Finanzierung Gmbh

Die Finanzierungsgesellschaft mbH

GmbH und die Gehälter des Geschäftsführers: ERP Startgeld ? Mit dem ERP-Startgeld möchte ich das Aktienkapital ausgeben. Ich möchte den "Unternehmerlohn" aus dem Kredit (außerhalb der GmbH) bezahlen, um die Lohntarife in der Anfangsphase zu sparen. Der Anfangsbeitrag kann über die Fördersysteme der KfW refinanziert werden, wenn er für förderungswürdige Vorhaben verwendet wird. Das Gehalt des Geschäftsführers kann auch im Betriebsmittelbereich als "Löhne und Gehälter" kofinanziert werden.  

Der Schwerpunkt der KfW liegt auf der Beratung in Finanzfragen. Für die Abklärung Ihrer Steuerfragen kontaktieren Sie uns einfach durch einen Fachberater.

Tätigkeiten GmbH-Finanzierung aus den USA

Der Schwerpunkt dieses Folgebeitrags liegt auf der optimalen Finanzierung der neuen deutschen Tochtergesellschaft. Die US-amerikanische Computer Manufacturing Company (ComCo) hat in Deutschland die High Tech GmbH gegründet, an der die ComCo zu 100 Prozentpunkten mitwirkt. Im Rahmen der Unternehmensgründung wurde das Mindestaktienkapital einer GmbH von 50.000 DEM eingebracht. Mit welchen Möglichkeiten kann die High Tech GmbH diese Mittel aufnehmen und welche Finanzierungsform ist steuerlich optimal?

Das Grundkapital wird von den Kapitalgesellschaften über das handelsrechtliche Mindestnennkapital (GmbH: TDM 60.000, AG: TDM 100.000) aufgebracht. Um den weiteren Kapitalbedarf (in diesem Fall 2 Mio. DM) zu decken, kann die ausländische Muttergesellschaft weiteres Kapital einbringen, entweder in Form von zusätzlichem Grundkapital oder als Gesellschaftereinlage, die in die Kapitalrücklage zu Gunsten der HighTech wird. Die inländische Tochtergesellschaft kann auch Fremdkapital aufbringen, wodurch zwei Subtypen unterschieden werden können: die unmittelbare Fremdkapitalaufnahme bei einem Fremdkapitalgeber oder die Finanzierung über die Muttergesellschaft oder ein Konzernunternehmen (Aktionärskreditfinanzierung).

Der Ausgleich dieser verschiedenen Kapitalbeschaffungsalternativen ist eine zentrale Aufgabe der Finanzplanung, da die Form der Finanzierung einen wesentlichen Einfluss auf die in- und ausl. steuerliche Belastung hat. In dem Beispiel verfügt die WEKO in den USA über die notwendigen Mittel von 2 Mio. DEM, aber es ist fragwürdig, ob sie für steuerliche Zwecke optimal an die High Tech GmbH weitergegeben werden können.

Stellt die ausländische Muttergesellschaft die steuerlichen Auswirkungen von Eigen- und Fremdfinanzierungen gegenüber, sind die Fremdkapitalzinsen bei der High Tech GmbH körperschaftsteuerlich absetzbar, unterliegen aber aufgrund der gewerbesteuerlichen Vorschriften über den Zugang langfristiger Verbindlichkeiten der Gewerbeertragsteuer in Höhe der Halbsteuersatz. Fazit: Überschreitet das dt. Steuerniveau die Aufwendungen für die Fremdkapitalfinanzierung in den USA oder für die langfristige Verschuldung in Deutschland, scheint eine Kreditfinanzierung der GmbH im Allgemeinen günstiger.

Diese Schlussfolgerung ist durch folgenden auf unterschiedlichen Prämissen beruhenden Abgleich zu untermauern: teilweise Gewinnthesaurierung bei der High Tech GmbH und die Tatsache, dass ein international tätiger Konzernverbund seine Finanzierungspolitik oft so gestalten kann, dass Zinserträge zu einem Präferenzsteuersatz erfasst werden (z.B. bei einer Finanzgesellschaft in einem Drittstaat oder durch Nutzung von Verlustvorträgen in einem Konzernverbund).

Soll die heimische GmbH als so genannte Holdinggesellschaft im Sinn von 8a Abs. 4 KG qualifiziert werden (d.h. ihre Hauptaktivität ist die Beteiligung an Unternehmen oder mehr als 75 v. H. ihres Vermögens bestehen aus solchen Beteiligungen), so steigt das zulässige Fremd-/Eigenkapitalverhältnis von 3:1 auf 9:1. Das ComCo-Management beschließt ein höchstmögliches Fremdkapitalniveau der High Tech GmbH.

Sollte die High Tech GmbH ihr Geschäft auf neue Geschäftsfelder ausdehnen, würde der Gruppe die Frage gestellt, ob es nicht möglich wäre, durch die Ausgliederung verschiedener Geschäftsbereiche in zwei inländische Tochtergesellschaften eine günstigere Beteiligungsstruktur im Rahmen der Fremdfinanzierung der Aktionäre zu schaffen.