Darlehen an

an

Zu beachten bei Vorschüssen und Darlehen an Mitarbeiter: Zinskontrolle durch Darlehen an spanische Unternehmen von Personen mit steuerlichem Wohnsitz in Deutschland . Bewegliche Wand: Bewegliche Wand: Die Mitglieder der beweglichen Wände werden in der Regel in Jahren dargestellt. Anmerkung: Bei der Berechnung der Stellwand wird das aktuelle Jahr nicht mitgerechnet. Beispielsweise, wenn das aktuelle Jahr 2008 ist und eine Zeitung eine 5-jährige bewegliche Wand hat, sind Artikel von 2002 verfügbar. Bezeichnungen für die festen Wände der beweglichen Wand:  

Revues werden ohne das Hinzufügen neuer Volumes zu den Archiven angezeigt. Kombiniert mit einem anderen Titel. Überarbeitet wurden Zeitschriften, die nicht mehr veröffentlicht werden oder mit einem anderen Titel kombiniert wurden.

Ausleihungen an Gesellschafter der GmbH können zu "unbefristeten vGAs" werden.

Auch bei gewinnbringenden Gesellschaften wird in der Regel auf Ausschüttungen verwiesen, sondern es werden Darlehen an den/die Gesellschafterin (en) vergeben, z.B. um die Kapitalertragssteuer zu ersparen. Dies kann in vielen Faellen gut funktionieren, vor allem, wenn die Kreditgewaehrung fuer Dritte ueblich ist und nicht gesellschaftsrechtlich begründet ist. Es bestehen jedoch erhebliche Gefahren für den Falle, dass einer der Anteilseigner ein nicht operatives Darlehen bekommt, später in wirtschaftliche Not geraten und die Gesellschaft sowohl das Darlehen als auch die Verzinsung "abschreiben" muss.

Das vorstehend zitierte Urteil des BFH lautet: "Die Abschreibung der Kreditforderung auf den Teilwert.... selbst... spiegelt sich nicht wider... in der Offenlegung der Zinsansprüche in der Steuerbilanz des Klägers". Dies bedeutet, dass, wenn ein Darlehen nicht aufgegeben, sondern "nur" abgeschrieben wird, die wertlosen Zinsansprüche trotzdem zuerst gebucht und zugleich wertgemindert werden sollen.

Der Wertberichtigungsbedarf der Beteiligung resultiert dann in weiteren Folge-VGA. Letztendlich ist das Einzige, was helfen wird, der Erlass des Darlehens. Das Vorstehende trifft im Übrigen auch dann zu, wenn das Darlehen nicht an einen Aktionär, sondern an eine ihm nahe stehenden Personen vergeben wird. Das heißt in der Regel, dass Darlehen an Aktionäre nur im Verhältnis zu Dritten vergeben werden sollten.

Kredite sollten nie bei (privaten) Zahlungsproblemen des Aktionärs vergeben werden oder die bereitgestellten Mittel sollten sofort zum Beginn des Problems zurückgefordert werden (obwohl ich weiß, dass diese Informationen in der Realität wahrscheinlich auf Taubheitsgefühle bei Kunden treffen werden). Interessant ist auch die Fragestellung, wie das Darlehen selbst für steuerliche Zwecke zu handhaben ist: Führe die Teilabschreibung auf das Darlehen bereits zu einem GA?

Wird erst ein nachträglicher - aktueller oder impliziter - Abgang zu GA führen? Meiner Meinung nach ist die Angelegenheit bisher nicht ausreichend klar. Allerdings sollten die Steuerbehörden bereits zum Teilwert der Teilabschreibung eine Bewertungsvereinbarung in Form eines Nominalwertes des Kredits akzeptieren. Dies wäre auch im Rahmen der Gewährung von Darlehen an Aktionäre ein spannendes Unterfangen.