Festgeldkonto Zinsen

Termingeldkonto Zinsen

Investieren Sie Geld sicher und erzielen Sie vergleichsweise hohe Zinsen . Dies ist mit einem Festgeldkonto möglich. Sind auf einem Termingeldkonto noch Zinsen vorhanden? Worin besteht der Unterscheid zwischen Tages- und Termingeldern? Welche Vorzüge bietet ein Festgeldkonto?  

Besteht auf einem Festgeldkonto auch Zinseszinsen? Welche Vorzüge hat ein Festgeldkonto? Soll ich auf ein deutschsprachiges oder deutschsprachiges Festgeldkonto einsteigen? Inwieweit sind die Festzinsen bei inländischen Kreditinstituten hoch? Welche Zinssätze gelten für Festgeldanlagen bei Auslandsbanken?

Abgesehen von den Tages- und Termingeldkonten wird jedoch keine der anderen Formen der Anlage als verhältnismäßig simpel, zuverlässig und profitabel angesehen. Die Wertänderung ist auch hier aufgrund von Verschleiß und Städtebau verhältnismäßig hoch - in einigen Fällen aber auch erfreulich. Wer also auf verhältnismäßig einfache, sichere und profitable Weise investieren will, bleibt nur noch das Overnightgeld und die Termingelder.

Weil Sie auf einem normalen Overnight-Einlagenkonto (ab 10/2017) keine höheren Zinsen mehr bekommen, haben Sie oft nur noch das Festgeldkonto übrig. Worin besteht der Unterscheid zwischen Tages- und Termingeldern? Wenn Sie kein Anlageexperte sind, wissen Sie vielleicht noch nicht, worin der Unterschiedsbetrag zwischen Tages- und Termingeldern besteht.

Bei beiden Produkten handelt es sich im Grunde genommen um eine sehr gesicherte Investition, die Sie bei einer Hausbank tätigen können. So können Sie in der Regel zu jeder Zeit Bargeld ein- oder auszahlen lassen. Das Gleiche geschieht durch die Hausbank, die den Zinssatz nach Belieben ändern kann (mögliche Termine entnehmen Sie bitte den Allgemeinen Geschäftsbedinungen oder dem Preis-Leistungs-Verhältnis). Die Termingeldanlage hingegen zeichnet sich in erster Linie durch diese Rahmenbedingungen aus: Mit einem Termingeldkonto verlieren Sie ganz klar die FlexibilitÃ?t, die Sie mit einem Sichtkonto haben.

Sie sind für die ganze Dauer fixiert. Vor allem wenn Sie ein mehrjähriges Festgeldkonto haben, können Sie auch in wirtschaftlich schwierigen Phasen von attraktiven Zinssätzen profitieren. Zugleich haben Sie mit einem Festgeldkonto jedoch nicht die Möglichkeit, Zu- oder Abschläge vorzunehmen und können Ihren Anlagebetrag in der Regelfall nicht ändern.

Stattdessen bestimmen Sie in der Regel von vornherein, wie viel Kapital Sie investieren wollen und müssen dieses dann bei der Eröffnung des Kontos an die Hausbank "abtreten". Mit einem Festgeldkonto kann man daher nicht mehr so einfach pleite gehen und so ein Vermögen auftreiben. Dies müsste stattdessen auf einem Overnight-Einlagenkonto erfolgen und zu einem gewissen Termin, d.h. ab einem gewissen Betrag, auf ein Festgeldkonto übertragen werden (Status: 10/2017).

Welche Vorzüge bietet ein Festgeldkonto? Das Festgeldkonto hat vor allem den Vorteil, dass Sie kein eigenes Konto eröffnen. Sämtliche Investitionen bis zu einem Gesamtbetrag von bis zu 100.000 EUR werden durch den Sicherheitsfonds der Bundesbank gesichert, so dass Ihr Vermögen auch im Falle einer Insolvenz der Bundesbank oder der Bundesbank gesichert ist.

Wenn Sie 100.000 EUR bei je drei Kreditinstituten investieren, können Sie auch dreimal vom Banksicherheitsfonds partizipieren und haben damit Ihr Kapital besonders zuverlässig anlegt. Es gibt übrigens auch einen EU-weiten Sicherheitsfonds, der Festgelder und andere Investitionen in anderen EU-Ländern schützt. Die weiteren Pluspunkte eines Termingeldkontos ergeben sich durch die Garantieverzinsung.

