Festgeldkonten im Vergleich

Vergleich von Termingeldkonten

Vergleich von Termingeldkonten Das Termingeldkonto ist eine Art der sogenannten Termingeldanlage . Obwohl der Sparende sein Vermögen über das Callgeldkonto tagesaktuell anlegen kann, aber einen variablen Zinssatz akzeptieren muss, wird das Festgeld immer über eine bei Beginn des Vertrages festgelegte Frist investiert und hat während dieser Zeit einen festen Zinssatz. Der Liquiditätsnachteil eines solchen Termingeldkontos wird somit durch den Vorzug eines vorhersehbaren und fixierten Zinssatzes ausgeglichen, der völlig unabhängig ist von der Zinsentwicklung am Kapitalmarkt.  

Termingeldkonten können ab einer Monatsfrist eröffnet werden und die Limits werden in der Regel nur von den Kreditinstituten festgelegt, die sich nicht 10 oder 20 Jahre zu einem gewissen Zins verpflichten wollen. Im Praxiseinsatz haben sich daraus Maximallaufzeiten von 36 bis 72 Monate ergeben. Für diejenigen, die ihr Kapital noch weiter investieren wollen, haben die Kreditinstitute das Verlängerungsinstrument geschaffen.

Kurz vor Ende der Frist muss der Investor entweder seine Einwilligung in die Reinvestition seines Vermögens zum dann geltenden Zins erteilen oder das sonst mit automatischer Verlängerung laufende Termingeldkonto kündigen. Das Verfahren ist von Haus zu Haus verschieden, so dass ein Sparender, der dieses Mittel nutzen möchte, sich mit seiner Hausbank in Verbindung setzen sollte, um herauszufinden, wie das Verfahren im konkreten Einzelfall aussieht.

Damit Sie sich einen Eindruck von der Höhe der aktuellen Termingeldzinsen machen können, möchten wir Ihnen in unserem Termingeldvergleich unten einige ausgesuchte Offerten und deren Zinssätze vorstellen: Hinweis: Nutzen Sie unseren Termingeldrechner, um das richtige Sparangebot für Sie zu ermitteln! Der Termingeldrechner ermöglicht es Ihnen, rasch und einfach das richtige Termingeldkonto nach Ihren persönlichen Bedürfnissen in Bezug auf Anlagebetrag, Laufzeit und Sicherheiten zu errechnen.

Zinsen aus Festgeldern werden aus steuerlicher Sicht wie Zinsen aus Kontokorrent oder Zinsen aus Schuldverschreibungen betrachtet. Mit Wirkung zum Stichtag wird die bereits viel diskutierte Abgeltungsteuer angewendet, die den Zinsertrag pauschal mit 25 Prozentpunkten zuzüglich 5,5 Prozentpunkten des Solidaritätstarifs und der evtl. zu entrichtenden Kirchentarife berechnet. Von den Zinserträgen über der Sparpauschale werden 26,35 Prozentpunkte ohne Kirchentarif in Abzug gebracht und von der Hausbank unmittelbar an das Steueramt gezahlt.

Zinser mit einem höheren Spitzensteuersatz kommen somit in den Genuss der Abgeltungsteuer, während Zinser mit einem Spitzensteuersatz von weniger als 25 Prozentpunkten keine Beeinträchtigung fürchten müssen, da sie überzahlte Ertragssteuern in ihrer Einkommensteuererklärung einziehen können. Privatkundeneinlagen auf Festgeldkonten von deutschen Kreditinstituten werden optimal unterlegt. Für den Vertrieb inländischer Finanzierungsprodukte müssen alle Institute dem Entschädigungssystem der Deutschen Bundesbank (EdB) angehören.

Seit dem 1. Januar 2011 sicherte sich die EdB 100 Prozentpunkte der Einzahlungen aller Bankkunden auf deutsche Bankkonten bis zu einem Höchstbetrag von 100.000 zu. Was sind die besonderen Merkmale eines Festgeldkontos? Termingelder sind neben dem Tagesgeld eine viel genutzte Form der Geldanlage und erfreuen sich vor allem in den vergangenen Jahren zunehmender Beliebtheit.

Festgeldanlagen werden oft als Festgeldanlagen oder auch nur als Festzinsen bezeichet, worin das Word selbst erläutert, dass der Zins für dieses Erzeugnis fix und nicht veränderlich ist, wie es bei einem Overnight-Einlagenkonto der Fall ist. Die Vorteile eines Festgeldes liegen in dem gesicherten Zins für die ausgewählte Zeit. Nach der Investition kann das Geldbetrag nicht mehr für die ausgewählte Dauer verwendet werden.

Daher sollte man sich durchaus Gedanken darüber machen, ob die individuelle Finanzsituation eine Termingeldanlage für ein oder mehrere Jahre erlaubt. Auch im Ernstfall verbleibt das Geldbetrag für den Verbraucher gesperrt. Im Gegenzug wurde ihm jedoch im Voraus ein Zins zugesichert und er kann exakt errechnen, wie viel Ertrag am Ende der Frist erwirtschaften wurde.

Auch wenn die Tagesgeldsätze aufgrund von Schwankungen der Kapitalmärkte auf ein niedriges Niveau fallen - der Zins für Festgeld blieb unverändert und kann von den Kreditinstituten nicht nachgestellt werden. In keinem Falle wird die Kontoeröffnung eines Termingeldkontos von der BayernLB unterlassen. Selbstverständlich steht es dem Investor offen, Termingeldkonten bei diversen Kreditinstituten zu errichten.

Auch nach Ablauf der Frist kann der Kundin oder dem Kunden das Kapital bei derselben Hausbank reinvestieren, in diesem Falle jedoch nur zu den zu diesem Zeitpunkt gültigen Anleihebedingungen. Für Festgeldanlagen gelten die Einlagensicherungen natürlich auch für Festgeldanlagen. An dieser Stelle findest du nur solche Kreditinstitute, die die Mittel auch über die obligatorische Einlage hinaus schützen.

Wie viel dies pro Kunden einer Hausbank ist, können Sie den Vgl. Tabellen entnommen werden. Bei den Festgeldern sind die Fälligkeiten je nach Kreditinstitut sehr unterschiedlich. Jede Hausbank hat in der Regelfall eine Restlaufzeit zwischen 1 und 2 Jahren, aber in einigen Fällen können auch Restlaufzeiten von 3 bis 9 Monate oder 6 bis 8 Jahre gefunden werden.

Der Zinssatz für eine Investition mit einer Frist von weniger als einem Jahr ist oft nicht sehr wettbewerbsfähig. Es wäre in diesem Falle sinnvoller, das Guthaben auf einem Nachtgeldkonto zu haben. Derjenige, der sich für 2 und mehr Jahre entschließt, kommt im Regelfall in den Genuß klar höherer Sätze, als sie auf Nachtgeldkonten angeboten werden.

Für Fälligkeiten von mehr als 4 Jahren sind die Zinskonditionen für Festgelder besonders aussagekräftig. Die Gründe für die Staffelung der Verzinsung liegen in der Planbarkeit der Hausbank. Wer sein Vermögen 4 oder 5 Jahre lang investiert, stellt der Hausbank für diese Frist sein Vermögen zur Verfuegung, mit dem er wesentlich hoehere Erträge erziel.

Die BayernLB verfügt bei kurzfristigen Fälligkeiten nicht über diese Planbarkeit und bietet damit wesentlich niedrigere Zinssätze. Benutzen Sie unseren Kontenvergleich für Termingelder: Die besten Festzins- und Termineinlagenangebote findest du in unseren Tischen - damit du von günstigen Zinssätzen profitieren kannst.