Fahrtkosten Freiberufler

Reisekosten für Freelancer

Freiberufliche Tätigkeit, Betriebsstätte, Freiberufler, Kfz . So erstellen Sie eine Reiseabrechnung als Freelancer? Unter einer Auswärtsaktivität versteht man z.B., dass Sie für einen Gast reisen oder dass Sie für sich selbst eine Fahrt unternehmen, die Ihrem beruflichem Fortkommen dienst. Unter einer Auswärtsaktivität versteht man eine Fahrt, und das sollte für Sie als Freelancer eine Reiseabrechnung sein. Das Verfahren ist für die Mitarbeiter sehr einfach: Sie bewahren ihre Quittungen auf und legen sie dem Auftraggeber vor.  

Andererseits müssen Sie als Selbständiger selbst darauf achten, wie Sie dokumentieren, was und was Sie letztlich dem Steueramt vorlegen. Abschließend gibt es einige komplexe und strikte Vorschriften, die aus Pauschalbeträgen und vier Kostenarten zusammengesetzt sind. Obwohl es einem Freelancer dadurch nicht leicht fällt, eine Reiseabrechnung zu verfassen, können selbst bei nur wenigen Auslandsaktivitäten pro Jahr mehrere hundert oder tausend EUR gesammelt werden.

Zu den vier Grundkosten für die Reisespesenabrechnung eines Freelancers gehören Reisekosten, Unterkunftskosten, zusätzliche Mahlzeiten und Reisekosten. Der Großteil dieser Aufwendungen ist eigentlich sehr einfach zu quantifizieren. Es ist sehr darauf zu achten, dass Sie - bevor es überhaupt eine Möglichkeit gibt, dass Sie als Freelancer eine Reiseabrechnung beim Steueramt einreichen können - leicht beweisen können, dass es sich um eine Geschäftsreise handelt.

Reisekosten entstehen immer nach Absprache mit dem Finanzamt, wenn Sie nicht mit einem Dienstwagen anreisen. Bei der Nutzung eines Firmenwagens sollten Sie lediglich auf die Führung eines Logbuchs achten, um Reklamationen durchsetzen zu können. Mit Fahrscheinen ist es sehr leicht, die anfallenden Gebühren einzufordern: Gleiches trifft auf die Rechnung für die Nutzung von Mietwagen zu.

Bei der Nutzung eines Privatwagens können Sie entweder das Kilometergeld (30 Cent/Kilometer) verwenden oder den einzelnen Kilometerpreis errechnen. Allerdings müssen Sie die Fahrzeugkosten (Abschreibungen, Gebühren, Versicherungen, Reparaturen usw.) durch die Anzahl der pro Jahr zurückgelegten km aufteilen. Die Unterkunftskosten können über die Quittungen eingefordert werden. Bei der Steuerbehörde gibt es Pauschalbeträge, die für Auslandsübernachtungen eingefordert werden können (je nach Land gibt es unterschiedliche Pauschalbeträge).

Dies gilt jedoch nicht für Selbständige. Beispielsweise können Sie bei Mehrtagesfahrten je 12 EUR für den Tag der An- und Abreise verlangen. Pro 24 Std. Abwesendheit werden 24 EUR berechnet. Für einen sehr kurzfristigen Zeitraum (8 bis 24 Stunden) werden 12 EUR berechnet. Allerdings sind diese Pakete nur für Fahrten innerhalb Deutschlands gültig.

Beim Auslandsaufenthalt gibt es - je nach Land und manchmal auch Standort - verschiedene Pakete, die immer wieder umdefiniert werden. Dazu benötigen Sie geeignete Tische, die Sie sehr einfach bei Google nachlesen können, wenn Sie die Wörter "Lebensmittelzuschlag" und "Finanzamt" versuchen. Allerdings müssen die Pakete auch wieder gekürzt werden, je nachdem, wie gut Sie von den anderen Aspekten Ihrer Fahrt ernährt werden.

In den Hotelpreisen ist ein reichhaltiges Fruehstueck enthalten, das Sie 20 Prozentpunkte Ihrer Flatrate kosten wird (bei einem Tagespreis von 24 EUR sind das 4,80 EUR). Dazu gehören beispielsweise Einladung Ihrer Gäste zum Abendessen, Kongressbuffets oder persönliche Einladung Ihrer weit entfernten Verwandten, die gerade an dem Platz wohnt, an dem Sie außerhalb Ihres Hauses arbeiten.

Unter Reise-Nebenkosten versteht man alle Aufwendungen, die nicht durch Pauschalgebühren gedeckt sind und sich dennoch auf den Zweck der Fremdleistung beziehen. Das bedeutet z.B., dass Sie auch Ausgaben für die Nutzung des Internet (im Hotel), eines Wäscheservice, anderer Dienstleistungen oder einer Parkuhr beanspruchen können. Nur so kann jeder Freelancer seine Reisekosten vorlegen.

Das wird dich was kosten. Hier. Wenn Sie einen wohltätigen Gast oder Partner haben, bleibt nur die Fragestellung, wie die Reisespesen zu verrechnen sind.

Wer seinen Service für 900 EUR verkauft und weiß, dass er zwei Tage kostet, nimmt statt dessen 1030 EUR (Tagessatz, eine Nacht Unterkunft, keine lange Fahrt) und erklärt dem Verbraucher, warum es so ist. Dies mag am Ende kostspieliger erscheinen, ist aber auch mit viel weniger Verwaltungsaufwand verbunden.

Dazu listen Sie jeden einzelnen Aufwand auf Ihrer Abrechnung (ohne Mehrwertsteuer!) auf und veranlassen ihn von Ihrem Auftraggeber tragen zu lassen. Von diesem. Dazu sollten Sie ihm den Originalnachweis der Kosten zusenden - damit er dies als Betriebsausgaben einfordern kann. Sie können dagegen zunächst Ihre Spesen (als Spesen) auflisten und dann durch die Rückerstattungen des Auftraggebers auf Null zurückkommen.

Wie bei allen anderen Fragen der Steuererklärungen ist die Reiseabrechnung für Freelancer jedes Jahr etwas besser, so dass Sie einmal das Optimum aus ihr rausholen können. Warum fängst du nicht mit den Kostenpauschalen an und gewöhnst dich zum Beispiel daran, alle Belege zu behalten?