Geldinstitute ohne Kontoführungsgebühr

Finanzinstitute ohne Kontoführungsgebühr

Die 129 Kreditinstitute ohne Kontoführungsgebühr - nur für die folgenden Personen bestimmt Nur wenn diese vier Voraussetzungen gegeben sind, können Kreditinstitute und Skibanken Ihr Konto wirklich "kostenlos" nennen: Für die Girokarte berechnen die Spardosen zwischen 5,00 und 12,00 EUR pro Jahr, d .h. max. 1,00 EUR pro Kalendermonat für ein sonst völlig kostenloses Geschäftskonto, das natürlich auch im Internet verwaltet werden kann. Zahlreiche Kreditinstitute erlassen alle Kontokorrentgebühren, wenn sie 500,00 EUR (VR Bank Nürnberg) bis 1.500,00 EUR pro Kalendermonat erhalten.  

Die sieben Kreditinstitute berechnen nur für Transfers zwischen 0,10 und 1,50 EUR pro Vorgang. In Deutschland haben wir 100 National- und Regionalbanken sowie Direktbanken gefunden, deren Konto nahezu kostenfrei und damit auch sehr interessant ist. Sie können sie auf unserer hauseigenen Kartendarstellung ansehen (zum Vergrössern auf die rechte obere Ecke klicken): keine Monatsgebühr, kein Banküberweisungsgeld, keine Gebühren für die Benutzung des Selbstbedienungsterminals, keine Gebühren für die Buchung ohne Preis.

Lediglich einmal im Jahr bezahlt der Kundin oder dem Konsumenten einen Geldbetrag zwischen 5,00 und 12,00 EUR für die Girokarte, die in der Regel als Sparkassen-Card bei den Sparbanken und Bankcard bei den VR-Banken bezeichnet wird. Im besten Falle bezahlen die Kundinnen und kunden der Sparda-Bank München, der VR-Bank Süthüringen oder der VR-Bank Ostholstein Nord-Plön 42 Cents pro Kalendermonat für ihr Kontokorrent.

In der " teureren " Variante ist es ein einziger EUR - und nicht ein einziger Centimeter mehr. Dabei handelt es sich um preiswerte Dienstleister wie die Sparda-Bank Baden-Württemberg, die VR-Bank Oberbayern Südost oder die Sparda-Bank Dortmund. Der Großteil der 38 Finanzinstitute benötigt nicht mehr als zehn EZ. Zum Beispiel: Krankenkasse Rottal-Inn mit 7,00 EUR.

Anders als bei den direkten Bänken, die die Karten in der Regel kostenfrei ausstellen, ist zu beachten, dass diese Kreditinstitute und Sparbanken auch ganzjährig Zweigstellen für wenige EUR anbieten, in denen Sie z.B. Geld aus einem Privatwagenverkauf auf Ihr Depot einbezahlt haben. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Kreditinstitute und Skibanken, die keine montone Grundvergütung erheben, für die die Girokarte nichts kosten kann, sondern die eine geringe Gebühr für die Überweisung erheben:

Auch die zehn Provider, die je für die Girokarte und für die Überweisung bezahlen, sind am Ende des Tages preiswert. Weil über das Jahr berechnet, sind es in der Regel nicht mehr als 20 oder 30 EUR - je nachdem, wie viel überwiesen wird. Bei vielen Regionalbanken und Sparbanken entfällt nach wie vor eine minimale Monatsgebühr, wenn der Verbraucher einen regelmässigen Monatseingang hat.

Drei exemplarische Fälle mit geringem Betrag: Die bezirksparkasse Reichenau will für ihre Internetpräsenz einen Monatsbeleg von 500,00 EUR, sonst bezahlt der Kundin 2,50 EUR pro Jahr. Für das Online-Konto benötigt die Ã?berregionale Tarifbank einen Monatsbeleg von 600,00 EUR, ansonsten sind 3,95 EUR zu zahlen. Für ihre Filiale in Nürnberg benötigt die Volksbank Nürnberg einen Monatsbonus von 500 EUR.

Ansonsten zahlen Sie 2,50 EUR pro Jahr. Der Großteil dieser Dienstleister hat einen Mindestbetrag von 1000 EUR festgesetzt, so dass es keine Grundvergütung gibt: Das ist zum Beispiel die Krankenkasse Emden, die ansonsten eine monatliche Gebühr von 2,00 EUR berechnet. Bei Nichterreichen dieses Betrages berechnet die VR-Bank Südtüringen 5,00 EUR. Die maximale Höhe des beantragten Betrages beträgt 1.900 E.

Das ist es, was die VR Bank Ostholstein Nord-Plön für ihr VR-Online-Plus will. Liegt der Wert darunter, zahlen Sie 3,90 EUR pro Jahr. Dabei muss man bedenken: Der Eintritt von ca. 900 EUR könnte für eine einzelne Person eine Geldmenge sein. Wir haben fast ein gutes Drittel der Kreditinstitute und Sparbanken aufgespürt, für die ein einziger Geldtransfer nicht ausreicht.

Dabei muss ein gewisser Anteil mehr als einen Kalendermonat oder mehr als ein Vierteljahr auf dem Spielerkonto sein.