Eigene Bonität Prüfen Schweiz

Überprüfung der eigenen Kreditwürdigkeit Schweiz

Häufig prüfen sie nicht, ob die Forderung begründet ist . mit der zuständigen Auskunftei oder kostenlos im Internet unter www.scoreme.ch.  

Kreditwürdigkeitsprüfung

Vor der Lieferung auf Konto ist die Bonität des Geschäftspartners zu überprüfen. Die Kreditwürdigkeitsprüfung stellt die Gewährung des (Lieferanten-)Kredits auf sachkundiger Grundlage dar. Auf diese Weise wissen Sie bereits bei Vertragsabschluss das Zahlungsmoral des Geschäftspartners und sichern sich vor Nicht-Zahlern und Missbrauch. Das Rating gibt Aufschluss darüber, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass die Gegenpartei ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen wird.

Dabei wird neben der derzeitigen Wirtschaftslage auch die Zahlungsbereitschaft auf der Grundlage der Historie bewertet. Intelligente Verknüpfungen von Unternehmens- und Personendaten im In- und Ausland erzeugen Klarheit über die bonitätsrelevanten Rahmenbedingungen und gewährleisten so mehr Verlässlichkeit und Langfristigkeit der Ansprache. Die Lösung besticht durch vielfältige Recherchemöglichkeiten sowie kundenindividuelle Lösungsansätze und eignet sich daher besonders für Großkunden, den Mittelstand und den öffentlichen Sektor.

Schlechte gespeicherte Informationen - Bericht

Mehr als sechs Mio. Bürgerinnen und Bürger der Schweiz sind in Verbraucherdatenbanken erfasst. Die Männedorferin Rachel Rhäber bezahlt ihre Fakturen immer zeitgerecht. Trotzdem weigerte sich das Versandunternehmen im otelfingischen 3 suisse Reutlingen AG, eine Order bei ihr zu platzieren. Die Schweizerin schrieb: "Zu unserem grossen Leidwesen hat unsere Credit-Abteilung in Ihrem Falle eine Lieferung auf Konto verweigert. "Rachel Rhäber wollte wissen, wie es zu dieser Entscheidung kam.

Der Versandhandel hat sie an die Auskunftei Delvista verwiesen. Durch diese Gesellschaft liess sie die Bonität ihrer Kundinnen und Kundschaft überprüfen. Deshalb wollte Rachel Räber von Deltas Seite wissen, welche Informationen über sie aufbewahrt werden. "â??Wir haben dreizehn Schweizerinnen und Schweizer informiert, dass keine KreditprÃ?fung möglich istâ??, erklÃ?rte sie ihr. In der Schweiz vertreiben viele Unternehmen Informationen über die Bonität von Privaten und Unternehmen.

Nach Branchendaten sind 6 Mio. Menschen in den Datenspeichern erfasst. Auf die 6 Mio. gemeldeten Menschen extrapoliert, ergibt dies 720.000 Fehleinträge. Jacqueline M. aus Zürich, 47, geborene Tochter von zwei Töchtern: Wenn man den Informationen der Auskunftei Dun & Bradstreet Glauben schenkt, ist sie nicht die geborene Tochter, sondern der Familienvater der beiden Söhne. Die andere Person wird zwanzig Jahre alt, weitere Menschen sind mit ihrer Staatsangehörigkeit oder ihrem Berufsstand nicht einverstanden.

Die Abwägung erfolgt durch Raoul Egeli, Leiter von Creditreform: Nationalitäten-, Telefon- oder Haushaltsfehler würden "noch keinen Einfluß auf unsere Bonität haben". Ernsthafte Konsequenzen für die BetroffenenTödlich sind die Falschbuchungen, denn Versandhändler, Leasinggesellschaften, Kreditinstitute, Kreditkartenunternehmen und viele andere Firmen verlassen sich bei der Überprüfung der Bonität ihrer Kundschaft auf diese Informationen. Diejenigen, die einen roten Hintergrund haben, beliefern diesen Konsumenten nicht mehr auf Faktura, die, die einen grünen Hintergrund haben, haben keine Einwände mehr.

Die über Ihre eigene Identität erhobenen Informationen können überprüft werden.