Finanzierung Hauskauf

Wohnfinanzierung kaufen

Eine solche solidarische Finanzierung wird daher auch als Direktkredit bezeichnet . Riesterrente in Hauskauf verwandeln Mit der Riesterrente kann seit 2008 auch ein eigenes Haus - das so genannte Wohn-Riestern finanziert werden. Aber es gibt ein paar Dinge, die man im Hinterkopf behalten sollte. Sie wollen eine gehobene Pension oder ein eigenes Zuhause? Für die Entnahme des Geldes aus der Vorsorge und die Finanzierung einer Liegenschaft müssen die Sparenden bei der im Bundesverband der Rentenversicherungen zusammengeschlossenen Zentralanstalt für Zulagestellen für Alterssicherung, kurz ZfA, einen entsprechenden Gesuch einreichen.  

"In schriftlicher Form, informell, indem er seinen Willen ausdrückt, in welche Richtung er gehen möchte", sagt Antje Scherbarth, Expertin der ZfA. Investoren sollten immer von Anfang an klarmachen, dass sie ihr Kapital für eine Liegenschaft benötigen, empfiehlt sie. Andernfalls werden die Steuervergünstigungen und Riester-Zuschüsse nicht einbehalten, sondern müssen zurückbezahlt werden: "Wenn ich erst das Geldbeträge ausbezahlt bekomme und dann wochenlang später den Gesuch einreichen und sagen: "Oh, ich werde das Geldbetrag noch für eine Liegenschaft verwenden", dann ist es unglücklicherweise zu spat.

Die Gelder können sowohl für den Neubau als auch für den Erwerb einer Liegenschaft verwendet werden. Jüngere Menschen kümmern sich gerne um ihre spätere Altersvorsorge, ebenso wie sie Steuereinnahmen ausgleichen. Mit dem Geldbetrag könnten die Sparenden unter den selben Bedingungen auch einen genossenschaftlichen Anteil an einer Liegenschaft kaufen oder eine barrierefreie Umwandlung einleiten.

Sie können entweder das ganze Kreditsaldo aus dem Riester-Vertrag oder einen Teil davon abheben - in der Praxis jedoch meist in Höhe von mind. 3000 E. Allerdings sollten die Konsumenten gut kalkulieren, ob sich eine Auszahlung wirklich auszahlen wird. Das empfiehlt Michael Beumer von der Stilllegung der Warentester. Weil er die Anschaffungskosten zu Anfang seiner Sparphase gezahlt hat und das gewonnene Kapital dann verloren wäre", sagt Beumer.

Außerdem sollten Investoren bedenken, dass ihnen das für die Liegenschaft entnommene Vermögen auf einem so genannten Wohnungsbauförderungskonto gutgeschrieben wird, sagt Michael Beumer: Und wenn man dann in die Pension geht, muss man auf die Riesterbeträge Steuern bezahlen, obwohl man überhaupt keine Pension hat. "Das bedeutet, dass der Gesetzgeber mit seinem Sparkapital extrapoliert, was der Rentner mit seinem gesparten Vermögen an Pension erhalten hätte - wenn dieses nicht in das Wohnhaus oder die Ferienwohnung eingeflossen wäre - und darauf Steuerabgaben erhebt, obwohl diese Pension nur ein Fiktivbetrag ist und überhaupt nicht ausbezahlt wird.

Damit soll vermieden werden, dass es Menschen, die ihr Kapital abheben, besser geht als normalen Riester-Sparern, die auch abhängig von ihrem Rentenniveau versteuern müssen.