Gehaltskonto

Lohnkonto

Eine Übersicht über die freien Gehaltskonten, jeweils mit oder ohne monatliche Mindesteinzahlungspflicht . Mit Ihrem Raiffeisen-Gehaltskonto beraten wir Sie in Ihrer Nähe. Gehaltsabrechnung Der gebräuchlichste Weg des Kontokorrents ist das Gehaltskonto. Sie ist für Mandanten mit abhängiger Arbeit und regelmäßiger Lohn- oder Gehaltsabrechnung bestimmt. In den meisten Fällen ist der Beweis dafür auch eine Grundvoraussetzung für die Eröffnung eines Gehaltskontos. Die Kundenbetreuung ist im Gegensatz zu einem privaten Konto, das keinen speziellen Anforderungen unterliegt, in der Regel kostengünstiger oder völlig kostenfrei.  

Die Kosten einer Gehaltsabrechnung

Ein Null- bis kaum 240 EUR können einen normalen Nutzer ein neuer Girokonton im Jahr einbringen. Durchschnittlich müssen fast 105 EUR bezahlt werden, ohne im negativen Bereich zu liegen. Dies verdeutlicht ein aktuelles AK-Preismonitoring von 47 neuen Kontokorrentkonten bei 21 Kreditinstituten. Sie verglich die Kurse von 47 laufenden Kontokorrentkonten mit den regulären Gehaltseinnahmen bei 21 Kreditinstituten mit Zweigstellen in Wien oder Online-Banken.

Bei einem Gehaltskonto liegt der Preis zwischen Null und 238,80 EUR, wovon die Gratiskonten bei Online-Banken offeriert werden. Im Durchschnitt beinhalten die hochpreisigen Kontenmodelle jedoch wesentlich mehr Leistungen als die billigeren Kontokorrentkonten - zum Beispiel mehrere Geldautomatenkarten oder eine Vollkaskoversicherung mit Kfz. Zins für Kredit bei Null, für Überziehung jedoch hoch!

Jeder, der mit einem neuen Gehaltskonto ins Minus schlüpft, bezahlt einen hohen Zinssatz - durchschnittlich 10,25 vH. Der Zins auf einen Kredit ist quasi bei Null erstarrt. Dies wird durch einen AK-Preismonitor mit 47 neuen Kontokorrentkonten bei 21 Kreditinstituten angezeigt. Der Habenzins auf einem neuen Gehaltskonto liegt zwischen null und 0,125 vH.

Durchschnittlich sind es 0,01 Prozentpunkte - die Kapitalertragsteuer ist noch nicht einbehalten. "Die Zinserträge für Vermögenswerte auf dem Account liegen sachlich bei Null", erläutert AK-Verbraucherschützerin Gabriele Zgubic. Fünf Kreditinstitute sind nicht mehr in der Lage, ihren Kunden für einzelne Produkte die Verzinsung ihrer Depots zu erteilen.

Der Kontokorrentzins liegt zwischen 5,375 und 13,5 vH. "â??Die Bandbreite ist groÃ?, aber im Durchschnitt liegt der Minus-Zins bei 10,25 Prozentâ??, sagt Andreas P. Gubic. "Werden Überziehungskredite über den Kontenrahmen getätigt, werden im Durchschnitt fünf Prozentpunkte addiert. "Der Spread zwischen Kredit und Kontokorrentkredit ist viel zu hoch", sagt er. â??Wer ein konstantes Vermögen von im Durchschnitt 2000 EUR auf seinem Gehaltskonto hat zu lügen, wird mit einem durchschnittlichen Zins von 0,01 % 15 % nach Weggang der Kapitalertragsteuer im Jahr elend.

Andererseits, wenn Sie mit einem Durchschnitt von 2000 EUR in den roten Zahlen stehen, müssen Sie 205 EUR bei einem Kontokorrentzins von 10,25 % auszahlen. Der Bankrechner der Akademie wird ab Anfang des Jahres zur amtlichen Vergleichsplattform für Kontokorrentkonten. Sie ruft alle Kreditinstitute auf, sich dem AK-Bankrechner anzuschließen. Werden Sie Teil des AK-Bankcomputers: Dadurch wird der Arbeitskreis auch die offizielle Vergleichsplattform für Kontokorrentkonten in Österreich.

Sie appelliert daher an alle Kreditinstitute, sich dem AK-Bankrechner anzuschließen. Der Bankrechner der Bundesbank sorgt für mehr Übersicht. Sie liefern Ihnen wesentliche Preis- und Leistungsinformationen. Mehr und mehr fordern Kreditinstitute und insbesondere Kreditkartenunternehmen dafür Ausgaben. Die Fremdkapitalzinsen von im Durchschnitt 10,25 Prozentpunkten sind angesichts der extrem tiefen Zinsen an den Geld- und Kapitalmärkten viel zu hoch.

Zinssätze sollten einer Regelung unterworfen werden. In vielen Fällen ist bei vielen laufenden Verträgen nicht klar, auf welcher Vertragsgrundlage die Verzinsung der Kreditsalden und Kontokorrentkredite erfolgt. Verhandlung der Zinsen: Finden Sie mit dem Bankrechner underwwww.ak-bankrenrechner. das billigste Konto.