Finanzierungsalternativen

alternative Finanzierungsmöglichkeiten

Die IHK stellt mit der Broschüre "Finanzierungsalternativen" die wichtigsten Instrumente in prägnanter Form vor und unterstreicht ihre Eignung für kleine und mittlere Unternehmen. mw-headline" id="Damit_das_Kapital_mitspiel"> Damit spielt das Capital mit. Dass die Anzahl der Zahlungsunfähigkeiten - obwohl sie fluktuierend sind - in der Regel auf einem ungünstigen Niveau verbleibt, liegt unter anderem daran, dass der dt. Mittelstand oft Schwierigkeiten bei der Refinanzierung von Umlauf- und Sachanlagevermögen und weiterem Wachstum hat. Hinzu kommt, dass es vielen Unternehmern nach wie vor schwierig ist, die durch die qualitativ hochwertigen Ratingfaktoren vorgegebenen Grundsätze der marktgerechten Unternehmenssteuerung zu verwirklichen.

Dies hat in zu vielen Faellen zur Folge, dass die Wohnungsbaufirmen kein Kapital in dem Umfang gewaehren, wie es fuer die Gesellschaften noetig waere. Die Finanzierungsproblematik besteht nicht nur für etablierte Firmen, sondern auch für Start-ups, die ein Neugeschäft gründen wollen, und für Unternehmer, die das weitere Unternehmenswachstum anstreben.

Die Kaufpreisfinanzierung für den Rechtsnachfolger stellt auch im Rahmen der Unternehmens-nachfolge bei KMU oft eine große Herausforderung dar. Wie in der Vorgeschichte bei der jeweiligen Bank gibt es für die einzelnen Problemfelder keine einzige Finanzierungsmöglichkeit - heute ist es für den Entrepreneur notwendig, sich nach den vielfältigen Angeboten umzusehen und in der Regelfall auch mehrere Finanzierungsmöglichkeiten von mehreren Partnern zu nutzen.

Bei bestehenden Gesellschaften wird zunächst untersucht, was im Hinblick auf die Liquidität im Hinblick auf die operative Geschäftssituation optimiert werden kann, z.B. durch Aktivieren von immateriellem Anlagevermögen. Im Gegensatz zu den anglo-sächsischen Staaten hat Deutschland die Chancen der alternativen Finanzinstrumente bisher viel zu wenig ausgenutzt. Inzwischen gibt es Faktorunternehmen, die sich auf den mittelständischen Bereich und seine speziellen Bedürfnisse fokussieren.

Durch einfache Auditverfahren und zum Teil hohe Ausschüttungsquoten von über 80 Prozent wird auch eine mit dem Umsatz wachsende Finanzierungsmöglichkeit geboten. Das Factoring steht daher nicht in Konkurrenz zu anderen Formen der Finanzierungen, sondern vervollständigt sie. Es erläutert, wie die Finanzierungen des Wareneinkaufs zusätzliche Liquidität generieren, berechnet Bedingungen und Grenzen und überprüft, wann und für wen das Finetrading Ergebnisse bringt.

Kernidee des Finetrading-Konzeptes ist es, Lieferrechnungen sofort durch Vorausfinanzierung zu bezahlen, dabei den Rabatt zu bekommen und diesen je nach Laufzeit der Vorausfinanzierung ganz oder zum Teil zur Deckung der Vorfinanzierungskosten zu verwenden. Firmen mit einer großen Anzahl ausstehender Forderungen mit relativ geringen durchschnittlichen Beträgen sollten in Betracht ziehen, professionelle Inkassobüros einzusetzen, um ihre Forderungen effektiv zu verwalten.

Diese ist in der Praxis in der Praxis nicht mit erheblichen Aufwendungen behaftet, da das Inkassobüro zur Deckung der Aufwendungen weitere Inkassokosten berechnen kann. Auch wenn das Untenehmen nicht über eine große Anzahl von Ansprüchen verfügt, kann eine effektive Verwertung der offenen Positionen z.B. in Kooperation mit einem Anwalt durchgeführt werden. Dies sollte prinzipiell die erste und beliebteste Vorgehensweise für jeden Entrepreneur sein.

Nur wenn das nicht gelingt, wendet sich der Entrepreneur an die Außenwelt und versucht, Fremdkapital zu erwirtschaften. Teil 2 dieser Reihe beschreibt die konkreten Einsatzmöglichkeiten.

Auch interessant

Mehr zum Thema