So können Sie absolut zuverlässig disponieren und Ihre Erträge auch bei Marktentwicklungen aufrechterhalten. Dies möchten wir Ihnen exemplarisch mit einer Investitionssumme von EUR 5.000 und einem Zins von einem Jahr aufzeigen. Wir gehen von einer Frist von fünf Jahren aus. Dann bekommen Sie 500 EUR Zinsen pro Jahr, einen Gesamtbetrag von (mindestens) 2.500 EUR, und Sie hätten aus einem Anlagevermögen von EUR 500.000 in fünf Jahren ein Anlagevermögen von mehr als 52.500 EUR gemacht.

Besteht auf einem Festgeldkonto auch Zinseszinsen? Sie haben vielleicht schon einmal von Zinseszinsen gesprochen. In der Theorie ist dies auch bei Festgeldern der Fall, obwohl Zinseszinsen bei Tagesgeldern viel gebräuchlicher sind. Sie hängt insbesondere davon ab, wie das Festgeldkonto ausgezahlt wird. Manche Kreditinstitute offerieren die Rückbuchung der Zinsen auf das Termingeldkonto.

In der Folge erhöht sich der Anlagebetrag und von Jahr zu Jahr auch der Zinsertrag. Dies möchten wir Ihnen exemplarisch am vorstehenden Beispiel einer Investition von EUR 5.000 mit einem Prozentsatz und einer Frist von fünf Jahren (Werte zur besseren Orientierung gerundet) zeigen: Bei einem Zeithorizont von fünf Jahren und einem Prozentsatz von einem Prozentpunkt hätten Sie also zusammen mehr als zwei Prozentpunkte.

Die Zinsen betragen 550 EUR. Da der Anlagebetrag bereits nach der ersten Zinsverteilung größer ist, erzielen Sie im zweiten Jahr einen höheren Ertrag. Die Zinseszinsen bringen Ihnen damit 55 EUR mehr als im vorgenannten Beispiel. In einigen Fällen werden auch die Zinsen öfter, etwa quartalsweise, ausgezahlt. Von Zinseszinsen profitiert man in diesem Falle noch etwas mehr.

Dies erlaubt derzeit jedoch kein Übernahmeangebot aus dem Termingeldvergleich (Stand: 10/2017). Bei Festgeldern gilt auch hier die Regelung, dass es keine Zinseszinsen gibt. Dies ist immer dann der Falle, wenn die Zinsen nicht erneut auf das Festgeldkonto, sondern auf ein Referenzdepot ausgezahlt werden (teilweise erst nach Vertragsende). Sie können in diesem Falle über das Geldbetrag nach der Ausschüttung ungehindert disponieren, aber nicht auf dem Festgeldkonto reinvestieren, um die Fortsetzung der Zinsen zu ermöglichen.

In der Theorie können Sie das Geldbetrag natürlich für eine andere Termingeldanlage oder ein Overnight-Einlagenkonto verwenden, aber in diesem Falle sind die Zinsen in der Regel weniger günstig als die möglichen Zinseszinsen. Welche Systeme für Ihr Festgeldkonto verwendet werden, entnehmen Sie bitte den exakten Konditionen der jeweiligen Banken. Welche Vorteile hat ein Festgeldkonto?

Hätte das Termingeldkonto nur Vorzüge, hätten Sie wahrscheinlich schon lange ein solches bei sich. Doch auch bei Termingeldern ist beileibe nicht alles rund. Der Gesetzgeber kann jedoch in Einzelfällen prinzipiell auch eine verbindliche Kündigungsoption vorsehen - diese muss von der Hausbank akzeptiert werden, auch wenn sie dies nicht will. Dies ist nach 314 BGB immer dann derselbe, wenn die Beendigung "aus wichtigen Gründen" ist.

Ist der Kündigungsgrund jedoch weniger schwerwiegend, muss die BayernLB ihn nicht aufgreifen. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass in solchen FÃ?llen die Zinsen in der Regel entweder zurÃ??ckbehalten werden (falls bereits ausgezahlt) oder eine nach oben gerichtete StornogebÃ?hr fÃ?llt (falls bereits ausgezahlt). Daher gehen Ihnen in der Regel durch eine besondere Mitteilung irgendwelche Einnahmen verloren.

Im Falle von Festgeldern, die seit einiger Zeit bestehen, gewährt Ihnen die Hausbank in der Regel mindestens einen bestimmten Gewinnanteil oder senkt die Stornokosten. Es steht der Hausbank (oder dem Vertrag) jedoch frei, die genauen Details festzulegen. Zudem sind Termingelder nicht mehr so interessant wie noch vor einigen Jahren. Derzeit gibt es keine einzelne Kreditinstitut in Deutschland, die einen Zins von mehr als einem Prozentpunkt anbietet, sofern die Dauer des Termingeldkontos höchstens drei Jahre beträgt.

