Finanzierung für Unternehmen

Unternehmensfinanzierung für Unternehmen

N . Sie bestimmen im Rahmen der Unternehmensfinanzierung, wie Sie Ihrem Unternehmen Kapital zur Verfügung stellen wollen. Die Finanzierung unabhängiger Unternehmen gliedert sich in Selbstfinanzierung und Fremdfinanzierung. Bei der Finanzierung Ihres Unternehmens muss die Finanzierung Ihren Zielen und Strategien entsprechen. Befindet sich das Unternehmen jedoch in der Krise, sind diese Reserven in der Regel bereits erschöpft.  

Finanzierungen in Krisenzeiten - Welche Finanzierungsinstrumente gibt es?

Erstellt von: Categories: Tags: Obwohl ich in den nächsten Woche auch die Restrukturierung aus bankwirtschaftlicher Sicht diskutieren werde, werde ich nun mit einem Ausblick auf die Einsatzmöglichkeiten von Finanzinstrumenten für Unternehmen in der Krisenzeit - und auch außerhalb der Krisenzeit - beginnen. Die Finanzierung gehört bei großen Unternehmen zum Tagesgeschäft, aber im Mittelstand stelle ich immer wieder fest, dass Unternehmer und Manager mit den ihnen zur Verfügung stehenden Finanzinstrumenten nicht ausreichend auskennen.

Wie jeder von Ihnen mitbekommt, wird prinzipiell zwischen Fremd- und Eigenfinanzierung differenziert. Befindet sich das Unternehmen jedoch in der Krisensituation, sind diese Rückstellungen in der Praxis in der Regel bereits erschöpft. Dennoch gibt es noch mehrere Wege, wie das Unternehmen selbst Kapital freisetzen kann. Sie können Zahlungsziele für Debitoren einstellen und mit Kreditoren verlängerte Zahlungsziele aushandeln.

Eine weitere wichtige Maßnahme zur kurzfristigen Freigabe großer Beträge ist das Sale-and-Lease-Back-Verfahren. Eine weitere wichtige Maßnahme zur kurzfristigen Freigabe großer Beträge ist das Saleand-lease-back-Verfahren. Gerade für Produktionsunternehmen ist dies eine gute Gelegenheit, Kapital freizusetzen, da in der Praxis meist hochwertige Anlagen und Bauten zum Unternehmen mitwirken. So kann ein Textilproduzent eine Fertigungshalle mit den dazugehörigen Textilmaschinen für mehrere Mio. EUR veräußern und gleich "zurückleasen".

Vollkommen selbsterklärend: Bei Fremdfinanzierung wird das Unternehmen von außerhalb mit Fremdkapital versorgt. Das kann durch einen Aktionär, der zusätzliches Eigenkapital einbringt, oder durch eine finanzierende Institution erfolgen. Allerdings erweisen sich in Krisenzeiten neue Darlehen als problematisch, insbesondere wenn die Zahlungsunfähigkeit unmittelbar bevorsteht. Aus bankwirtschaftlicher Sicht stellt die Vergabe von Krediten an ein heruntergekommenes Unternehmen, wie ich bereits in den Beiträgen zur Firmenkrise erläutert habe, ein Risiko für die Kreditinstitute dar - abgesehen davon, dass der Darlehensvertrag nicht gewartet werden kann, wenn das Unternehmen wirklich in Konkurs geht.

Hier kann ein Debt-Equity-Swap Abhilfe schaffen, indem er die Forderung in Gesellschaftsanteile und damit in Grundkapital umwandelt. Die Fremdfinanzierung umfasst neben Bankkrediten und Anleihen auch Schuldscheindarlehen. Bei der Fremdfinanzierung handelt es sich um solche. Unternehmen in der Krise können es daher schwierig finden, einen solchen Kredit zu erhalten. Der Gesellschaft wird zwar ein Grundkapital zur Verfügung gestellt, das in der Regelfall dem Grundkapital zugeschlagen wird, aber der Investor hat im Unterschied zum Aktionär kein Wahlrecht.

Natürlich gibt es bei all diesen Finanzierungsformen noch eine große Vielfalt an Formen und Variationen, wie man sie in Formeln wie "in der Regel" sehen kann. Alles scheint noch sehr klar zu sein, aber das Finanzierungsthema ähnelt einem lichtundurchlässigen Urwald, dessen Überschreitung jedoch unerlässlich ist.