Darlehen an Arbeitgeber

Ausleihung an Arbeitgeber

Ein Darlehen an den Arbeitgeber (Steuern, Steuererklärung) Guten Tag, meine Damen und Herren, so verstehe ich es (es ist ein Betrieb, der keineswegs vom Verfall bedroht ist), auch mit einer 30-tägigen Frist, ganz ernsthaft, dass ich als Arbeitgeber das auch tun möchte . Weil ich als Gesellschaft Darlehen, Kontokorrentkredite für mindestens 7% Zins erhalte. Wenn ich dem Kreditgeber 5% als Angestellter oder andere 5% nenne, erspare ich doch 2%!  

Ich bin im Grunde nicht blauäugig, ich habe mir die Bilanz der vergangenen Jahre angesehen und das Untenehmen blüht weiter....? Sofern Ihr Arbeitgeber nicht mit Ihnen verwandt ist, erfassen Sie dieses Einkommen in Linie 15 des Anhangs KAP 2010. Soll es ein enger Angehöriger sein, in Linie 22. Wie viele Stunden verbringst du etwa einen Tag?

Arbeitgeberdarlehen - Steuerersparnis

Verleiht ein Mitarbeiter seinem Arbeitgeber ein Darlehen, so steht das Einkommen aus dem Anlagevermögen in der Regel im Mittelpunkt. Wenn die Kreditforderung dann durch die Zahlungsunfähigkeit des Auftraggebers verloren geht, sollte man den Schaden tatsächlich in der Lage sein, den Schaden für Steuerzwecke zu verrechnen, oder? Verluste bei welcher Art von Einkommen, die abgezogen werden sollen? Das Ergebnis aus dem Anlagevermögen steht im Mittelpunkt, wenn der Mitarbeiter vom Zinssatz bei der Kreditvergabe abhängig ist.

Allerdings ist in diesem Falle der Ausfall der Darlehensforderung nicht als einkommensbezogene Aufwendungen in den Kapitalerträgen abzugsfähig, da der Ausfall nicht auf der Ebene der Einnahmen, sondern auf der Ebene des Privatvermögens erfolgt. Allerdings kann der Ausfall der Kreditforderung auch als einkommensbezogene Aufwendungen aus dem Arbeitseinkommen abgezogen werden, wenn der Mitarbeiter bewußt das Verlustrisiko aus berufsständischen Erwägungen übernommen hat.

Jetzt ging es dem BFH um die Bewertung eines Kreditausfalls bei einem Tarifmitarbeiter und entschied sich für ihn: Ein Ausfall einer Kreditforderung ist als einkommensbezogene Aufwendungen vom Einkommen aus dem Arbeitsverhältnis abzugsfähig. Die Mitarbeiterin ging ganz bewußt das Verlustrisiko aus beruflicher Sicht ein - und konzentrierte sich daher nicht darauf, das Geldkapital für Zinsen zu nutzen.

Die Tatsache, dass eine Hausbank kein Darlehen mehr vergeben hätte (Aktenzeichen VI R 57/13), ist ein Hinweis auf solche fachlichen Erwägungen. Das Unternehmen hat mit den Mitarbeitern eine Betriebsvereinbarung getroffen, wonach sie 0,5 Std. mehr pro Tag arbeiten müssen und die korrespondierende Entlohnung in Genusskapital umgerechnet wurde. Im Gegensatz zum Steueramt haben das Fiskalgericht und das BFH die Kreditforderung als einkommensbezogene Aufwendungen erfasst.

Der Schaden steht nach Ansicht der Juroren in einem wesentlichen Verhältnis zum Beschäftigungsverhältnis. Tipp: Sie müssen den Schaden in dem Jahr, in dem Ihnen die Unwirksamkeit des Schadens auffällt, als einkommensbezogene Kosten erstatten.