Vor wenigen Jahren noch waren die Zinsen manchmal drei- oder sogar viermal so hoch. Mit Termingeldern im Auslande oder mit längerer Laufzeit können Sie leicht anheben. Wir möchten Ihnen daher im Nachfolgenden aufzeigen, bei welchen Providern Sie heute noch günstige Zinsen für Ihre Termingelder beziehen können (Stand: 10/2017).

Soll ich ein deutschsprachiges oder deutschsprachiges Festgeldkonto auswählen? Im Wesentlichen gibt es zwei Varianten in unserem Festgeldvergleich: Die Attraktivität eines dt. Termingeldkontos liegt natürlich darin, dass Sie viel enger bei der betreffenden Hausbank sind und auch von anderen Vorteilen im juristischen Sinn - wie z.B. der dt. Rechtsprechung - auskommen. Darüber hinaus haben Sie den Vorteil, dass Ihre Investition durch den Einlagesicherungsfonds gesichert ist.

Schließlich gibt es auch Steuervorteile bei der Investition in Festgeldanlagen in Deutschland. Die endgültige Quellensteuer wird in Deutschland unmittelbar von Ihrer Hausbank bezahlt (wenn Sie Zinsen erheben, die über den steuerfreien Betrag hinausgehen). Wenn Sie bei einer Auslandsbank investieren, werden die Zinsen entweder automatisiert abgebucht oder Sie müssen sie selbst bezahlen. Darüber hinaus gibt es auch Differenzen durch unterschiedliche Sätze in den verschiedenen Staaten und komplexe DBAs.

Zugleich hat eine Investition im Auslandsgeschäft aber den entscheidenen Vorzug, dass die Zinsen in der Regel erheblich gestiegen sind. Anhand konkreter Beispiele der derzeitigen Zinsen (Stand: 10/2017) möchten wir Ihnen nun die Funktionsweise näher bringen. Inwieweit sind die Festzinsen bei inländischen Kreditinstituten hoch? Wer sich unseren Termingeldvergleich ansieht, findet immer die neuesten attraktiven Offerten für ein Termingeld.

Wir zeigen Ihnen in unserem Beispiel die Zinsen für eine Investition von EUR 50000 für ein Jahr, drei Jahre, fünf Jahre und zehn Jahre. Fangen wir mit den Offerten für eine Dauer von einem Jahr (ab 10/2017) an: Für eine Dauer von drei Jahren weisen diese Provider die besten Zinsen auf (ab 10/2017): Bei einer Dauer von fünf Jahren locken diese Zinsen (ab 10/2017): Für eine Dauer von zehn Jahren gibt es in der Regel nur sehr wenige Provider, von denen die nachstehenden die besten Zinsen anbieten (ab 10/2017): Sie können bereits nachvollziehen, dass die Diskrepanzen selbst zwischen den besten Providern manchmal mehrere tausend EUR betragen (bei maximal zulässiger Laufzeit).

So können Sie viel Kosten einsparen, indem Sie beim Vergleich von Termingeldern das passende Termingeldkonto wählen. Wie man sieht, kann sich ein Festgeldkonto auch heute noch auszahlen, wenn man die passende Hausbank wählt. Welche Zinssätze gelten für Festgeldanlagen bei Auslandsbanken? Wenn Sie sich für eine Investition im Auslandsgeschäft entschließen, können Sie mit wesentlich höheren Zinssätzen rechnen.

Mit einer Investitionssumme von EUR 5.000,- auf Basis der oben erwähnten Anlageperioden von einem, drei, fünf und zehn Jahren offeriert der in jedem EU-Land bester Dienstleister (auch einlagengeschützt) folgende Zinsen (Stand: 10/2017): Sie können gut nachvollziehen, dass Sie deutlich mehr und in einigen Fällen auch mehr als das Doppelte an hohen Zinssätzen mit kürzerer Laufzeit im Exportgeschäft ausbeuten.

Obwohl es einige steuerliche und rechtliche Benachteiligungen gibt, kann es sich durchaus auszahlen, beim Vergleich von Festgeldern einen Einblick in die Auslandsangebote zu werfen. Nein, die Zinsen für Termingeldkonten sind nicht mehr so hoch wie vor einigen Jahren. Trotzdem können Sie mit einem Termingeldkonto immer mehr Geld verdienen, als die Teuerung verschlingt - jedenfalls, wenn Sie auf eine lange Frist oder ein Übernahmeangebot aus einem anderen EU-Land wetten.

Mit verkürzten Fälligkeiten und einer dt. Hausbank werden Sie jedoch preisbereinigt jedenfalls nicht zu viel verliert. Wenn Sie eine gesicherte Investition wünschen, ist das Termingeldkonto nach wie vor die mit weitem Abstand günstigste Variante. Das ist der Stand: 10/2017.