Eurokredite

Euro-Credits

Handbook of Foreign Trade Finance: Das große Werk der Welthandelsfinanzierung.... - Siegbat G.

Häberle

  • beinhaltet leicht verständliche Erläuterungen, die die oft komplizierten Finanzierungsinstrumente des Außenhandels schrittweise einführen und sich daher ideal für die Kursvorbereitung eignen; - verdeutlicht die mit einer großen Anzahl von Illustrationen (grafische Darstellung, Formulare, praktische Dokumente) abgedeckten Werkzeuge; - erlaubt eine klare und zielgerichtete Konzeption (mit Überschriften, marginalen Keywords, Kurzinfos, Zusammenfassungen), um gewünschte Ergebnisse schnell zu finden und zu dokumentieren; - orientiert sich strikt am Erkenntnisbedarf der Praktik; - hat sich in vielen Kursen durch ihren inhaltlichen und präsentativen Charakter durchgesetzt.

Überprüfung von Kreditverträgen, Euro-Darlehen, Fremdwährungsdarlehen

Mit den immer komplexeren rechtlichen Anforderungen sind die Tage der Einfachverträge und Kreditvereinbarungen vorbei. Waren es vor 20 Jahren nur wenige, recht anschauliche Webseiten, die ein Darlehensvertrag für einen Hauskauf oder Bauherrn abdeckte, gibt es heute umfangreiche Aufträge mit nicht seltenen etwa 20 Se.... Bei diesen Verträgen, die für den Laie nicht mehr transparent sind, handelt es sich in der Regel um sehr komplizierte AGBs der entsprechenden Banken.

Solche Verträge sind selbst für erfahrene Fachleute oft schwierig zu bewerten, da jede einzelne Institution in der Regel eine eigene Taktik hat, um die besten Vertragskonditionen für ihreseits zu definieren. Darüber hinaus ändert sich die Gesetzgebung ständig und wird immer komplizierter, vor allem durch EU-Vorschriften. In den letzten zehn Jahren war es noch unvorstellbar, dass die Zinssätze in die Verlustzone gehen könnten, und selbst die Kreditinstitute haben diesen Sachverhalt in den bisherigen Kreditvereinbarungen nicht berücksichtigt.

Leider bedeutet dies, auch wenn es sich um einen anscheinend simplen Europakredit handelte, nicht, dass die zugrunde liegenden Rechtsvorschriften und die im Darlehensvertrag verwendeten Bedingungen weniger kompliziert sind. Bedingungen wie Zinsklausel, Spanne, 3-Monats-Euribor, Liquor, Referenzzins, Sekundärmarktrendite oder Euro-Zinsswap machen es dem Verbraucher nahezu unmöglich, Rechte, Verpflichtungen und Risken beim Abschluß des Kreditvertrags zu beurteilen.

Eine Kreditvereinbarung ist eine Vereinbarung zwischen einem Kreditinstitut (Kreditgeber) und einer anderen Person (Kreditnehmer), die die Bereitstellung eines gewissen Geldbetrags zu festgelegten Bedingungen beinhaltet. Aufgrund der Tatsache, dass Kreditverträge im Immobiliensektor in der Regel erheblich sind, entstehen in solchen Vereinbarungen oft Rechtsstreitigkeiten und Interpretationsschwierigkeiten.

Vor allem die Interpretation der Kreditvertragsbestimmungen und die Verpflichtung der Hausbank als unternehmerischer Gesellschafter zur Information des Verbrauchers sind oft in Frage gekommen. Dabei ist immer zwischen Kreditinstituten und -gesellschaften und zwischen Banken und Verbrauchern zu differenzieren. Schliesst der Kunde einen Verbraucherkreditvertrag ab, ist dies aufgrund der Vorschriften des Verbraucherschutzgesetzes und des Verbraucherkreditgesetzes besser geeignet.

Aufgrund der für Verbraucher, die in der Praxis in der Kreditwirtschaft meist unerfahren sind, konzipierten Rechtsvorschriften gelten die Regelungen in rechtsgültigen Darlehensverträgen oft nicht oder können beanstandet werden. Beispielsweise hat der Supreme Court bereits zahlreiche Regelungen in solchen Darlehensverträgen, wie z.B. über verspätete Zahlungen, intransparente Umwandlungsklauseln, Verzugszinsen, Fälligkeitstermine usw., für illegal befunden.

Eine genaue Untersuchung der Kreditgewährung, des Kreditvertrags und der zugrundeliegenden Vorschriften hat oft ergeben, dass rechtswidrige Vertragsklauseln oder Bankkonditionen getroffen wurden. Dr. Hannes Wiesflecker war nicht nur für renommierte Anwaltskanzleien in Wien und Innsbruck sowie mehrere Jahre als Rechtsanwalt für den Verband für Verbraucherinformation (VKI) und das Europäische Verbraucherzentrum VKI ( "EVZ, ECC") zuständig.

In dieser Zeit hat Dr. Wiesflecker zahlreiche Verbraucher im VKI und EVZ bei Verbraucherproblemen und bank- und kreditrechtlichen Fragestellungen beraten. Dr. Wiesflecker ist aufgrund seiner langjÃ?hrigen TÃ?tigkeit und seiner entsprechenden praktischen Erfahrung als Jurist ein Experte auf dem Gebiet des Verbraucherschutzrechts, des Bank- und Versicherungsrechts sowie des Kreditvertragsrechts.

Dr. Wiesflecker ist auch Anwalt der Arbeitskammer Tirol und vertritt und berät daher regelmässig auf dem Gebiet des Zivilrechts und des Verbraucherschutzrechts. In ganz Österreich sind wir für Sie da! Wenn Sie eine kostenlose E-Mail-Anfrage an Herrn Dr. Wiesflecker senden möchten, können Sie dies hier tun oder unter +43(512)586 586 586 anrufen.

Auch interessant

Mehr zum Thema