Sie können mit einer Kommanditgesellschaft auf Aktien mit wenigstens einem anderen Partner zu einem gemeinsamen Ziel und dies in einer gemeinsamen Gesellschaft fusionieren. Es gibt jedoch Haftungsunterschiede, die wie nachfolgend zu interpretieren sind: Wenigstens ein Aktionär der Kommanditgesellschaft ist unbeschränkt selbstständig. Mit seiner vertraglichen Beteiligung ist zumindest ein Anteilseigner der Kommanditgesellschaft haftbar.

Es ist Ihnen daher besonders zu beachten, dass es innerhalb der Kommanditgesellschaft keinen Ansprechpartner gibt, der sowohl persönlich haftender als auch persönlich haftender Gesellschafter ist. Wofür steht die Unternehmensform Kommanditgesellschaft? Das Unternehmen mit begrenzter Haftbarkeit, kurz GbR, ist eine Aktiengesellschaft mit eigener Geschäftspersönlichkeit. Hierbei wird von einer Rechtsperson gesprochen, d.h. Sie als Entrepreneur und/oder Ihr Teilhaber und die Verantwortung für die Firma ist ausschließlich auf das Firmenvermögen begrenzt.

Hier ist, was Sie über die LLC wissen sollten: Wenn die Gesellschaft von mehr als einem Anteilseigner gründet wird, muss in der Gesellschaftervereinbarung auch angegeben werden, wie hoch die Beiträge jedes einzelnen Teilhabers sind. Erst wenn der Gesellschaftsvertrag abgeschlossen ist, die Handelsregistereintragung vorgenommen, ein geschäftsführender Direktor bestellt und zumindest ein Teil der Kapitaleinlagen geleistet wurde, können Sie mit einer Gesellschaft auf dem Kapitalmarkt mitwirken.

Darüber hinaus ist eine Gesellschaft buchhalterisch und gewerbesteuerpflichtig. In der rechtlichen Abwicklung ist die UG mit der Gesellschaft sehr verbunden. Denn ein Gesellschaftskapital von EUR 20.000 ist nicht erforderlich, wie dies bei einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung der Fall ist. Das ist es, was du über die UG wissen solltest:

Sie können den Firmennamen für Ihr gründetes Untenehmen in Gestalt eines persönlichen Namens, eines materiellen Namens, aber auch eines Phantasienamens aussuchen. Die Wahl einer Einzelfirma, einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung oder einer Aktiengesellschaft richtet sich ganz nach Ihren persönlichen Wünschen und Bedürfnissen. Abhängig von der Art des Unternehmens, das Sie führen möchten, hat jede dieser Geschäftsformen ihre Vor- und Nachteile. Für Sie ist es wichtig, dass Sie sich an die Regeln halten.

Sie sollten die Art des Geschäfts wählen, die Ihnen den größten Nutzen bietet und mit der Sie sich und Ihr Betrieb am besten auszeichnen. Unterschiedliche Geschäftsformen: