Geld und Kredit

Geld/Kredit und Kredit

Die zunehmende Verwendung von Formen des Kreditgeldes entwertete die Silbermünzen, so dass sie immer mehr zu Token, also reinem Fiktivgeld wurden. Bewegliche Wand: Bewegliche Wand: Die Mitglieder der beweglichen Wände werden in der Regel in Jahren dargestellt. Anmerkung: Bei der Berechnung der Stellwand wird das aktuelle Jahr nicht mitgerechnet. Beispielsweise, wenn das aktuelle Jahr 2008 ist und eine Zeitung eine 5-jährige bewegliche Wand hat, sind Artikel von 2002 verfügbar. Bezeichnungen für die festen Wände der beweglichen Wand:

Revues werden ohne neue Volumes in das Archiv aufgenommen. Kombiniert mit einem anderen Titel. Überarbeitet wurden Zeitschriften, die nicht mehr veröffentlicht werden oder mit einem anderen Titel kombiniert wurden.

Geld, Kredit und Banken: Eine Vorstellung - Horst Gischer, Bernhard Herz, Lukas Menkhoff

Dr. Horst Gischer, Jahrgang 1957, Promotion 1994, Gastprofessor Macquarie University Sydney, seit 1997 Professur für Wirtschaft, vor allem Geld und Kredit an der Max-Planck-Gesellschaft der Magdeburger Universitäten. Dr. Bernhard Herz, Jahrgang 1956, Promotion 1993, Gastwissenschaftler IMF, Fed, Stanford und Berkeley, seit 1996 Professur für Geld und Weltwirtschaftsbeziehungen an der University of Bayreuth. Dr. Lukas Menkhoff, geb. 1958, 1986-89 Bank/Beratung, 1994 Promotion, 1995-2000 RUB Aachen, seit 2000 Professur für Geld und Internationales Finanzwesen an der Uni Hannover.

Geld: Geld, Kredit, Waren: Ein neues Bild der Geschichte und der Finanzwelt - Olga Kaskaldo

Der Band geht detailliert auf das Thema Metall als Sondergut und als finanzielle Ressource ein. Der Autor veranschaulicht den langen, vielfältigen und schwierigen Anstieg des Golds zum wichtigsten Währungsmetall der Welt über Tausende von Jahren zu Beginn des zwanzigsten Jahrhundert, die darauffolgende Entthronisierung und die Dekaden nach seiner amtlichen Demonstration in den mittleren 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. In diesem Zusammenhang wird der Anstieg des Goldpreises zum wichtigsten Währungsmetall der Welt dargestellt.

Die historischen Zusammenhänge erleichtern es dem Betrachter zu begreifen, wie es zu einer national und international anerkannten Ressource wurde und warum sich seine geldpolitische Bedeutung unter dem Einfluss nicht nur wirtschaftlicher und kultureller, sondern auch politischer und geopolitischer Einflüsse verändert hat. Anhand der im vorliegenden Band dargestellten Prozesse wird die Fragestellung beleuchtet, ob eine Rückführung von Wildleder in das Währungssystem angesichts der zunehmenden ökonomischen und politisch bedingten Instabilität in der Weltwirtschaft heute vorstellbar und möglich ist, und wenn ja, in welcher Weise und in welchem Ausmass.

Das Studium der "Internationalen Wirtschaftsbeziehungen" absolvierte die Schriftstellerin Dr. Olga Kaskaldo und promovierte 2005 über finanzielle Globalisierung und politische Rahmenbedingungen in Europa. Zahlreiche nationale und internationale Veröffentlichungen und Vorträge sowie mehrere Fernsehauftritte zu wirtschaftlichen Themen spiegeln ihre wissenschaftlichen Arbeiten wider.

Auch interessant

Mehr zum Thema